Kindesunterhalt effektiv durchsetzen

Kindesunterhalt als Streitthema

Früher oder später stellt sich in vielen Familienkonstellationen die Frage nach Unterhalt. Es kann verschiedene Hintergründe geben, aber die Konsequenzen sind immer die gleichen: Ein Elternteil kümmert sich um das Kind und benötigt dafür eine angemessene finanzielle Unterstützung. Wenn der andere Elternteil nicht freiwillig zahlen möchte, so bleibt häufig keine andere Möglichkeit, als den Unterhalt einzuklagen.

Die Höhe des Kindesunterhaltes

Eine häufig gestellte Frage lautet, wie der Kindesunterhalt berechnet werden kann. Fest steht, dass es sich nicht um einen pauschalen Wert für alle Familien handeln kann, da die Eltern möglicherweise unterschiedlich viel Geld verdienen. Fest steht aber auch, dass die Summe ausreichend sein muss, um das Kind zu unterhalten. Aus diesem Grunde hat sich die sog. Düsseldorfer Tabelle entwickelt. Darin wird jedes Jahr angegeben, bei welchen Einkünften welche Summen im Sinne vom Familienrecht bei Unterhalt zu zahlen sind. Die Tabelle berücksichtigt aber nicht nur die Einkünfte des unterhaltspflichtigen Elternteils, sondern auch das Alter des Kindes. Das hängt damit zusammen, dass sich die Ausgaben für Kinder mit deren Alter steigern. Außerdem wird einbezogen, dass der unterhaltspflichtige Elternteil selbst das notwendige Geld für den eigenen Unterhalt benötigt. Mit diesen Komponenten lässt sich der Tabelle dann der zu zahlende Unterhalt entnehmen. Er dient zumindest als Leitlinien, weil sich die meisten Gerichte daran orientieren.

Schnelle Lösungen gefragt

Gerade in problematischen Familiensituationen ist eine schnelle Lösung gefragt. Das gilt auch deswegen, weil Unterhalt in der Regel nicht für die Vergangenheit gezahlt werden soll. Nur in Ausnahmesituationen kann es zu einer Verurteilung für die Vergangenheit kommen. Aus diesem Grunde sollte bei Nichtzahlung nicht zu lange gewartet werden, sondern schnell nach einer Lösung gesucht werden.

Kompetente Unterstützung

Kindesunterhalt wird in vielen Fällen nicht freiwillig gezahlt. Da dahinter oft familiäre Konflikte verborgen sind, ist es nicht zu empfehlen, diesen Unterhalt selbst durchzusetzen. Nur mit Experten im Familienrecht, die sich auf das Unterhaltsrecht spezialisiert haben, kann eine friedliche Lösung gefunden werden. Die Kanzlei Fritschi hat jahrelange Erfahrung und weiß daher, wie auch in schwierigen Fällen eine zukunftsträchtige Einigung aussehen kann.

Kontakt

Kanzlei Fritschi
Leuchtenbergring 3
Prinzregentenhof
81677 München

Telefon 0 89 / 8 56 30 15 – 0
Telefax 0 89 / 8 56 30 15 – 29
E-Mail info(at)ra-fritschi.de
Homepage: www.kanzlei-fritschi.de