Deep-Packet-Inspection-Technologie im Fokus

ipoques neues Whitepaper nimmt die Deep-Packet-Inspection-Technologie unter die Lupe. Was ist Mythos und was ist Wahrheit: Neue Aspekte in einer kontroversen Debatte über eine Technologie, die rund um den Globus die Gemüter erhitzt.

ipoques neues Whitepaper nimmt die Deep-Packet-Inspection-Technologie unter die Lupe. Was ist Mythos und was ist Wahrheit: Neue Aspekte in einer kontroversen Debatte über eine Technologie, die rund um den Globus die Gemüter erhitzt.

Leipzig, 2. September 2009  – ipoque, der führende europäische Anbieter von Lösungen für Internet Traffic Management, veröffentlichte heute ein Whitepaper, das sich mit einem der am meisten diskutierten Themen rund um das Internet beschäftigt: Deep Packet Inspection (DPI). Die Autoren Klaus Mochalski und Hendrik Schulze stellen zunächst die Technologie in den Vordergrund, um dann auf weitere wichtige Punkte rund um DPI einzugehen – angefangen von der Definition über falsche Analogien bis hin zu Netzneutralität und dem Einfluss von DPI-Anwendungen auf die Gesellschaft.

“Das Whitepaper ist für uns eine wichtige Gelegenheit über DPI aufzuklären. Wir wollen, dass die Leser diese Technologie verstehen und wir möchten mit einzelnen Missverständnissen endlich aufräumen. So hält sich zum Beispiel hartnäckig, dass DPI alle Pakete im Netzwerk aufmacht und den Inhalt anschaut – das stimmt so nicht”, erklärt Klaus Mochalski, Geschäftsführer von ipoque und Co-Autor des Whitepapers.
Sein Partner Hendrik Schulze, Technischer Geschäftsführer von ipoque, fügt hinzu: “Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um zu zeigen, dass DPI weder eine gute noch eine schlechte Technologie ist. Es kommt darauf an, wie man sie einsetzt.”

Sie können das Whitepaper im ipoque-Portal unter https://portal.ipoque.com herunterladen oder einfach unter pr@ipoque.com anfordern.

Whitepaper-Launch auf dem Broadband World Forum in Paris
Klaus Mochalski präsentiert das Whitepaper auf dem Broadband World Forum in Paris am 7. September 2009 im Workshop “Deep Packet Inspection: Technology, Promise & Controversy. What You Need to Know”.

Weitere Informationen zum Workshop und ipoque auf dem BBWF finden Sie hier: www.iec.org/events/2009/bbwf/attendees/schedule_details.asp?sId=2175.

Inhalt auf einen Blick
– Was ist DPI?
– Falsche Analogien und DPI-Mythen
– Bandbreitenmanagement – eine DPI-Anwendung
– Netzneutralität
– Auswirkungen von DPI-Anwendungen auf die Gesellschaft
– Levels von Bandbreitenmanagement

Über ipoque
ipoque ist der führende europäische Anbieter von Lösungen zum Internet-Traffic-Management für Internet Service Provider, Unternehmen und öffentliche Einrichtungen. ipoques PRX Traffic Manager ermöglicht eine effektive Erkennung, Kontrolle und Optimierung von Netzwerkanwendungen und fokussiert sich dabei auf die kritischsten und am schwersten zu erkennenden Protokolle, die für Peer-to-Peer-Tauschbörsen (P2P), Instant-Messaging-Dienste (IM), Voice over IP (VoIP), Tunneling und Mediastreaming, aber auch für herkömmliche Internetanwendungen genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.ipoque.com.

Pressekontakt:
Kristin Wolf | Corporate Communications | ipoque
Mozartstr. 3 | 04107 Leipzig
phone +49-341- 59 40 30 | fax +49-341- 59 40 30 19
kristin.wolf@ipoque.com | www.ipoque.com