Gina-Lisa „Schmutzfink“ – Das Sexvideo und die Virengefahr

16.05.2008 – Sie ist derzeit in aller Munde: „Topmodel“-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink, von den Medien aufgrund ihres privaten Sexvideos auch „Schmutzfink“ genannt. Offenbar hatte die dralle Blondine mit ihrem damaligen Freund erotische Aufnahmen gemacht, die jetzt laut BILD-Bericht gestohlen und dem Blatt vorliegen. Zwar sind einige unscharfe Fotos von Gina-Lisa beim Sex veröffentlicht worden, ob der betreffende Clip jedoch tatsächlich existiert, kann derzeit niemand sagen.

Tatsache ist, dass Suchbegriffe wie „Gina Lisa Sexvideo“ momentan im Internet für riesige Zugriffszahlen sorgen. Scheinbar interessieren die privaten Aktivitäten der Damen mit den Traummaßen (89–65–95) à la Pamela Anderson viele. In diesem Zusammenhang ist aber Vorsicht angebracht: Denn findige Hacker haben bereits Computerviren (sog. Trojaner) gebastelt, die man auf Seiten findet, die angeblich das Video von Gina-Lisa anbieten. Dabei handelt es sich jedoch nicht um das vermutete Material des Models, sondern um eine Installationsdatei, die auf dem eigenen Rechner enormen Schaden anrichten kann und sogar geheime Daten an Dritte übermittelt. Solche gefährlichen Programme sind immer wieder zu finden, gerade erst gab es eine Trojaner-Warnung bzw. Phishing-Attacke rund um die UEFA EURO 2008.

Mehr Infos über Gina-Lisa

Alle aktuellen Storys über Promis in der Kategorie Stars & Sternchen!

Ausführliche Storys zu Stars wie Pamela Anderson, Paris Hilton, Lindsay Lohan oder Britney Spears im großen Leute-Special auf www.nurido.at.

Tipp: CDs & DVDs gibts zu Top-Preisen bei Alphamusic, Buch24, jpc & eBay!

(c) pressemeldungen.at