| Archiv-Übersicht |Auto & VerkehrBauen & WohnenBücher & MedienBildung & BerufeComputer-HardwareDiverse MeldungenEnergie & UmweltEssen & TrinkenFilm & FernsehenFinanzen/VersicherungenFreizeit & EventsGesundheit & MedizinKunst & KulturMode & LifestyleMusikNeue MedienSoftwareSportStars & SternchenTelekom & ElektronikTourismusWerbung & MarketingWirtschaft & VerbändeWissenschaft & Forschung| English Press Releases |

Religion verstehen lernen

18. Dezember 2007 - Ein neuer ILS-Fernlehrgang vermittelt ein modernes Verständnis der wichtigsten Religionen unserer Zeit und hilft bei der Einordnung aktueller Gegenwartsprobleme.

Religiöse Fragen spielen eine wichtige Rolle – in internationalen politischen Konflikten ebenso wie in gesellschaftlichen Auseinandersetzungen in unserem Land. Doch um fundiert mitreden zu können, wissen viele Menschen in Deutschland längst nicht genug über die Weltreligionen und ihre kulturellen und politischen Kontexte. Gerade für diejenigen, die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben, ist es besonders wichtig, die gegenwärtigen Aspekte der verschiedenen Religionen zu kennen und auch vermitteln zu können. Hier setzt der neue Fernlehrgang „Religionsphilosophie“ des ILS an: Christentum, Islam, Judentum, Buddhismus und Hinduismus werden zu den politischen und gesellschaftlichen Fragen unserer Zeit in Beziehung gesetzt, wobei das Christentum als Wurzel unserer Kultur einen Schwerpunkt bildet.

Wie oft stehen hinter politischen Auseinandersetzungen oder auch hinter persönlichen Denk- oder Verhaltensweisen religiöse Motive! Ein genaues Verständnis dieser religiösen Hintergründe ist notwendig, um sich eine fundierte eigene Meinung zu bilden und Missverständnisse und Vorurteile auszuräumen. Auch Konflikte beispielsweise in Schulen und Jugendeinrichtungen könnten dadurch entschärft und fremdenfeindliche Gewalttaten vermieden werden. „Gerade für Multiplikatoren wie Lehrer und Erzieher ist Religionswissen unverzichtbar, um Gegenwartsprobleme einzuschätzen und um aufklärend und integrativ wirken zu können“, betont auch Marlitt Gress, Fachreferentin und Fachseminarleiterin Religion der Hamburger Schulbehörde. Sie begrüßt das Engagement des ILS, Deutschlands größter Fernschule, mit dem Fernlehrgang „Religionsphilosophie“ eine umfassende Schulung in den modernen Fragen von Glaube und Vernunft in den Weltreligionen anzubieten. „Wir gehen davon aus, dass der Kurs nicht nur von Privatpersonen belegt wird, die sich auf diesem Wege eine persönliche Horizonterweiterung wünschen, sondern auch von Menschen, die in Schule und Weiterbildung und im kirchlichen und sozialen Umfeld beruflich tätig sind und eine Weiterqualifizierung suchen“, so Karen Heinrich, Leiterin des Allgemeinbildenden Instituts des ILS.
Der ILS-Fernlehrgang „Religionsphilosophie“ thematisiert das Selbstverständnis der großen Weltreligionen im kulturellen und politischen Umfeld sowie den Gegenwartsbezug religiöser Schriften. Die Fernlernenden erarbeiten sich anhand von 13 Studienheften Antworten auf wichtige Fragen unserer Zeit, z. B. nach dem Verhältnis von Religion und Gewalt sowie nach dem Beitrag der Religionen zur friedlichen Lösung von gesellschaftlichen und persönlichen Konflikten. Neben den zentralen Wertvorstellungen wird auch der religiöse Fundamentalismus beleuchtet. Fragen nach dem Zusammenhang zwischen Religion und Menschenrechten sowie dem Verhältnis von Feminismus und Religion werden ebenso behandelt wie Religionskritik, neue religiöse Strömungen und Atheismus. Auch wer an ganz persönlichen Denkanstößen in der Frage nach dem Sinn des Lebens interessiert ist, findet in diesem Fernkurs viel Stoff zum Nachdenken und Philosophieren. Alle Tutoren, die zum direkten Gedankenaustausch zur Verfügung stehen und auch die Einsendeaufgaben kommentieren und bewerten, sind als studierte Theologen Experten, die sich in ihrem Berufsfeld täglich mit religiösen, philosophischen und politischen Fragen auseinandersetzen.

Weiterführende Fragen zum 12-monatigen ILS-Fernkurs „Religionsphilosophie“ sowie zu den anderen über 200 Fernlehrgängen beantwortet die ILS-Studienberatung montags bis freitags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 / 123 44 77. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter » www.ils.de.

Über das ILS
Das zur Klett-Gruppe gehörende ILS (Institut für Lernsysteme), Deutschlands größtes Fernlehrinstitut, hat sich mit über 200 staatlich zugelassenen Fernlehrgängen und über 30 Prozent Marktanteil zum führenden Anbieter moderner Fernlehrgänge in Deutschland entwickelt. Seit 30 Jahren setzt sich das ILS mit modernen, qualitativ hochwertigen und persönlich betreuten Fernlehrgängen für die erfolgreiche Zukunft seiner Kunden ein. 200 feste und mehr als 700 freie Mitarbeiter kümmern sich beständig um die Entwicklung neuer Fernlehrgänge und die intensive Betreuung von ca. 65.000 Teilnehmern pro Jahr. Zusätzlich stellt das ILS jedem Teilnehmer das Online-Studienzentrum im Internet kostenlos zur Verfügung. Hier findet man neben unterstützenden Lernprogrammen, aktuellen Informationen und betreuten Chats auch die Möglichkeit, sich schnell und einfach mit den Tutoren und Kommilitonen auszutauschen. Im Jahr 2003 hat das ILS die staatlich anerkannte Europäische Fernhochschule Hamburg (Euro-FH) gegründet. Sie ergänzt das ILS-Angebot mit den Hochschulabschlüssen Bachelor of Arts (Europäische Betriebswirtschaftslehre), Bachelor of Law (Wirtschaftrecht), Diplom-Kaufmann/-Kauffrau und MBA.

Alle Pressetexte sowie Grafiken und Fotomaterial können Sie sich im Online-Pressezentrum unter www.ils.de herunterladen.
Pressekontakt:
ILS Pressestelle
c/o Laub & Partner GmbH
Dörte Giebel
Kedenburgstraße 44
22041 Hamburg
Tel: 040/656 972-61
Fax: 040/656 972-50
E-Mail: doerte.giebel@laub-pr.com
» www.laub-pr.com


zurück
nach oben

','
',$content); ?>