| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

17.12.2007 - Je größer Druckereien sind und je mehr Kapazität moderne Druckmaschinen haben, desto wichtiger ist ein funktionierendes Supply Chain Management. Orbit Logistics Europe GmbH, Leverkusen, hat jetzt für die Leykam-Druckereigruppe mit Hauptsitz in Graz eine industrielle Großlösung für alle flüssigen Medien maßgeschneidert. Insgesamt vier Standorte in Österreich und Slowenien werden bis Mai 2008 mit dem System ausgerüstet sein, die Investitionssumme dafür liegt bei 250.000 Euro. Erste Ergebnisse aus zwei Druckereien bestätigen erhebliche Einsparungen bei Hilfsstoffen und im Containerhandling sowie höhere Sicherheit in Betrieb und Brandschutz.

Neben Papier verbraucht eine große Druckerei enorme Mengen flüssiger Stoffe wie Farben, Silikone, Walzenwaschmittel oder Feuchtmittelzusätze. Bisher standen die Flüssigkeitscontainer direkt neben den Druckmaschinen und versorgten sie je nach Größe bis zu sechs Monaten mit den benötigten Flüssigkeiten. Der Nachteil: Viele der Stoffe sind brandgefährlich, in den Behältern bleiben Restmengen von bis zu zehn Prozent und oft genug gibt es Platz- bzw. Handlingprobleme. Mit steigender Kapazität der Maschine wachsen auch die Kosten und die Schwierigkeiten, denn eine große Druckmaschine verbraucht beispielsweise bis zu 150 Tonnen Silikon pro Jahr.

Im Auftrag des Leykam-Konzerns entwickelte Orbit Logistics eine Zentrallösung für insgesamt fünf verschiedene Hilfsstoffe. Alle Druckmaschinen sind über Rohrleitungen zentral an einen Container mit dem betreffenden Hilfsstoff angeschlossen, der sich außerhalb des Gebäudes befindet. Das war vor allem für einen verbesserten Brandschutz wichtig und ein überzeugendes Argument für die Leykam AG, die im Jahr 2006 nach einem Großbrand fünf Hochleistungsdruckmaschinen ersetzen und eine Druckmaschinenhalle wieder aufbauen musste. „Durch das neue System sind alle Brandlasten aus dem Betrieb eliminiert, die Betriebssicherheit der Anlagen hat sich erhöht und wir sparen Zeit und Kosten bei der Entleerung und beim Handling der Container„, zeigt sich Peter Unterscheider, Betriebsleiter bei Leykam, begeistert.

Gleichzeitig mit der Zentrallösung für Flüssigkeiten rüstet Orbit Logistics alle vier Druckereien mit einer elektronischen Komplettlösung für Prozessüberwachung und -management aus. „Ausgangspunkt dafür sind zuverlässige Informationen, die eine geeignete Erfassung voraussetzen„, erläutert Joachim Klasen, Geschäftsführer von Orbit Logistics, das Prinzip. „Die Daten liefert der Controller aus der zentralen Dosiereinrichtung.„ Zur Fernübertragung der gemessenen Mengen werden unterschiedliche Kommunikationstechnologien wie Ethernet, WLAN, Modem oder GSM/GPRS verwendet und kombiniert. Der Zugriff auf die Daten kann dabei über das Internet erfolgen, er kann aber auf Wunsch auch auf lokale bzw. firmeninterne Netzwerke begrenzt werden. „Aufbauend auf die Infrastruktur am Ort der Messung, offerieren wir mit Hilfe einer Standard-Software als ASP-Lösung eine Reihe von Möglichkeiten zur gezielten Aufbereitung und Integration der Daten„, so Klasen. Diese beginnen bei der Web-Darstellung bis hin zur automatischen Bestellung und Abrechnung sowie der Integration in kommerzielle Softwaresysteme, wie zum Beispiel SAP.

Orbit Logistics bietet Leykam ein für Druckerei-Belange maßgeschneidertes Sorglos-Paket. Sämtliche Leistungen innerhalb des Projektes, von der Prozessleittechnik über die Kommunikation und anfallende IT-Dienstleistungen bis hin zum Datenbanklayout, werden komplett abgedeckt. Trotz des umfassenden Angebotes kommen auf den Anwender keine Investitionskosten zu, denn er bezahlt eine monatliche Gebühr. Damit sind auch die Kosten plan- und überschaubar.

Zur Info
Orbit Logistics ist ein international führender Anbieter von Bestandsmanagement-Lösungen (z.B. VMI - Vendor Managed Inventory) und globaler Echtzeit-Prozessdatenerfassung. Das Unternehmen betreibt seit dem Jahre 2000 ein weltweites Netzwerk mit eigenen Rechenzentren in Deutschland und den USA. Ein hoch qualifiziertes Team aus über 40 Ingenieuren und Technikern bietet umfassende und maßgeschneiderte Komplettlösungen für Prozessüber-wachung und -management. Die Orbit Logistics Europe GmbH hat ihren Sitz in Leverkusen, Orbit Logistics Americas LLC in Buford/USA. Zu den über 200 Kunden von Orbit Logistics gehören international tätige Unternehmen wie BASF, Bayer, Dow Chemicals, Degussa, Johnson Diversy, Lanxess, Omya, Rheinkalk etc.

Details unter » www.orbitlog.com


zurück
nach oben

','
',$content); ?>