Pornos für das Handy als Download

13.02.2008 – Immer mehr Jugendliche holen sich einen Porno als Download für das Handy aus dem Internet. Neben diesen Clips sind auch Gewaltvideos "beliebt": Die Polizei hat hier aber kein Verständnis und etwa in der Schweiz werden regelmäßig Mobiltelefone einkassiert. Fast jeder Teenie hätte schon Pornos konsumiert, was aber bei Minderjährigen strafbar ist, warnen die Behörden. Hier kommt es vermehrt zu Anzeigen … und zwar von der Polizei: Die Beamten filzen bei berechtigten Kontrollen nicht nur Rucksäcke nach Alkohol oder Drogen, sondern überprüfen auch Handys. Dabei gibt es oft Sex-Alarm. Hier ist die gesamte Palette an Hardcore – Material zu finden: Von Schwulenpornos über Gruppenspiele (Stichwort: Gang Bang) oder Sado-Maso bis Anal- und Oralsex. Inhalte, die für die Jugendlichen meistens überhaupt nicht geeignet sind und ein falsches Bild in Puncto Partnerschaft zeigen. In den vorgefundenen Videos geht es natürlich in erster Linie um alle Varianten von Geschlechtsverkehr. Aber auch Bestialitäten sind quasi an der Tagesordnung. Gerade der Besitz dieser Clips ist in der Regel sowieso strafbar und die Behörden warnen davor, die entsprechenden Inhalte auf das Telefon zu laden.

(c) pressemeldungen.at