Kein Aprilscherz: Humor – Seminare lachen gegen die Krise an, „Haha und Aha!“ lautet das Erfolgs-Rezept

Ab dem 1. April bietet coachingarbeiten.de (http://www.coachingarbeiten.de) Humor-Seminare und provokatives Coaching an. Das ist kein Aprilscherz, aber es soll den Scherz wieder resozialisieren. Denn: „Der Aprilscherz ist heute etwas in der Krise“, sagt der Kulturanthropologe Gunther Hirschfelder von der Universität Bonn. „Es dominiert heute oft die Angst, sich zu blamieren“, führt er als Grund dafür an.

Eckart von Hirschhausen macht es zurzeit vor. „Humor hilft heilen“ heißt sein Rezept. Sein Motto: Haha und Aha! Er ist Komiker und Arzt. Ausgerechnet die Ärzte wollen unsere Welt retten?! Kein Widerspruch, sagt Eckart von Hirschhausen, er therapiert mit Humor statt mit Spritzen.

Die Idee dahinter heißt „Provokative Therapie“ und kommt aus Amerika. Dort entwickelte Prof. em. Frank Farrelly, Amerikaner mit irischer Abstammung, die Provokative Therapie als eine Methode der Psychotherapie. Inzwischen wird diese Methode in unterschiedlichen Bereichen wie z.B. Management, Persönlichkeitsentwicklung und Beratungen aller Art als spielerisches Element zur Kommunikation eingesetzt.

Einen Einblick über einige Möglichkeiten des bewussten Einsatzes irrationaler Interventionen durch den Coach/Therapeuten gibt Martina Wagner von coachingarbeiten (http://www.coachingarbeiten.de): „Eine Methode ist z.B. LKW (Liebevolles Karikieren des Weltbildes des Klienten) – hin zum Veränderungsprozess“.

Das Ziel der Provokativen Therapie ist die Stärkung der Selbstverantwortung des Klienten. Durch die provokativen Interventionen – wie die irrationale Begeisterung für das Symptom/das Problem des Klienten durch den Coach – werden beim Klienten der Wille zur konstruktiven Veränderung und seine Selbstheilungskräfte mobilisiert. Das befähigt ihn – meist in sehr kurzer Zeit – sein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen und selbstschädigende Verhaltensweisen durch gesünderes Verhalten zu ersetzen. Humor und Herausforderung sind die wesentlichen Elemente der provokativen Vorgehensweise. Und das ist wahrlich kein Aprilscherz!

Der Aprilscherz gehört zwar nicht dazu, hat aber ebenfalls heilsame Wirkung. Bei einem Aprilscherz erzählt man ja gerne Dinge, die gar nicht stimmen. Und genauso macht es auch das Aprilwetter: Am Morgen scheint noch warm und sommerlich die Sonne und wir lassen unsere Jacke zu Hause. Und schon mittags wird es plötzlich eisig kalt und es regnet in Strömen. Dann stehen wir ganz schön doof da, so ohne Regenjacke und werden pitschnass. Da hat uns dann das Wetter reingelegt! „Egal aus welchem Grund – aber im Leben geht es auch oft auf und ab – und gerade in der Krise ist man vor nichts sicher. Damit umzugehen und ein Stück Humor und Leichtigkeit wieder für sich zu entdecken, sollen die Humor-Seminare von coachingarbeiten.de vermitteln“, sagt Martina Wagner, Kommunikationsexpertin, Trainerin und Coach von coachingarbeiten (http://www.coachingarbeiten.de).

Humor-Seminare und provokatives (Einzel- und Gruppen-) Coaching sind ab dem 1. April zu buchen über www.coachingarbeiten.de