| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Kampf der Hitze: IBM stellt neue, stromsparende Unternehmensrechner mit AMD Opteron-Prozessoren vor.

IBM stellt in Zusammenarbeit mit Advanced Micro Devices (AMD) neuartige, Opteron-Prozessor-basierte, besonders energieeffiziente Server-Lösungen für Unternehmen vor. Der Stromverbrauch wird dabei direkt auf der Chip-Ebene sowie auf den System- und Software-Ebenen optimiert. Dies kommt dem Wunsch vieler Anwender nach leistungsstarken und gleichzeitig energieeffizienten Computersystemen entgegen.

Die neuen Server sind besonders für Business Performance Computingausgelegt, das die Möglichkeiten des High Performance Computing noch effektiver an die Bedürfnisse von Unternehmen anpasst, etwa für Business Intelligence (BI) und Enterprise Resource Planning (ERP).

Die neuen Systeme wurden mit der Enterprise X-Architektur von IBM für Unternehmensanwendungen optimiert. Diese bringt Mainframe-inspirierte Funktionalitäten und fortschrittliche High-End-Technologien in das x86-Portfolio von IBM.


Die wichtigsten Innovationen der Systeme auf einen Blick:

· IBM stellt den ersten skalierbaren „Snap In„-Blade-Server vor. Diesem kann innerhalb von wenigen Sekunden ein weiterer AMD-Blade mit zwei Sockeln hinzugefügt werden um die Verarbeitungsgeschwindigkeit zu verdoppeln. Mit der von AMD entwickelten HyperTransport Interconnect Technologie können Kunden von IBM die Leistung eines Zwei-Sockel-Blades in einem „Pay as you grow„-Modell verdoppeln.

· Vorgestellt wird außerdem die IBM Xcelerated Memory Technology, eine neue, zum Patent angemeldete Funktion. Diese beseitigt Engpässe und kann den Datenzugriff um bis zu 15 Prozent mehr als andere Lösungen beschleunigen.

„IBM wird weiterhin Lösungen für Rechenzentrumsbetrieb und Businesseffizienz auf den Markt bringen, die Innovation weit jenseits von Industrie-Standardkomponenten bereitstellen„, sagt Bill Zeitler, Senior Vice President und Group Executive IBM Systems und Technology Group. „Die fortgesetzte Erweiterung unserer x86-Produktlinie wird IBM helfen, seine Position im wichtigen x86-Segment weiter auszubauen."


Energie-effiziente Innovation „Cool Blue„

IBM legt einen Schwerpunkt auf Technologien, die den Stromverbrauch signifikant verringern und die Energiekosten senken. Das IBM Portfolio gibt CIOs Mittel an die Hand, mit denen sie den Stromverbrauch genauer planen, überwachen und kontrollieren können und so die Erwartungen aus wirtschaftlicher Sicht erfüllen.

„Da sich die Kosten für Strom, Kühlung und Elektrizität auf 25 bis 40 Prozent der jährlichen Ausgaben eines Rechenzentrums belaufen, sind die IT-Verantwortlichen besonders sensibel für den Domino-Effekt der Energieeffizienz im Rechenzentrum„, so Jerald Murphy, COO und Director of Research Operations bei der Robert Frances Group. „Unternehmen mit einem Technologie-Portfolio, das den Stromverbrauch verbessern und Kosten senken kann, werden künftig einen signifikanten Wettbewerbsvorteil haben.„


Wichtige Elemente des „Cool Blue„ Portfolios von IBM

· IBM PowerExecutive: Mit der Software, die für IBM BladeCenter und System x Server ohne zusätzliche Kosten verfügbar ist, können Unternehmen den aktuellen Energieverbrauch und die Wärmeausstrahlung messen und den Energieverbrauch eines einzelnen Servers oder einer Server-Gruppe zu jedem Zeitpunkt nach oben begrenzen. In Zukunft wird PowerExecutive es den Anwendern ermöglichen, Energie-Policies über Servergruppen hinweg zu entwickeln um Energieressourcen dynamisch umzuverteilen.

· IBM liefert heute eine Vorschau auf IBM Thermal Diagnostics, das industrieweit erste Thermo-Analyseprogramm, das durch Hitze verursachte Probleme exakt feststellen und beheben kann. IBM Thermal Diagnostics stellt dem Anwender Informationen zur Verfügung um die Wärmeausstrahlung im Datenzentrum zu überwachen und die Ursache von Problemen – wie beispielsweise einen Ausfall der Klimaanlage – festzustellen, bevor sie sich ausweiten. Die IBM Thermal Diagnostics Technologie scannt regelmäßig die verschiedenen Bestandteile des Rechenzentrums und registriert dabei Daten über die laufenden Maschinen, die Leistung und die Temperatur. Die Software erstellt dann ein virtuelles Modell der verschiedenen Bestandteile des Rechenzentrums, erstellt ein „Wahrscheinlichkeits-Szenario„ und stellt automatisch fest, wenn ein Hitzeproblem auftritt. Auf dieser Basis können dann PowerExecutive, IBM Director oder Service-Prozessoren aktiviert werden, die auf wärmebedingte Probleme schnell und effektiv reagieren.

· IBM Director und die IBM Virtualization Engine können über mehrere Systeme hinweg für eine Reduzierung des Energieverbrauchs durch Serverkonsolidierung und Virtualisierungstechnologien für das System-Management sorgen. Dadurch dass IT-Ressourcen über den einzelnen Server hinaus in Pools zusammengefasst, verwaltet und optimiert werden, können virtualisierte Systeme die Wirtschaftlichkeit und den Betrieb von nicht voll ausgelasteten IT-Systemen verbessern. So kann der Energiebedarf und -Verbrauch um bis zu 40 Prozent gesenkt werden.


Die neuen IBM System x und BladeCenter Produkte im Überblick:

BladeCenter LS41 – 2- bis 4-Wege Blade-System der Enterprise Class. Optimal geeignet für ERP, Data Warehouses, SQL-Datenbanken und Cluster für High Performance Computing.

BladeCenter LS21 – 2-Wege Blade-System der Enterprise Class, optimiert für leistungsfähiges Rechnen. Optimal geeignet für Finanzdienstleister, wissenschaftliche und andere Anwendungen des High Performance Computing sowie SQL-Datenbanken.

System x3755 – für mittelständische bis große Unternehmenskunden. Optimal geeignet für wissenschaftliche Anwendungen wie Wettersimulationen und Crash-Test-Analysen.

System x3655 – Business Performance Server. Optimal geeignet für Datenbanken, ERP, Business Intelligence, IPTV und Video-on-Demand Anwendungen.

System x3455 – Hochleistungsrechner, optimal geeignet für wissenschaftliche und technische Anwendungen, Datenbanken und Linux-Cluster. Preis und Verfügbarkeit der Produkte werden bekannt gegeben, sobald der AMD Opteron Prozessor der neuesten Generation im dritten Quartal 2006 allgemein verfügbar ist.

Red Bull Racing Revs Formula One Design Engine with IBM and AMD.

New IBM System x Servers with the AMD Opteron™ Processor Turbo Charge a Cooler Design Center; Speeds Race Car Design and Production by Eighty Percent.

At a press conference in New York City today, IBM announced that Red Bull Racing, a division of Red Bull® Energy Drink, has accelerated its Formula One design studio’s computing power with new IBM System x servers based on the AMD Opteron processor. The high performance computing cluster -- which will contain more than $3.5 million in new equipment -- will increase Red Bull Racing’s computing muscle and help the company further improve its race car design and speed car production by a factor of eighty percent.

Red Bull Racing intends to use the new systems specifically for aerodynamic modeling. Aerodynamics is a critical factor in successfully designing a Formula 1 car, as they must be designed to maximize the ideal amount of downward force while minimizing wind resistance. The IBM solution will help Red Bull Racing quadruple its computing power to design more accurate models for virtual testing before starting costly, physical product development.

“The competitive nature of the racing industry requires us to be on the cutting edge of technology so that we can speed past our competition in car design,” said Nathan Sykes, Computational Fluid Dynamics Manager, Red Bull Racing. “Every second counts – whether it’s in our design labs or on the racetrack. This new state-of-the-art computing platform built on IBM systems now enables us to streamline research and processes associated with simulation testing, and shorten the time it takes to bring our designs to life. IBM was the only vendor that could provide us with a complete solution to advance our business.”

Red Bull Racing’s design models have seen an increase in size by twenty percent in the past year alone. Along with the need for a high performance computing cluster to crunch a growing number of calculations accurately, Red Bull Racing needs to continuously increase the speed in which the calculations are completed to maintain its lead against the competition. With IBM System x powered by the AMD Opteron processor, Red Bull Racing was able to leverage IBM Xcelerated Memory Technology to access data stored in memory more quickly. With IBM’s eXtended I/O, Red Bull Racing will also have the ability to add additional accelerator or graphics cards to the system.

“We are very excited to work with Red Bull Racing and do our part to help advance the world of Formula 1,” said James Gargan, vice president, IBM System x. “The power and precision of our systems, coupled with our deep industry expertise makes us a perfect choice for Red Bull Racing as it positions itself as a world leader in Formula 1 racing.”

Red Bull Racing built-out its existing high performance computing cluster from IBM with Dual-Core AMD Opteron processor-based System x servers. The entire platform is comprised of a mix of System e325m, e326, x3455, x3655, x3755 and Intellistation workstations. IBM System Storage DS4800 with 100 terabytes of capacity and a General Parallel File System (GPFS) were also added to improve data storage and high speed file access to applications executed on multiple nodes of its computing cluster.
“The high performance calculations and optimized software performance enabled by the AMD Opteron processor will help Red Bull Racing meet the incredibly competitive demands of Formula 1 racing,” said Kevin Knox, vice president, Worldwide Commercial Business, AMD. “IBM System x servers successfully marry AMD’s innovation at the processor level with IBM’s system-level expertise, providing customers who demand the most advanced technology with truly pioneering solutions.”

For more information about Red Bull Racing, go to: » www.redbullracing.com

For more information about IBM, go to:
» www.ibm.com


Weitere Infos und Kontakt über IBM Österreich:
» http://www-5.ibm.com/at/pressroom/

(2006-08-02)


zurück
nach oben

','
',$content); ?>