| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Neuerscheinung zu Besuchsmöglichkeiten bei der EU

Berlin, 23. November 2007. Europäische Union = Regulierungssucht. Brüssel = Eurokratie. EU-Beamte = Großverdiener. Alles nicht ganz richtig und nicht ganz falsch. Dazwischen auch viel Vorurteil, Klischee aus zweiter Hand. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich selbst ein Bild vom europäischen Politikbetrieb zu machen. Denn nicht nur die bekannten Gemeinschaftseinrichtungen wie die Europäische Kommission, das Europa-Parlament, der Ministerrat und der Europäische Gerichtshof bieten Besucherprogramme für interessierte Bürger, Verbände und Organisationen, Vertreter der Wirtschaft und der Wissenschaft, Studenten- und Jugendgruppen, die in Luxemburg, Brüssel oder Straßburg einen Blick hinter die Kulissen der gemeinschaftlichen Schaltzentralen werfen wollen. Auch einzelne Dienststellen wie die Generaldirektion Landwirtschaft sowie viele nachgeordnete EU-Einrichtungen und -Agenturen, die sich mit ausgewählten Fragen der Europapolitik befassen, sind offen und je nach Interessenlage möglicherweise noch spannender für Besucher mit speziellem Informationsbedarf. Sie sind jedoch über die gesamte EU verstreut - von Bilbao, das die Arbeitssicherheitsagentur beherbergt, über Wien mit der Grundrechte-Agentur und Kopenhagen mit der Umwelt-Agentur bis Turin und Thessaloniki, den Standorten der Stiftung für Berufsbildung bzw. der Wiederaufbauagentur für den westlichen Balkan. Und warum nicht Schülerfahrt, Geschäfts- oder Studienreise mit einem EU-Abstecher koppeln? Der soeben erschienene Wegweiser „Visit Europe„ des Berliner Verlags Europa-Kontakt stellt auf 208 Seiten alle EU-Einrichtungen vor, die ihre Türen für Besucher öffnen. Er informiert darüber, ob individuell und jedermann Einlaß gewährt wird oder nur Gruppen und Leuten vom Fach, zu welchen Zeiten Besuche möglich sind, wo und wann man sich anmelden kann, ob ein Standardprogramm absolviert werden muß oder Sonderwünsche in puncto Themen und Gesprächspartner berücksichtigt werden. Das Buch mit der ISBN 978-3-9808024-8-2 kann zum Preis von 22,50 EUR (zzgl. Versandkosten) direkt beim Verlag - auch online unter » www.europa-kontakt.de - bestellt werden.


Kontakt:

Christian Jäger
Europa-Kontakt Informations-
und Verlagsgesellschaft mbH
Im Haus der Deutschen Wirtschaft
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030-20308-4070
Fax: 030-20308-4077
E-mail: eurokontaktinfo@aol.com
Internet: www.europa-kontakt.de


zurück
nach oben

','
',$content); ?>