| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

endogap – eine Klinik avanciert zur Marke

„Leben ist Bewegung, aber nur schmerzfreie Bewegung bedeutet auch Lebensqualität.“ (Dr. Holm Schlemmer)

Diesem Leitsatz hat sich endogap, die Klinik für Gelenkersatz innerhalb des Klinikums Garmisch-Partenkirchen nun schon seit mehr als 36 Jahren verschrieben. Unter der medizinischen Leitung von Dr. Holm Schlemmer und seinem hochqualifizierten Team werden an jährlich mehr als 1.500 Patienten hüft- oder kniegelenkersetzende Eingriffe vorgenommen. Gemeinsam mit seinem langjährigen Team, den Oberärzten Dr. Christian Fulghum, Dr. Georg Tauber und Dr. Florian Wolpert sowie dem speziell geschulten OP- und Pflegepersonal, kümmert er sich von der Voruntersuchung an über die Planung und Operation bis hin zur Nachbehandlung um die Patienten – so bleibt die gesamte Behandlung sprichwörtlich „ in einer Hand“.

Mit der Pionierarbeit, die seit 1969 von Professor Dr. Fritz Lechner auf diesem Gebiet des künstlichen Gelenkersatzes geleistet wurde, erwarb sich die Klinik weit über ihre Heimatregion des Werdenfelser Landes und des Freistaates Bayern hinaus, einen hohen Bekanntheitsgrad. Die Verantwortung wurde Anfang der 90er Jahre an den damaligen Oberarzt Dr. Schlemmer übergeben, der die seinerzeit als bahnbrechend beschriebenen Operationserfolge auch zahlenmäßig erheblich zu steigern vermochte.

endogap – eine Klinik im Wandel der Zeit
Obwohl die endogap-Klinik schon heute als unangefochtener Marktführer unter den bayerischen Kliniken angesehen wird und innerhalb der Bundesrepublik Deutschland zu den „Top Ten“ auf ihrem Spezialgebiet der endoprothetischen Implantationen zählt, gilt es, diesen Anspruch für die Zukunft nicht nur zu sichern, sondern kontinuierlich auszubauen. Neue Trends müssen rechtzeitig erkannt und umgesetzt werden, die Programme für Leistungen und Service den im Vergleich zu früher stark veränderten Erwartungen der Patienten-Clientèle an eine Klinik angepasst werden. Medical Marketing heißt die Zauberformel, die unter Berücksichtigung der spezifischen Strukturen von Kliniken und ihrer medizinischen Kapazitäten ein Umfeld gestaltet, das neben der wichtigen Vertrauensbasis zwischen Arzt und Patient eine Atmosphäre der Sicherheit und des angenehmen persönlichen Komforts bietet. Für diesen Aufgabenbereich zeichnet seit Juni 2005 bei der endogap-Klinik die meditrust Marketing Services, München, verantwortlich. Ihre Spezialisten beraten sowohl die medizinische Leitung als auch das betriebswirtschaftliche Klinikmanagement hinsichtlich eines professionellen Marketings mit der Zielsetzung, die hochrangige Marktposition nicht nur zu erhalten sondern weiter auszubauen.

Gemeinsam mit dem Management, den Ärzten und dem Personal wurde ein anspruchsvolles Kommunikationskonzept und ein Leitbild erarbeitet, das den neuen Marketingauftritt der endogap - eine Marke für ein Krankenhaus - vorbereitete.









Das neugestaltete Logo sowie auch die website www.endogap.de sind nur ein Beispiel dafür, wie die Wahrnehmung in positiver Weise beim Patienten wirksam wird. Nicht nur das gesamte Erscheinungsbild der endogap-Klinik wurde neu kreiert, die Kommunikation sowie das entwickelte Leitbild wird darüber hinaus von allen Beteiligen getragen und zielgerichtet mit Leben erfüllt. Es bildet auf diese Weise eine unverwechselbare Marke, die für den Patienten nicht nur sichtbar wird, sondern gleichzeitig einen Zusatznutzen und eine gewisse Alleinstellung schafft. Gerade im zunehmenden Wettbewerb der kommunalen und privaten Trägerschaften innerhalb des Gesundheitsmarktes, bedeutet diese Profilierungsstrategie, sich gegenüber den Mitbewerbern mit klaren Vorteilen zu etablieren.

Durch ihre Konzentration auf den Fachbereich der Endoprothetik, den im eigenen Hause praktizierten Behandlungsmethoden (bekannt auch als „Garmischer Schule“) und einer erfolgreichen Kombination von routiniert-bewährten Vorgehensweisen, stetiger Integration neuer Erkenntnisse sowie technischer Innovation, unterscheidet sich die endogap-Klinik seit jeher von ihren direkten Mitbewerbern. Hinzu kommen der ständige Erfahrungsaustausch mit international führenden Endoprothetik-Zentren in der Schweiz und den U.S.A., die jederzeit den aktuellen Stand hinsichtlich der Operationsmethoden garantieren und die äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit mit den internationalen Endoprothetik-Herstellern. So werden hier beispielsweise immer wieder neue und noch erheblich leistungsfähigere Weiterentwicklungen für die Implantate erarbeitet, um jedem Patienten eine individuelle Problemlösung zu bieten. Dabei wird einerseits den Wünschen und Bedürfnissen des Patienten entsprochen, andererseits aber so präzise wie nur möglich, die Implantate auf sein Alter und auf seine ganz persönliche Lebenssituation abgestimmt.

Zimmer mit Aussicht-ein therapeutisches Spezialprogramm der angenehmen Art: Fachlich routiniert, aber menschlich orientiert – so könnte man die Atmosphäre in der endogap-Klinik wohl am treffendsten bezeichnen, in der sich die Patienten vom ersten Moment an gut aufgehoben und professionell betreut fühlen. Die Zimmer vermitteln weniger den Eindruck in einer Klinik zu sein, ihr Komfort entspricht eher dem eines guten Hotels. Von einigen Fenstern sind die Olympiaschanze und das Wetterstein-Massiv zu sehen und so mancher Patient blickt sogar von seinem Bett aus auf die Alpspitze und auf den ewigen Schnee der Zugspitze.



Durch die einmalige Lage und die Einbettung in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen inmitten des traditionsreichen Erholungs- und Wintersportortes und der heute so überaus seltenen, absolut schadstofffreien Bergluft besitzt die endogap-Klinik natürlich einen klaren Heimvorteil. Darüber hinaus gibt es ein weitgefächertes Spektrum an positiven Unterscheidungskriterien wettbewerbstechnischer Art:

jeder Patient wird mit der gleichen Menschlichkeit behandelt, ungeachtet seines Versicherungsstatus die einweisenden Ärzte haben großes Vertrauen zu den operierenden Kollegen der endogap-Klinik
alle Patienten genießen dieselbe medizinische und therapeutische Behandlung des höchsten Standards und erhalten selbstverständlich dasselbe Material allerbester Qualität
die Therapie erfolgt grundsätzlich durch Spezialisten, die das hochspezialisierte endoprothetische Wissen und den Erfahrungsreichtum der „Garmischer Schule“ besitzen
endogap gehört seit jeher zu den führenden Kliniken, in denen die Patienten bei operativen Eingriffen mit ihrem eigenen Blut versorgt werden können. Hierfür stehen nicht nur alle dafür notwendigen technischen Einrichtungen, sondern auch Experten mit ihrem spezifischen Know-how zur Verfügung.
durch die direkte Einbettung der endogap-Klinik ins Klinikum ist nicht nur der direkte Zugriff auf die anderen Fachabteilungen mit ihren Spezialisten und den modernsten Geräten wie beispielsweise Kernspintomograph, Computertomograph oder Herzkatheter möglich, sondern auch rund um die Uhr eine hervorragende Betreuung gewährleistet.

Diese besonderen Merkmale sollen ein Markenbewusstsein schaffen und der Wahrnehmung: „........ das bekomme ich nur hier und in dieser Form nirgendwo sonst“, dienen.

Die Sicherheit steht also immer an erster Stelle, sobald einmal die Entscheidung für die jeweilige therapeutische Maßnahme getroffen wurde. Ein Grund mehr, dass die Patienten sehr gerne bereit sind, die endogap-Klinik und ihr Spezialistenteam weiterzuempfehlen. Die Klinik ist übrigens eine der bisher noch wenigen in Deutschland, die im Qualitätsmanagement nach KTQ* zertifiziert ist.

In der endogap-Klinik hört die Therapie mit dem operativen Eingriff keineswegs auf. Ungefähr zwei Wochen nach der OP wird in der Regel mit der Rehabilitation in der nahegelegenen Klinik Dr. Beger begonnen, mit der das Klinikum Garmisch-Partenkirchen seit über 20 Jahren zusammenarbeitet. Durch diesen langjährigen intensiven Austausch ist für den Patient eine nahtlose Behandlungskette gewährleistet, ohne Informations- und Qualitätsverlust. Denn hier wie dort gilt das Motto „Mensch im Mittelpunkt“ – , das mit jeder Handlung gelebt wird.









Redaktionskontakt:
Astrid Förster, Hohenklingenstr. 2a, 81375 München,
Tel: +49 (0) 89 / 3000 4005, Fax: +49 (0) 89 / 3000 4445,
e-mail: foerster@meditrust.de

Klinikum Garmisch-Partenkirchen GmbH, Gudrun Stadler, Auenstraße 6, 82467 Garmisch-Partenkirchen
Tel. +49 (0) 8821 / 77-1002, Fax: +49 (0) 8821 / 9327-102
e-mail: gudrun.stadler@klinikum-gap.de, http://www.endogap..de




* Das Klinikum ist nach dem Qualitätsmodell KTQ = Kooperation für Transparenz und Qualität im Krankenhaus zertifiziert. Somit gehört es zu den 10 % der Krankenhäuser in Deutschland, die dieses Zertifikat bisher erwerben konnten.


zurück
nach oben

','
',$content); ?>