Vanessa Hudgens nackt, Britney Spears oben ohne, Christina Aguilera unten ohne & Paris Hilton im Porno …

Paris Hilton hat’s vorgemacht: Wie wird man mit Sex berühmt und begehrt … (Foto: nurido.at 2007)

Warum präsentieren sich so viele weibliche Stars nackt und in peinlichen Posen? Rekapitulieren wir einmal: Die „Mutter aller Luder“ Pamela Anderson war praktisch die erste, die echtes Kapital aus ihrem privat gedrehten Sexvideo mit dem damals frisch angetrauten Tommy Lee schlug. Ob es gemeinsam mit ihrem letzten Ehemann – dem Hobbyfilmer Rick Salomon – ebenfalls ein Tape gibt, ist bislang noch nicht bekannt. Dieser verdiente sich jedoch schon mit dem Sexvideo „1 night in Paris“ mit IT-Girl Hilton eine goldene Nase. Dann profierte auch noch die Freundin der blonden Hotelerbin: Kim Kardashian veröffentlichte den Porno mit Ray J und sahnte ebenfalls ab. Von diesen „Vorbildern“ nicht abgeschreckt (und möglicherweise von den zahlreichen Nacktfotos von Paris Hilton motiviert), begannen etliche junge Damen eindeutiges Material zu liefern: Britney Spears zog sich mehrmals aus und von ihr soll es auch ein „echtes“ Sex-Tape mit Kevin Federline geben. Dann folgte „High School Musical“-Star Vanessa Hudgens mit Nacktfotos, die eigentlich nur für ihren Freund Zac Efron gedacht sein sollten (auf merkwürdige Art und Weise aber im Internet landeten). Ganz harmlos dagegen die Bilder von Jennifer Love Hewitt, die die „Ghost Whisperer“-Darstellerin lediglich etwas unvorteilhaft zeigen. Das selbe Attribut kann man auch für die Unten-ohne-Fotos von Christina Aguilera verwenden: Die „Dirty“-Sängerin zeigt zwar gynäkologisch korrekt ausgedrückt ihre Vulva (die Vagina ist auf den Bildern nicht zu sehen), die tiefen Einblicke sind aber wohl von wenig spannender Natur.

Alles in allem kann gesagt werden: Offenbar ist das Internet und die dadurch resultierende schnelle und kostenlose Verbreitung von erotischem Material für viele Stars ein neuer Weg, um eine noch größere Berühmtheit zu werden. Nun stellt sich nur die Frage, welche junge Dame verzweifelt (oder Publicity – geil) genug ist, um sich öffentlich in Hardcore – Manier zu präsentieren: Wir tippen mal auf Jamie Lynn Spears, Lindsay Lohan, Nicole Richie oder Victoria Beckham. Und wer weiß: Vielleicht entscheidet sich Carla Bruni für Erotik als Publicty-Booster, möglicherweise rät ihr Nicolas Sarkozy mal ein paar sexy Fotos herauszubringen, dann könnte vielleicht auch er profitieren …

Tipp: Alles über Stars und Sternchen finden Sie auf www.nurido.at und www.starpage.at!

(c) pressemeldungen.at – 16.01.200