| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Berlin/München, 26.09.2006. Bisher in Deutschland nahezu unbekannt, breitet sich die im Fachjargon „Babesiose“ genannte Erkrankung der Hunde landesweit aus. Eine Befragung unter Tierärzten ergab, dass 2005 und 2006 um die 550 neue Fälle auftraten. Das Spektakuläre in diesem Zusammenhang: Die betreffenden Hunde hatten Deutschland nicht verlassen, was beweist, dass die Infektion hierzulande erfolgte und nicht wie in den Jahren zuvor von Auslandsreisen mitgebracht wurde.
Die gefährliche Erkrankung kann unbehandelt zum Tod des Tieres führen. Sie wird durch Zecken übertragen. Tiere können durch entsprechende Prophylaxe geschützt werden. Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin der Aktion Tier e.V. erläutert: “Es gibt Präparate, die auf die Haut geträufelt werden. Sie zeichnen sich durch eine Zweifachwirkung aus: Sie halten zum einen Zecken fern, zum anderen tötet der Wirkstoff die Lästlinge ab, sollten sie dennoch zum Biss kommen.“
Speziell jetzt sind Hundehalter gut beraten vorzusorgen: In den Herbstmonaten ist die Zahl der krankheitsübertragenden Zecken besonders hoch.
Die Tierschutzorganisation Aktion Tier – Menschen für Tiere e.V. ist mit 210.000 Mitgliedern und 200 Kooperationspartnern eine der größten Tier- und Artenschutzorganisationen Deutschlands.
Weitere Informationen bei:
Dr. med. vet. Tina Hölscher, Veterinärin bei Aktion Tier, Tel.: 089-89146676, Mobil: 0177-2451198 (tierarzt@aktiontier.org).
Aktion Tier – Menschen für Tiere e.V.
Pressestelle
Kaiserdamm 97
14057 Berlin
Tel.: 030-301038-33
Fax: 030-301038-34
www.aktiontier.org
info@aktiontier-pressestelle.org


zurück
nach oben

','
',$content); ?>