| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

CJD Jugenddorf: Kinder bewundern Bio-Bauwerk im Jugenddorf.

In diesen Tagen besichtigten die Schüler zweier Grundschulklassen aus Niederschopfheim den so genannten Lebensturm im CJD Jugenddorf Offenburg. In dem ungewöhnlichen Bio-Bauwerk finden sich unterschiedliche Lebensräume für die Kleintierwelt, für zahlreiche heimische Tier- und Insektenarten. Der rund vier Meter hohe Turm ist eine aktuelle Projektarbeit von Schülern der Sonderberufsfachschule (SBFS) im Jugenddorf.

Grundlage für den Bau des Lebensturms war X2, eine Projektinitiative der Landesstiftung Baden-Württemberg. X2, untertitelt mit "Fit für Ausbildung und Alltag", fördert Aktionen von Schülern, die sich im Berufsvorbereitungsjahr befinden.

Das Team des CJD Jugenddorfes Offenburg, 13 Jugendliche aus der Umweltklasse der Sonderberufsfachschule unter Leitung von Dorothee Althauser und Peter Bissert, hatte sich mit seinem Lebensturm-Projekt erfolgreich um die X2-Fördermittel beworben.

Der Lebensturm besteht aus vier Eichen-Pfosten, die im Quadrat aufgestellt werden. Eine Trockenmauer dient als Fundament; Querhölzer und diagonale Verbindungen schaffen Stabilität.

Aufgefüllt wird der Lebensturm mit verschiedenen Schichten aus Laub, Rinde, Ästen und weiterer Biomasse. Durch diese Bauweise bietet der Turm Lebensräume,
Brut- und Nistplätze für Insekten, Reptilien und andere Tierarten. Vor allem Wildbienen, Holzwespen und Käfer, aber auch Mäuse, Eidechsen und Blindschleichen finden hier einen Unterschlupf.

"Unser Team hat das gesamte Projekt in Eigenregie durchgeführt, vom Fällen des benötigten Eichenholzes bis zur Projektdokumentation als Nachweis für die Landesstiftung", lobt CJD-Mitarbeiterin Dorothee Althauser das Natur-Engagement der Jugendlichen.

In diesen Tagen waren die Grundschulklassen 2b und 3a aus Niederschopfheim mit ihren Lehrern zu Gast im CJD Jugenddorf Offenburg. Die Hohberger Schülerinnen und Schüler besichtigten den Lebensturm und halfen den Jugendlichen bei der Arbeit in den Gartenanlagen des Jugenddorfes. Zudem lieferten sie sich ein heißes Fußball-Match.

Bei einer zünftigen Kartoffelsuppe, über offenem Feuer zubereitet, durften sich Groß und Klein anschließend stärken. So konnten sich Grundschüler und die Jugendlichen der Sonderberufsfachschule gegenseitig besser kennen lernen.

Außerdem würde darüber nachgedacht, im kommenden Jahr auch in der Niederschopfheimer Grundschule einen Lebensturm zu errichten, so Dorothee Althauser zur möglichen weiteren Zusammenarbeit der beiden Bildungseinrichtungen. Dann könne die nächste Umweltklasse der Sonderberufsfachschule ihr Können beweisen und die Hohberger Schule mit einem innovativen Bio-Bauwerk bereichern.

Hintergrundinformation
Im CJD Jugenddorf Offenburg nehmen jährlich 600 junge Menschen aus dem Ortenaukreis, aus Baden-Württemberg und aus dem ganzen Bundesgebiet an unterschiedlichen Bildungsmaßnahmen teil, mit dem Ziel einer erfolgreichen beruflichen und sozialen Integration. Sie bereiten sich auf eine Ausbildung und auf den (Wieder-)Einstieg in den Beruf vor oder lernen in anerkannten Ausbildungsberufen aus Industrie, Handwerk, Handel und Dienstleistung.

Ansprechpartner für die Presse:
CJD Jugenddorf Offenburg

Zähringerstraße 42-59
D-77652 Offenburg

Joachim Groß
Fon 07 81 / 79 08-180
Fax 07 81 / 7 07 90
» joachim.gross@cjd.de
» www.cjd-offenburg.de

Redaktion:
wort.laut GbR

Markus Hartmann
Franz-Volk-Str. 33
D-77652 Offenburg

» info@wort-laut.net
» http://www.wort-laut.net

(2006-07-24)


zurück
nach oben

','
',$content); ?>