| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Disk-to-disk als neues Wundermittel? GID stellt aktuelle Backup-Studie vor.

13.11.2007 - Köln – Beim Thema Backup erfreut sich das Disk-to-disk (D2D) Verfahren in jüngster Vergangenheit großer Beliebtheit. Kein Wunder, soll es doch alle Probleme lösen, die mit Magnetband-Backup-Technologien verbunden sind: zu langsam, zu unzuverlässig, zu kostspielig. Was von den Versprechungen zu halten ist, erklärt jetzt der britische Tapehersteller Qualstar in seinem neuen Whitepaper „D2D-Backup ist nicht genug – das Argument für D2D2T„. Eine deutsche Version davon stellt Qualstar-Partner Global Information Distribution GmbH auf seiner Website (» www.gid-it.de) kostenlos zur Ver-fügung. Anwender erfahren dort alles über Vor- und Nachteile von D2D sowie alter-native Methoden.

Eine Umfrage der Enterprise Storage Group unter Endbenutzern hat vor kurzem ergeben: 58 Prozent der Befragten haben bereits eine D2D-Backuplösung installiert, weitere 25 Pro-zent planen die Anschaffung innerhalb der nächsten 24 Monate. Doch werde damit ein fal-sches Bild gezeichnet, so die Qualstar-Experten. Die Realität sei vielmehr: D2D wird dort nicht als Bandersatz genutzt, sondern ist Teil einer mehrstufigen Backup-Architektur, die aus den besten Features von beiden – Band und Platte – ihren Vorteil zieht.

Die Kernaussage des Whitepaper lautet daher: Nur wenn es mit einem Autoloader oder einer Tape Library in einer mehrstufigen Disk-to-Disk-to-Tape (D2D2T) Backup-Architektur kombi-niert wird, kann D2D einen adäquaten Grad an Schutz gegen den Verlust von Unter-nehmensdaten bieten. Aufgeräumt wird mit den gängigen D2D-Mythen: dem Mythos von der Leistung, nach dem D2D die Backup-Zeitfenster drastisch reduziere und zu einem be-schleunigten Wiederherstellen führe, dem Mythos vom Kostenvorteil, bei dem ein großer Teil der Kosten beim Management von Disk-Arrays nicht berücksichtigt wird und dem Mythos von der Zuverlässigkeit, wonach Platten niemals ausfallen und Bänder nie arbeiten.

Mit D2D2T wird schließlich eine „bessere„ Backup-Lösung entworfen, bei der Platten mit Band-Backupkomponenten kombiniert werden, um eine erhöhte Wiederherstellungsleistung zu garantieren, gekoppelt mit erweiterter Datensicherheit. Behandelt werden dabei auch Themen wie Skalierbarkeit, Datenmanagement und Compliance.

Leserkontakt:

GID GmbH
Im MediaPark 5
50670 Köln
Tel: 0221-4543333
FAX 0221-4543330
E-Mail: info@gid-it.de



Über Global Information Distribution GmbH (GID):

GID – gegründet 1994 - ist Consultant und Systemintegrator im Bereich Datenmanagement und Archivierung. GID entwickelt, implementiert und wartet Lösungen für die Verfügbarkeit und Erhaltung von unternehmens-relevanten Daten. Diese Lösungen inkl. der dazugehörenden Services werden international vertrieben. GID ist tätig in Europa und USA.

Ihre Redaktionskontakte:

GID
Global Information Distribution GmbH
Peter Seiler
Tel: 0821 25849-14
FAX : 0821 25849-10
E-Mail: pseiler@gid-it.de
» www.gid-it.de

good news! GmbH
Nicole Körber
Tel: 0451-88199-12
FAX: 0451-88199-29
E-Mail: Nicole@goodnews.de
» www.goodnews.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>