| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Zukunftschancen nützen mit Methode

Donau-Universität Krems startet mit Herbst 2006 Universitätslehrgang „Innovations- und Technologiemanagement“

(Krems). Mit einem neuen Lehrgang erweitert die Donau-Universität Krems ab Herbst 2006 ihr Weiterbildungsangebot: Im Studiengang „ Innovations- und Technologiemanagement“ lernen die Teilnehmerinnen auf Basis wissenschaftlicher State-of-the-art-Forschung die Steuerung von Innovationsprozessen und das Management von Technologien und Produkten. Die 4-semestrige berufsbegleitende Ausbildung wird mit dem internationalen akademischen Grad Master of Science (MSc) abgeschlossen.

Für Organisationen aller Branchen und Größen gestaltet sich die Zukunftsplanung zunehmend komplexer: Produkte und Dienstleistungen müssen einen Neuheitswert und hohen Kundennutzen aufweisen, um attraktiv zu sein. Um diese Herausforderungen auch morgen erfolgreich bewältigen zu können, ist es wichtig, frühzeitig die richtigen Entscheidungen zu treffen. Nur die Entwicklung neuer Güter, Dienstleistungen und Technologien sowie die Verbesserung von Prozessen und Methoden ermöglichen es, sich von der Konkurrenz zu differenzieren. In der Praxis bleibt es jedoch meist vollkommen dem Zufall überlassen, ob und wie Ideen „gefunden“ oder „erzeugt“, geprüft und verwertet werden. Für die Mehrheit der großen, mittleren und kleinen Unternehmen bietet sich somit ein beträchtliches Potential, das durch die professionelle Erarbeitung und Umsetzung einer Innovationsstrategie und dem gezielten Management von Technologien genutzt werden kann. Praxisbewährte Methoden und Instrumente ermöglichen es, das „Risiko Zukunft“ berechenbar zu machen und als Chance zu nützen.

„Mit unserer neuen Ausbildung füllen wir eine Marktlücke“, verweist Lehrgangsleiter Dr. Richard Pircher auf den hohen praktischen Nutzen seines neuen Masterprogramms. „Die Kombination aus Managementfähigkeiten und der Anwendung von Methoden auf dem neuesten Stand eignet sich als Basis für unterschiedliche Karrierestrategien. Die TeilnehmerInnen kommen sowohl aus Industrie wie aus Dienstleistungsunternehmen. Sie erarbeiten für ihr berufliches Umfeld Methoden, um gezielt Produktinnovationen und Verbesserungen der Prozesse umzusetzen. Technologien werden für die Prozessabwicklung benötigt und sind meist auch wesentliche Bestandteile der Produkte oder Dienstleistungen. Eine häufig anzutreffende Themenstellung ist die Einführung und Nutzung von Informationstechnologien. Für diese und ähnliche Herausforderungen erhalten die Teilnehmer methodisches Werkzeug und erarbeiten mit erfahrenen ExpertInnen die Erfolgsfaktoren in der Umsetzung.

Da es dabei um einen Prozess der Organisationsentwicklung geht, wurden Wissensmanagement sowie der Aufbau einer innovationsfördernden Unternehmenskultur im Lehrgangskonzept berücksichtigt. Die neuen Methoden und Ansätze können bereits während der Ausbildung in den jeweiligen beruflichen Kontext der Teilnehmerinnen transferiert werden, um die eigenen, betriebsinternen Themenstellungen zu bearbeiten.“ (28.06.2006)

Rückfragen:
Dr. Richard Pircher
Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement
Donau-Universität Krems
Tel +43 (0) 2732 893- 2350
Fax +43 (0) 2732 893- 4340
richard.pircher@donau-uni.ac.at
» www.donau-uni.ac.at/wuk/itm


zurück
nach oben

','
',$content); ?>