| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

"Die Entstehung der Realität" von Jörk Starkmuth

Gut ein Jahr nach Erscheinen des Buches "Die Entstehung der Realität" von Jörg Starkmuth wurde bereits die vierte Auflage in Druck gegeben. Der Autor, selbst überrascht von diesem Erfolg, meint dazu: "Offenbar hat das Buch den Nerv der Zeit getroffen. Sicher hat auch der Film 'What the Bleep do we know?' dazu beigetragen, da er sich mit einer ähnlichen Thematik beschäftigt. Allerdings habe ich von mehreren Lesern das Feedback erhalten, dass ihnen das Buch besser gefallen hat, weil es im Gegensatz zum Film tatsächlich ein schlüssiges Erklärungsmodell liefert."

Das Buch befasst sich mit der These, dass die vom Menschen erlebte Wirklichkeit nicht unabhängig von ihm existiert, sondern ein Produkt seines eigenen Bewusstseins ist. Das Thema ist – besonders in esoterischen Kreisen – sehr populär: Bücher wie Bärbel Mohrs "Bestellungen beim Universum" zählen seit Jahren zu den Bestsellern, versprechen sie doch ein glückliches Leben durch gezielte Beeinflussung der eigenen Wirklichkeit mittels entsprechender Bewusstseinsausrichtung. Dies beschränkt sich ausdrücklich nicht auf die subjektive Interpretation des Erlebten, sondern schließt die direkte Beeinflussung des so genannten "Zufalls" zur gezielten Wunscherfüllung mit ein.

"Die Entstehung der Realität" von Jörg Starkmuth greift diese Idee auf, stellt sie jedoch auf eine naturwissenschaftliche Basis und entwickelt ausgehend von der modernen Physik – insbesondere der Quantentheorie – und unter Einbeziehung von Erkenntnissen der aktuellen Realitäts- und Glücksforschung sowie spirituellen Erfahrungen ein Weltbild, das in sich schlüssig und nachvollziehbar ist. Damit wird die Idee des schöpferischen Bewusstseins auch für eher naturwissenschaftlich denkende Leser greifbar.

"Mir ging es darum, für Verstandesmenschen – zu denen ich auch mich selbst zähle – eine Brücke zu diesem faszinierenden Weltbild zu bauen, das bei näherer Betrachtung eine überzeugendere Erklärung der Welt ermöglicht als das immer noch vorherrschende mechanistische Weltbild", so der Autor. "Dabei habe ich Wert darauf gelegt, einerseits so lückenlos wie möglich zu argumentieren, andererseits aber den Inhalt allgemein verständlich und unterhaltsam zu gestalten. Die Leser-Feedbacks zeigen, dass mir das offenbar gelungen ist."

Im dritten Teil des Buches geht der Autor sehr konkret auf die Entstehung von Glück und Unglück ein, wobei hier der Schwerpunkt auf den ganz "weltlichen" Funktionen des Gehirns liegt. Mit praktischen Hinweisen wird der Leser angeregt, seine eigenen Unglücksstrukturen zu durchschauen und ins Positive zu verändern – was nach der Grundthese des Buches automatisch auch eine Veränderung der äußeren Realität nach sich zieht. Dabei liegt das Geheimnis jedoch in der Erkenntnis, dass eine gezielte Beeinflussung der äußeren Realität gar nicht erforderlich ist, um glücklich zu sein. Dies mag so manchen Esoterik-Fan von einer Menge Stress befreien.

Verlag Jörg Starkmuth
Markusstr. 58
D-53129 Bonn

Tel.: 0228 933 99 190
Fax: 0228 933 99 191

Weitere Informationen, Kontaktformular und Online-Buchbestellung: » www.schoepfungsprinzip.de

Inhalte zur allgemeinen Veröffentlichung freigegeben


zurück
nach oben

','
',$content); ?>