Atlasreflex – Atlaskorrektur und Therapie

Der Atlas stellt als oberster Halswirbel die Verknüpfung von Schädel und Wirbelsäule dar. Liegt eine Fehlstellung vor, so kommt es zur Störung des Informationsflusses im Nervensystem. Zahlreiche Beschwerden sind die Folge. Die Atlastherapie nach Dr. Arlen verspricht, als ein neuartiges Konzept, Beschwerden zu lindern.

Die Methode von Dr. Arlen

Ende des 20. Jahrhunderts entwickelte der elsässische Arzt Dr. Arlen die Atlastherapie. Mit dieser neuartigen Methode ging der praxiserprobte Mediziner einen neuen Weg in der Therapie. Eigentlich suchte Dr. Arlen nach einer passenden Therapieform für Kinder. Er entwickelte eine schonende Behandlungsform ohne operative Eingriffe. Dabei wird Einfluss auf spezielle Muskelpartien des Hinterkopfes genommen. Bei dieser Behandlungsmethode handelt es sich um ein Verfahren der alternativen Medizin, wo die wissenschaftliche Anerkennung noch aussteht.

Die Behandlungsform bei Atlasfehlstellung

Als Beschwerden treten bei einer Atlasfehlstellung Bewegungsstörungen, Schmerzen im Bereich des Kopfes, wie beispielsweise Migräne, Rücken und Nackenschmerzen, Tinnitus oder Schwindelanfälle auf. Die Behandlung erfolgt mit einer Tiefenmassage der umliegenden Muskulatur mittels speziell dafür entwickelten Hilfsgeräten. Sie findet im Sitzen statt und wird bis zum Erreichen der korrekten Atlasposition durchgeführt. Der Patient befindet sich dann in einer Regenerationsphase.
Die Therapie wird gezielt durchgeführt. Der Heilpraktiker gibt mit der Kuppe des Mittelfingers einen Impuls auf den Seitenfortsatz des Halswirbels. Diese Kraftausübung erfolgt dosiert. Ein zuvor angefertigtes Röntgenbild zeigt die notwendige Indikation an.

Schonendes Verfahren der ganzheitlichen Medizin

Die Halswirbelsäule ist ein empfindlicher Teil der Wirbelsäule. Auf engstem Raum befinden sich lebensnotwendige Blutgefäße und Nervenbahnen. Die Halswirbelsäule ist besonders anfällig für Fehlbelastungen, Funktionsstörungen und Verletzungen. Die therapeutische Maßnahme ist ein schonendes Verfahren. Sie kann deshalb auch bei Kindern eingesetzt werden. Je nach Lage des Falles muss die Therapie häufig mit anderen Behandlungsformen kombiniert werden. Das wird notwendig, wenn die auftretenden Symptome anzeigen, dass die Krankheit nicht ausschließlich auf ein Leiden in der oberen Halswirbelsäule beruht. Die Therapie wird in ein Konzept der ganzheitlichen Untersuchung des Bewegungsapparates integriert. Sie wird erfolgreich von Heilpraktikern und Physiotherapeuten durchgeführt.

 

Kontaktdaten:

Impressum der Atlasreflex-Webseite
Fachlicher Leiter: Marcus Rose
Physiotherapeut seit dem 07.07.1997, durch die Stadt Bonn beurkundet u. sektoraler Heilpraktiker seit dem29.01.2008, ausgestellt durch die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz.

Heintgesstr. 6
56626 Andernach
Tel. 02632 935475
Homepage: http://www.atlasreflex.com/