Zelte für Sport, Messen und Industrie

Wenn das Wort „Zelt“ fällt, werden bei vielen Menschen Erinnerungen an die Kindheit wach, als man noch unkompliziert und günstig darin im Urlaub untergebracht war. Aber natürlich gibt es viele weitere Arten von Zelten und gerade im Bereich Veranstaltungen sind diese mobilen Bauten heute gar nicht mehr wegzudenken. Schließlich bieten diese Konstruktionen in vielerlei Hinsicht große Vorteile.

Wenn man beispielsweise ein Messegelände näher betrachtet, wird man häufig robuste und zugleich optisch ansprechende Zelte vorfinden. Diese lassen sich in der Regel schnell wieder woanders aufstellen und bieten vor Ort eine perfekte Möglichkeit, Produkte zur präsentieren oder einen praktischen Witterungsschutz für Gäste zu bieten. Auch bestehende Gastronomie-Flächen können so im Handumdrehen erweitert werden, wodurch auch der größte Besucherandrang in den Griff zu bekommen ist.

Für Sportevents benötigt man ebenfalls häufig Zelte, die es ja in unterschiedlichsten Größen gibt. Entweder man entscheidet sich für ein kleines Modell, das Platz für ein paar Menschen bietet oder man wählt eine Ausführung, die für hunderte Personen ausgelegt ist. Die Varianten in dieser Disziplin sind inzwischen praktisch grenzenlos, wie man zum Beispiel auf der Website der Röder Zeltsysteme und Service AG aus Büdingen sehen kann, die sie übrigens hier im Internet finden.

Egal ob man ein Zelt für eine Baustelle, ein Fest oder einen Rettungseinsatz braucht, solche mobilen Raumlösungen gibt es heute für nahezu jeden Zweck. Selbst Lager- oder Reithallen lassen sich mit dieser Technik innerhalb kürzester Zeit realisieren und bei Bedarf auch rasch wieder entfernen.

Mit einem Zelt ist man also ausgesprochen flexibel und wenn man auf den richtigen Profi setzt, gibt es auch ganz außergewöhnliche Konzepte, die sich umsetzen lassen. So fertigt beispielsweise die Röder-Gruppe maßgeschneiderte Lösungen, wie etwa für die Berliner Barbie Dreamhouse Experience, die – auch wenn man das gar nicht vermuten würde – aus drei Zelten bestand und eine Fläche von 2.500 Quadratmetern umfasste. Auch Messepavillons mit mehreren Stockwerken können realisiert werden – der Phantasie des Kunden sind kaum Grenzen gesetzt und selbstverständlich werden alle gültigen Baunormen genau eingehalten.

Bei der Röder Zeltsysteme und Service AG kann man auf eine jahrzehntelange Erfahrung zählen, denn bereits 1959 begann man mit dem Vermieten der ersten Konstruktionen aus Holz. Inzwischen ist das börsennotierte Unternehmen mit Tochterunternehmen in zahlreichen Ländern rund um den Erdball vertreten und sorgt mit seinen Zelten für gelungene Roadshows ebenso wie für das passende Flair bei sportlichen Wettkämpfen. Für die Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking errichtete man sogar das weltgrößte Restaurant mit ca. 16.000 Sitzplätzen und einer Grundfläche von 18.500 Quadratmetern. Und auch bei den Winterspielen in Sotschi ist Röder mit von der Partie, hier lieferte man Material und Dienstleistungen im Wert von mehr als 30 Millionen Euro.