| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

bei Weihnachtsfeiern für ChefInnen und MitarbeiterInnen

11.12.2007 - Bei betrieblichen Weihnachtsfeiern lauern Tücken und Fallen sowohl für ChefInnen als auch für MitarbeiterInnen. Unternehmensberater Thomas Andreas Beck gibt Tipps, damit die Firmen-Weihnachtfeier weder für die Führung noch für die MitarbeiterInnen ein Fettnäpfchen-Hüpfen wird. Die Weihnachtsfeier soll als Fest des Dankes und der Beziehungspflege allen in guter Erinnerung bleiben.
„Das Wesen der Firmenweihnachtsfeier ist das eines Rituals. Es ist ein Fest des Dankes und der Beziehungspflege, eine Feier der Erfolge. Es geht um den Abschluss des Jahres, mit allen Höhe- und Tiefpunkten und um‘s Einstimmen auf Kommendes„ fasst der Unternehmensberater Thomas Andreas Beck den tieferen Sinn einer betrieblichen Weihnachtsfeier zusammen.
Für Chefs und Chefinnen gilt es daher vor allem, eine ehrliche und berührende Ansprache mit Rückblick, Wertschätzung, Visionen und Zielen vorzubereiten. Die Ansprache soll eine Bestätigung der bisherigen Leistung sein, und sie gibt die gemeinsame Richtung für das nächste Jahr vor. Die Inszenierung der Feier soll authentisch und passend zur Unternehmenskultur gestaltet sein. Selbstverständlich sollte sein, dass die Firma alles zahlt. Sparprogramme haben bei der Weihnachtfeier nichts verloren. Sinnvoll ist ein konkreter Zeitpunkt, z.B. Mitternacht, der den offiziellen Teil der Feier beschließt, danach ist individuelles Weiterfeiern in anderer Umgebung möglich.
Ein absolutes „No-No„ für ChefInnen ist, auf den Dank an die MitarbeiterInnen zu vergessen oder sich gar mit fremden Federn zu schmücken. Den Erfolg des letzten Jahres hat nicht nur die Führungsriege eingefahren, sondern ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit aller MitarbeiterInnen. Besondere Leistungen Einzelner können aber auch in diesem Rahmen erwähnt werden. Nicht zuletzt sollten sich auch ChefInnen überlegen, womit sie MitarbeiterInnen eine Freude machen können. Kleine Aufmerksamkeiten und Geschenke an die MitarbeiterInnen erhöhen die Bindung und Motivation - hier zählt der Wille mehr als der Wert des Geschenks.
Auch für MitarbeiterInnen hat Beck einige Tipps und Tricks, wie sie die Weihnachtsfeier gut überstehen und am nächsten Tag ohne Reue aufwachen können: „Miteinander reden statt miteinander saufen„ sollte das Motto sein. „Zu viel Alkohol trinken und dann sagen was ich schon immer mal sagen wollte ist sicher nicht der richtige Weg. Die Weihnachtsfeier ist kein Konfliktworkshop. Übertrieben auf Kosten der Firma konsumieren, so nach dem Motto ‚Ich erfresse mir meine Jahresprämie‘ macht auch keinen guten Eindruck„ so Beck. Stattdessen sollte man sich bei der Firmenleitung für die Einladung bedanken und ein kleines gemeinsames Geschenk der Belegschaft überreichen.
Sich als Einzelner beim Chef mit einem tollen Geschenk einzuschleimen, den Chef über Gebühr in Beschlag zu nehmen oder gar Gehaltsverhandlungen an der Bar zu eröffnen sorgt für Missstimmung sowohl bei KollegInnen als auch bei der Führung. „Und absolut indiskutabel ist es, die Kollegin oder den Kollegen endlich mal anzubaggern oder gar im Rausch zu kündigen. Beides habe ich schon erlebt„ erzählt Beck aus eigener Erfahrung „am wichtigsten ist es, rechtzeitig heimzugehen, dann kann man am nächsten Tag mit ruhigem Gewissen aufwachen.„

Thomas Andreas Beck
Thomas Andreas Beck (39) ist Unternehmensberater in Wien. Sein Hintergrund ist die unternehmerische Praxis, er war 10 Jahre als Manager und Geschäftsführer tätig. Als Berater gilt sein Interesse sinnvollen, sozialen und kulturellen Entwicklungsprozessen sowie der Errichtung eines Umfeldes, in dem Menschen gesund, kompetent und motiviert arbeiten und leben können. Expansionsbegleitung, Generationswechsel, Fusionen und Change-Prozesse sind seine vorwiegenden Arbeitsgebiete. Beck unterrichtet Unternehmensführung an der Donau Universität Krems und ist Mitglied von RespACT Austria. » www.tombeck.at

Rückfragen:
Sylvia Marz-Wagner
SKYunlimited
+43 1 522 59 39 14
+43 650 8140551
sylvia.marz-wagner@skyunlimited.at

Thomas Andreas Beck, Unternehmensberater in Wien,
Foto: Laurent Ziegler


zurück
nach oben

','
',$content); ?>