| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

ständige Verfügbarkeit unternehmenskritischer SLAs sicher

~ Application Performance Monitoring-Lösung identifiziert und behebt
Störfaktoren von Leistungseinbußen im IT-System ~

Eschborn, 4. Dezember 2007 - Performance rauf, Betriebskosten runter - die
neue Application Performance Monitoring-Lösung (APM) von Radware macht es
möglich. Das voll integrierte Überwachungstool bringt basierend auf Real-User-Traffic
Transparenz in die Performance von unternehmenskritischen Anwendungen und
alarmiert, sobald sich Service Level Agreements (SLA) nicht mehr einhalten
lassen. Mit APM können Unternehmen mit nur einer Lösung nicht nur die
Performance des IT-Systems kontrollieren, sondern auch die Fehlerquellen
diagnostizieren und durch das Layer 4-7 Switching gezielt Abhilfe schaffen.

Unternehmenskritische Anwendungen sind zunehmend webbasiert und innerhalb
des Netzwerks häufig komplex verteilt. Die Ursachenforschung für
Leistungseinbußen, die die SLAs beeinträchtigen können, das WAN verzögern
und die Carrier-Performance ausbremsen, gestaltet sich in einer solchen
IT-Infrastruktur entsprechend schwierig. Damit nicht genug - die Situation
wird durch Standardnetzwerke oder starre Systemmanagement-Tools erschwert,
die nicht in der Lage sind, die Performance-Schwäche granular zu
analysieren. APM von Radware löst jene Probleme, indem es den Analyseprozess
durch proaktive Überwachung und Messung des Real-User-Traffic und
Ende-zu-Ende-Performance auf Anwendungsebene verbessert. So lassen sich
Schwachstellen entlang des Applikation-Delivery-Pfades, der unzählige
Netzwerkelemente, Server, Anwendungen und Datenbanken umfassen kann,
einfacher erkennen. Zur Umsetzung gibt APM den IT-Administratoren eine
breite Palette detaillierter Parameter zur Messung des Traffics an die Hand.
Dazu zählen unter anderem Reaktionszeiten für Applikationen und Netzwerk,
umfassende SSL Handshake-Counters, völlige Bandbreitennutzung und Erfassung
von unvollständigen Applikationsreaktionen. Die Überwachung dieser Werte ist
essenziell, um angemessene SLA-Grenzwerte und die Toleranzspanne für
Warnungen festzulegen.

Die voll integrierte APM-Lösung von Radware führt auf mehrfache Weise zu
Kostenersparnis: Zum einen entfallen Neustarts, zusätzlicher
Administrationsaufwand und Einbußen durch Performance-Schwäche. Zu anderen
erfordert das Überwachungstool auch keine zusätzlichen Sensoren oder
Software-Agenten und spart IT-Administratoren die Zeit, die sie bislang zur
Suche der Schwachstellen im Netzwerk benötigt haben. Darüber hinaus misst
APM den aktuellen User-Traffic anstatt auf simulierte Transaktionen
zurückzugreifen. Mit diesem Ansatz lassen sich Kapazitäten bei den
Anwendungs-Servern einsparen und genauere Analysen erstellen.

‘Um die Performance der Leistungen zu messen und Störfaktoren auszumachen,
erfordern bestehende Überwachungslösungen die Verteilung von Hard- oder
Software-Sensoren. APM hingegen ist eine einfach zu implementierende
Überwachungs- und Diagnoselösung, welche die bestehende Radware Application
Delivery-Struktur unserer Kunden nach oben hin abrundet’, erklärt Martin
Krömer, Regional Director Central Europe bei Radware. ‘Die Anwender können
damit sozusagen ‚sorgenfrei’ ihre Anwendungen im Netzwerk verteilen. Denn
AMP gibt ihnen die Gewissheit, dass sie gegebenenfalls Störfaktoren schnell
identifizieren, die Ressourcen-Verteilung optimieren und vereinbarte SLAs
jederzeit einhalten können.’

Verfügbarkeit
Im ersten Quartal 2008 wird APM automatisch mit DefensePro
Version 4.0 ausgeliefert und kann für Insite ManagePro Version 2.70
lizenziert werden. Im Laufe des kommenden Jahres wird APM dann für alle
anderen Produkte von Radware verfügbar sein. Zu den unterstützten
Anwendungen gehörten Oracle mit dem integrierten Application Management
Modul, HTTP und HTTPS, SMTP, POP3 und IMAP4 sowie jede benutzerdefinierte
TCP-basierte Anwendung.


Über Radware
Radware (NASDAQ: RDWR), der weltweit führende Hersteller von
intelligenten integrierten Application Delivery-Lösungen, gewährleistet die
volle Verfügbarkeit, maximale Leistung und komplette Sicherheit von
geschäftskritischen Anwendungen in mehr als 5.000 Unternehmen weltweit. Mit
APSolute – Radwares umfassender und preisgekrönter Suite aus intelligenten
Frontend-, Zugangs-, und Sicherheits-Produkten – können Unternehmen und
Carrier ihre Netzwerke „business-smart“ machen, d.h. ihre Produktivität
fördern, ihre Profitabilität steigern sowie ihre IT-Prozesse und
Infrastrukturkosten verringern.

Weitere Informationen dazu, wie Radwares Application Delivery-Lösungen das
Investment in IT-Infrastruktur und Mitarbeiter optimieren, finden Sie unter
www.radware.com.

Unternehmenskontakt:
Martin Krömer
Radware GmbH
Industriestr. 30-34
D-65760 Eschborn
Tel.: +49 (0)6196 / 766 65 55
Fax: +49 (0)6196 / 766 65 66
E-Mail: martink@radware.com

Pressekontakt:
Elisabeth Rothbart
LEWIS Global PR
Baierbrunner Str. 15
D-81379 München
Tel.: +49 (0)89 / 173019 33
Fax: +49 (0)89 / 173019 99
E-Mail:elisabethr@lewispr.com


zurück
nach oben

','
',$content); ?>