Neue Spam Welle: Gefährlicher „FedEx Trojaner“ im Umlauf!

Nach einer UPS Nachricht mit Trojaner-Anhang, der Attacke durch eine gefälschte PayPal Lastschrift oder eine angebliche Mitteilung vom Zoll (“Parcel requires declaration”) gibt es jetzt eine Spam-Welle auf Kosten von FedEx. Auch hier befindet sich im Anhang eine Datei, die beim Öffnen den Trojan.Spy.ZBot bzw. Trojan.Spy.Wsnpoem.HA aktiviert und großen Schaden anrichten kann. Die vermeintliche Rechnung in der Mail darf also auf gar keinen Fall angeklickt werden, sonst ist der Computer in Windeseile mit einem gefährlichen Schadprogramm aktiviert. Hier hilft nur das sofortige Löschen der Nachricht, da sonst geheime Daten auf dem Rechner ausspioniert werden können. Weitere Informationen zum „FedEx Trojaner“ finden Sie in der Pressemitteilung von BitDefender.

In letzter Zeit häufen sich die Attacken per E-Mail, wie beispielsweise die Spam-Welle rund um Olympia 2008 in Peking beweist, wo ebenfalls gefährliche Trojaner oder sonstiger Computer-Schädlinge auf den Rechnern installiert wurden. Mit gefälschten Betreffzeilen sollte dabei das Interesse der Empfänger geweckt werden. Ähnliches hatten findige Versender auch mit dem Hype rund um das Sexvideo von „Topmodel“-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink im Sinn.  

Wir haben für Sie Tipps zur Abwehr von gefährlichem E-Mail Spam zusammengestellt, damit Sie keine Probleme mit elektronischen Nachrichten befürchten müssen. In jedem Fall hilft am besten eines: Löschen Sie die Mail sofort nach dem Erhalt!

Verfasser: pressemeldungen.at – 11.09.2008