| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

ECS Elitegroup Computer Systems Co., Ltd. (ECS), übernimmt den Notebookhersteller Uniwill Computer Corporation im Wege eines Aktientausches. Bis zum 1. Dezember 2006 soll die Übernahme abgewickelt sein, so wurde es bei der taiwanesischen Börse eingereicht. Aktionäre erhalten für zwei Uniwill-Aktien je eine Aktie von ECS Elitegroup. Für die Übernahme wird ECS 184.930 neue Aktien zu einem Preis von NT$ 19,05 ausgeben. Durch diese Übernahme plant das taiwanesische Unternehmen sein Produktionsvolumen erheblich auszuweiten und unter die fünf größten Notebookhersteller weltweit zu gelangen.

Gehört ECS Elitegroup Computersystems Co. Ltd. bislang zu den Top 4 Motherboardherstellern weltweit, wird das Unternehmen durch die Übernahme von Uniwill nun auch im Bereich Notebooks in die Liga der Weltgrößten aufsteigen: Das Notebook Produktionsvolumen soll auf bis zu 3 Millionen pro Jahr aufgestockt und der weltweite Marktanteil im Notebooksektor erheblich gesteigert werden.

Uniwill Computer Corporation verfügt über langjährige Erfahrung als ODM/OEM für zahlreiche Markenanbieter und über einen festen Kundenkreis. Im Jahr 2005 erwirtschaftete das Unternehmen NT$ 26,8 Milliarden mit einem Absatzvolumen von 1,8 Millionen Notebooks.

M.T. Chen, Vorstandsvorsitzender von ECS Elitegroup, sieht in dem Übernahmegeschäft deutliche Wachstumschancen für das Unternehmen. Durch die Integration der Uniwill-Kompetenzen im Bereich OEM/ODM, Forschung und Entwicklung sowie Management und Logistik können die Herstellungskosten gesenkt und der Geschäftsumfang von ECS Elitegroup im Notebooksektor ausgebaut werden. Alleine in der Forschung und Entwicklung von Notebooks werden nach der Übernahme über 400 Spezialisten für ECS Elitegroup tätig sein. Durch Ausbau des Kundennetzes soll der Marktanteil des Unternehmens am weltweiten PC Markt gesteigert werden.

Auch für ECS Elitegroup Computersystems EU B.V. mit Sitz in Wijchen, Niederlande, bringt das Übernahmegeschäft eine Reihe von Vorteilen. Martin Grothe, Produktmanager bei ECS Elitegroup, sieht in der Integration der Uniwill-Kenntnisse im Bereich Forschung und Entwicklung eine breite Basis für das Neukundengeschäft von ECS Elitegroup Europa. „Diese Übernahme stärkt das Vertrauen der bestehenden und zukünftigen Partner in unser Unternehmen und unsere Produkte, was den derzeitigen Prozess der Partnerfindung für uns positiv beeinflusst“.

Über ECS ELITEGROUP
ECS ELITEGROUP Computer Systems (TSE: 2331) mit Hauptsitz in Taipeh/Taiwan, wurde 1987 gegründet und zählt zu den international erfolgreichsten Designern und Herstellern von Motherboards. ECS ELITEGROUP unterhält heute Niederlassungen in Nordamerika, Europa und den Pazifik-Anrainerstaaten. Darüber hinaus verfügt ECS ELITEGROUP über ISO 9001:2000 und ISO 14001 zertifizierte Produktionsstätten in China mit einer Produktionskapazität von über 2,5 Mio. Motherboards pro Monat. 1994 war ECS der erste an der Taiwanesischen Börse gelistete Motherboardhersteller. Seit kurzem hat das Unternehmen sein Geschäftsfeld um die Auftragsfertigung von Notebooks erweitert und ist mit einer monatlichen Produktionskapazität von über 200.000 Einheiten äußerst erfolgreicher OEM für namhafte Distributoren aus der ganzen Welt.

Weitere Informationen sind unter » http://www.ecs.com.tw zu finden oder bei
Interface Public Relations GmbH
Christiane Bürk
Franz-Joseph-Straße 1
80801 München
Tel. 089 55 26 88-26
Fax 089 55 26 88-30
» c.buerk@interface-pr.de
» www.interface-pr.de
(2006-07-17)


zurück
nach oben

','
',$content); ?>