| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Von Frost & Sullivan ausgezeichnete Schweißtechnik auf der Vienna-Tec und EuroBLECH
Die renommierte internationale Unternehmensberatung Frost & Sullivan hat die Innovationsführerschaft von Fronius mit dem "Technology of the Year Award" des Jahres 2006 ausgezeichnet. Speziell die beiden 2005 vorgestellten Schweißsysteme CMT(Cold Metal Transfer) und DeltaSpot sind Gegenstand der Auszeichnung. Während der Vienna-Tec 2006, Messe Schweißen/Join-Ex können die Besucher beide innovativen Schweißsysteme in Wien selbst kennen lernen. Weitere Highlights bilden bei Fronius in Halle D / Stand D0202 das CMT-Handschweißsystem und das Plasmaschneidsystem TransCut. Anschließend präsentiert Fronius diese Innovationen auf der EuroBLECH in Hannover.
Stahl mit Aluminium thermisch und metallurgisch innig zu fügen, bezeichnen die Juroren von Frost & Sullivan als ein früher unerreichbares Ziel. Dank der Entwicklung des CMT-Verfahrens hat Fronius dafür gesorgt, dass Metallverarbeiter jetzt dieses Ziel erreichen können. Verzinktes Stahlblech und Aluminium fügen die Anwender so zu einer Einheit. Geringer Wärmeeintrag, Spritzerfreiheit und optimale Spaltüberbrückung maximieren den Nutzen der Technologie. Sie bilden die Voraussetzung für Null-Fehler-Produktionskonzepte. Als erstes großes Anwendungsfeld gilt der Automobilbau. Leichtbaukonstruktionen mit hochfestem Stahl in hochbeanspruchten Bereichen und leichtem Aluminium in weniger stark belasteten können Sicherheitsvorteile, Gewichts- und Energieeinsparungen realisieren.
Ebenfalls für Mischverbindungen aus zwei oder drei Blechen oder für das Schweißen von gleichartigen Blechen ist DeltaSpot konzipiert. Das neue Widerstands-Punktschweißverfahren arbeitet mit umlaufenden Prozessbändern statt mit festen direkt "punktenden" Elektroden. Neue Materialverbindungen, nahezu verschleißfeste Elektroden, gezielt beeinflussbare Schmelzzonen und homogene Verbindungslinsen sowie eindeutige Qualitäts-Dokumentation zählen zu den bisher nicht denkbaren Vorzügen. Dass diese Innovationen aus strategisch geplanten F&E-Aktivitäten hervorgehen, bescheinigt Frost & Sullivan dem österreichischen Technologieführer in der Begründung zum Award. In Hannover können die Besucher dies an weiteren Neu- und Weiterentwicklungen prüfen. So präsentiert Fronius als Premiere das CMT-Handschweißen. Mit entsprechenden Systemen kann der Schweißer jetzt auch beim manuellen Fügen die Vorteile der fast absoluten Lichtbogenstabilität nutzen. Auf einem praktisch entgegengesetzten Arbeitsfeld überwindet Fronius ebenfalls bisher gültige Grenzen. TransCut, ein Plasmaschneidsystem, arbeitet mit Flüssigkeit statt mit Druckluft als Ausgangsmedium. Deshalb entfallen die sonst erforderlichen großen Behältervolumen oder der unmittelbare Versorgungsanschluss. Bisher nicht gekannte Mobilität und gesundheits- wie umweltgerechtes Schneiden werden Realität. Der Informationsgewinn aus diesen und anderen in die Praxis umgesetzten Entwicklungen ist den Besuch des Fronius-Standes in Wien oder auf der EuroBLECH Stand E76 in der Halle 13 sicher wert.

2005 erzielte Fronius mit 1.600 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 200 Mio. Euro. Das inhabergeführte Familienunternehmen gilt als internationaler Technologieführer beim Lichtbogen-Schweißen. Anwendungen finden sich in allen Bereichen der Metallverarbeitung. Fronius bietet seinen Kunden manuelle bis vollautomatische Schweißsysteme für qualitativ hochwertige und wirtschaftlich effiziente Prozesse. Weltweit betreuen 10 Tochtergesellschaften und 82 Vertriebs- und Servicepartner die Anwender. Weitere Sparten neben der Schweißtechnik sind die Solarelektronik und Batterieladesysteme.
Link:
» http://www.fronius.com/...ivision=1&archiv=0&plng=de

21.08.2006


Diese Presse-Information sowie die Bilder stehen für Sie
zum Download im Internet unter » http://www.fronius.com/presse zur Verfügung.

Wegen weiterer Informationen wenden Sie sich bitte an:
Deutschland: Herrn Krenzer Jürgen, Tel. +49(0)631/3512721, mailto:» krenzer.juergen@fronius.com
Österreich: Herrn Thomas Hermann, Tel. +43(0)7242/241 3110, mailto:» hermann.thomas@fronius.com
Schweiz: Herrn Rainer Leysinger, Tel. +41(0)1/81799 44, mailto:» leysinger.rainer@fronius.com

Bitte senden Sie ein Belegexemplar an den internationalen Ansprechpartner:
Fronius International GmbH, Marketing & Kommunikation, Frau Marketa Matejka, Günter-Fronius-Straße 1, A-4600 Wels-Thalheim, Tel. +43 (0) 7242/ 241 2590, Fax: +43 (0) 7242/ 241 2670, mailto:» matejka.marketa@fronius.com


zurück
nach oben

','
',$content); ?>