| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

durch Visualisierung

Department für Information und Knowledge Engineering der Donau-Universität Krems wurde eröffnet

Krems (kpr). Zahlreiche Gäste folgten vergangenen Donnerstag der Einladung zur feierlichen Eröffnung des neuen Departments für Information und Knowledge Engineering an der Donau-Universität Krems. Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka
und Rektor Prof. Dr. Helmut Kramer betonten den hohen Stellenwert des neuen Forschungs- und Lehrbereichs, der sich sowohl durch einen hohen praktischen Nutzen als auch durch Interdisziplinarität auszeichne und daher von großer volkswirtschaftlicher Bedeutung sei. Im Department unter der Leitung von Silvia Miksch werden Methoden zur Visualisierung von Informationen und computergestützte Systeme zum leichteren Management von Prozessen und Abläufen mit Fokus auf das Gesundheitswesen entwickelt.

Ehrengast Prof. Dr. Heidrun Schumann von der Universität Rostock, mit der es bereits eine enge Zusammenarbeit gibt, erklärte die Ziele und Herausforderungen dieses jungen und bedeutenden Forschungsbereichs der „Visual Analytics“. Die Autorin des Standardwerks „Einführung in die Visualisierung“ zu den Herausforderungen: „Datenmengen wachsen ständig. Die Bewältigung dieser Datenberge ist eine große Aufgabe. Unser Ziel ist es, durch Analyse, Visualisierung und Interaktion, das heißt mit Hilfe von verschiedenen Methoden unterschiedlicher Disziplinen, Systeme zur besseren Bewältigung der Informationen zu entwickeln.“ Die Einsatzgebiete seien unzählig, so die Informatikerin. Visual Analytics kommt etwa in der Klimaforschung, im Finanzwesen, im Verkehr – zur Darstellung und Betreuung großer Netzwerke wie U-Bahn-Systeme – oder im Gesundheitsbereich zum Einsatz. Also überall dort, wo mit Informations- und wissensbasierten Systemen gearbeitet wird.
Da die Informationsvisualisierung und –analyse noch ein ausgesprochen junges Forschungsgebiet ist, sieht Schumann große Chancen für diese Disziplin und für das neue Department an der Donau-Universität Krems.

BenutzerInnen im Zentrum der Entwicklungen
Dass moderne Technologien oft am Benutzer vorbei geplant seien und es daher gelte, die Nutzerorientierung in den Vordergrund der Forschung zu stellen, darin waren sich Heidrun Schumann und Gastredner Ao. Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Peter Purgathofer vom Institut für Gestaltungs- und Wirkungsforschung der TU Wien einig. Purgathofer verwies auf die große Herausforderung, die eigentliche Aufgabenstellung zur Lösung von Problem im Bereich der Human Computer Interaction (HCI) zu erkennen. „Zunächst muss bei der Entwicklung neuer Methoden das Problem definiert werden, das ist die eigentliche Herausforderung“, so der Informatiker. Purgathofer arbeitet an User Interface Design, Hypertext und Aspekten der sozialverträglichen Gestaltung von Informations- und Kommunikationstechnologien an der Technischen Universität Wien.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit in Forschung und Lehre
Ihren neuen Aufgabenbereich an der Donau-Universität Krems startet Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Silvia Miksch auch gleich mit einem großen dreijährigen Forschungsprojekt. „DisCō“ zielt auf die Entwicklung von Visual-Analytics- Technologien zur Untersuchung komplexer, zeitbezogener Informationen ab. Neben dem Department für Information und Knowledge Engineering sind auch das Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement der Donau-Universität Krems und die Firma XIMES GmbH mit ihrer Software Time Intelligence Solutions (TIS) an dem Projekt beteiligt. „DisCō“ ist mit rund 600.000 Euro budgetiert und wird im Rahmen der Programmlinie „FIT-IT Visual Computing“ des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) durchgeführt.

Die Erkenntnisse aus der Forschung sollen auch in das Weiterbildungsangebot der Donau-Universität Krems fließen. Zurzeit arbeitet das Department an der Erstellung neuer Lehrangebote für den Bereich Informationsvisualisierung & Visual Analytics. Der bereits etablierte Lehrgang „IT im Gesundheitswesen“ wird künftig gemeinsam mit dem Zentrum für Praxisorientierte Informatik mit einer Fachvertiefung angeboten.

Nähere Informationen unter » www.donau-uni.ac.at/ike (22.01.07)




Rückfragen
Ingrid Bauer
Department für Information und Knowledge Engineering (ike)
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2451
» ingrid.bauer@donau-uni.ac.at
» www.donau-uni.ac.at/ike


zurück
nach oben

','
',$content); ?>