Ein Haus in Bad Gastein eignet sich als Rückzugsort perfekt

Bad Gastein ist eine der schönsten Gemeinden in Österreich. Hier eine Bleibe zu haben, gehört sicherlich zu den Zielen vieler Menschen.

Großstadtindianer fühlen sich in den Ballungszentren unglaublich wohl in ihrer Haut. Sie würden um keinen Preis der Welt die City als Wohnort mit irgendeinem Kaff in der Provinz tauschen wollen. Doch es gibt viele Stadtbewohner, die nur aus pragmatischen Gründen in der Stadt wohnen. Der Beruf zwingt viele, sich in der Nähe des Arbeitsplatzes niederzulassen. Hat man beruflich Erfolge, dann schaut es mit den Finanzen meist nicht allzu schlecht aus. Ein Haus zu kaufen ist immer eine gute Investition.

 

Ein Haus in Bad Gastein zu kaufen bedeutet jedoch viel mehr. Die Lage der Gemeinde ist atemberaubend schön. Die Besonderheit ist die Lage des Zentrums, das an den Steilhängen um den Wasserfall entstanden ist. Das Zentrum ist somit durch die sehr engen und zudem steilen Gassen gekennzeichnet. Aus Gründen des Platzmangels hat man die Häuser im hier mehrstöckig gebaut. Das Erscheinungsbild von Bad Gastein erinnert einen nicht zu Unrecht an ein „Wolkenkratzerdorf“. Bis zum Jahresende von 2002 gehörte die Gemeinde Bad Gastein zum Gerichtsbezirk Gastein. Seit damals jedoch ist die Gemeinde ein Teil des Gerichtsbezirkes Sankt Johann im Pongau.

 

Ein Haus in Bad Gastein eignet sich bestens dafür, um sich vom grauen und lauten Alltag in der Stadt zu erholen. Man kann in Bad Gastein Energie tanken und Kraft sammeln. Der Mensch braucht eine Rückzugsmöglichkeit. Der unglaubliche Höhenunterschied des Ortes zwischen Bahnhof und Quellpark beträgt 80 Höhenmeter. Die bekanntesten Ortsteile der Gemeinde Bad Gastein sind Bad Gastein, Badbruck, Anlauftal, Kötschachdorf, Badberg und Hinterschneeberg.

 

Im Gasteinertal ist es fast immer ruhig und man findet immer ein Plätzchen, an dem man für sich sein kann. Ein Haus Bad Gastein ist einfach ideal, um dem Rest der Welt für kurze Zeit ade zu sagen. Im Haus kann man sich so entfalten, wie man will, ohne dass die Hausnachbarn einem bei etwas lauterer Musik gleich auf die Pelle rücken und mit den Ordnungshütern drohen.