| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

oder zu Tode betrübt?

Was ist los mit der Deutschen Mannschaft?

Best informierte Insiderkreise aus Klinsiland (Kalifornien) liefern neueste – teilweise bedenkliche – Informationen rund um die deutsche Nationalmannschaft. Einzelne Spiele sollen aufgrund des „überraschenden Einzugs in Achtelfinale„ demotiviert sein. Hatten sie doch vorzeitig Ihren Urlaub gebucht, der nun verschoben werden muss.

Auch die Beziehung zwischen einem der Ersatz-Torhüter und einzelnen jüngeren Spielern steht auf dem Prüfstand. Denn hier sollen teilweise bereits „väterliche Gefühle„ gehegt werden. Die Bezeichnung „Papa„ ist der guten Dinge wohl zu viel.

Zu guter letzt soll ein Mitspieler „Bedenken„ betreffend eines möglichen Achtelfinalspiels Deutschland gegen England hegen. Er fürchtet um seinen Arbeitsplatz auf der Insel, den er noch nicht einmal angetreten hat, nachdem die Deutsche Nationalmannschaft England „vorzeitig nachhause schicken wird„.

Neben diesen Hiobsbotschaften gibt es aber auch positive Kunde. Der Torhüter der deutschen Nationalmannschaft kündigt an, dass es keinerlei Schwierigkeiten bezüglich seiner Knöchelverletzung gibt. „Mein Fuß reicht auf jeden Fall noch, um der Abwehr ordentlich in den … zu treten„, soll es geheißen haben.

Grund zur ernsten Sorge vor dem letzten Gruppenspiel? Keinesfalls! Denn bei diesen Botschaften handelt es sich lediglich um Aussagen einer Comedy Website Namens » www.sendaplayer.net aus den USA. Dort können einzelnen deutschen Spielern und Fußballexperten unter Anderem lustige Sprüche eines Stimmen-Doubles „in den Mund gelegt„ und anschließend per eCard versendet werden.

„Als Deutscher Fußballfan in den USA hat man es speziell zu Zeiten einer Weltmeisterschaft alles andere als leicht. Da muss man schon selbst für ein wenig Spaß am Rande sorgen.„ So der Initiator von Send A Player und Geschäftsführer der amerikanischen Marketingagentur conceptbakery Klaus Holzapfel. „Außerdem möchten wir mit dieser Aktion darauf hinweisen, dass es trotz des großen Spaß und der Freunde rund um dieses Event auch viele Menschen gibt, denen es nicht so gut geht. Diesen kann auch mit kleinen Mitteln große Freunde bereitet werden! Daher spenden wir unsere Einnahmen teilweise an ein wohltätiges Projekt der Salus Foundation. Getreu dem Motto: Spaß haben bzw. verbreiten und dabei – zumindest versuchen – auch noch etwas Gutes tun.„


Über conceptbakery llc.
Mit Sitz in Torrance, Kalifornien, ist die Agentur conceptbakery llc. auf Guerilla und Crossmedia Marketing spezialisiert. Das Unternehmen wird von einem aus Deutschland emigrierten Fußballfan geleitet, der zwar (bis auf das Mitfiebern vor dem TV leider) keinen Einfluss auf das Abschneiden „unserer„ Nationalmannschaft nehmen kann, aber das Turnier dennoch mit Hingabe verfolgt. Weitere Informationen erhalten Sie unter » www.conceptbakery.com.


Über Salus Foundation
2003 von Hans Hageman gegründet, bietet die Salus Foundation Hilfe für die „Sulaxmi School for Girls„ und andere vergleichbare Programme. Der Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung finanziell schlecht gestellter Kinder in Indien, um diesen eine Schuldbildung und tägliche Mahlzeiten zu ermöglichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter » www.salusfoundation.org. (2006-06-20)


Kontakt:
conceptbakery llc Klaus Holzapfel
4146 W. 177th Street Torrance, CA 90504 U.S.A.

Phone: 310 356 6624
Fax: 310 542 5301

E-Mail: » k.h@conceptbakery.com
Website: » www.conceptbakery.com

Das Material darf veroeffentlicht werden


zurück
nach oben

','
',$content); ?>