Steigende Umsätze durch‘s Vermietgeschäft

Immer mehr Händler vermieten ihre Angebote im Web
Berlin, 25. Februar 2009 – Besitzen auf Zeit ist populärer denn je und längst in aller Munde. Der clevere Verbraucher weiss, dass beim Mietgeschäft im Internet so einiges zu holen ist und zieht dieses auch gut und gern mal einem Kauf vor. Was nicht allzu oft benutzt wird, dazu noch die Brieftasche belastet, wird kurzweilig gemietet. Neben alltäglichen Gebrauchsgegenständen wie Beamer oder Rasenmäher, kann sich jeder, trotz knappen Geldbeutels, auch hier und da mal einen „kleinen“ Luxus wie etwa eine Designerhandtasche mieten.
Dass das Vermietgeschäft im Internet ebenso lukrativ ist wie das Mieten, belegen die mehr als 4500 überwiegend gewerblichen Vermieter auf dem allround Mietmarktplatz www.miet24.de. Hier tummeln sich Händler aus den unterschiedlichsten Marktsegmenten in mehr als 2000 Kategorien. Sie alle wissen, dass die Vermietschiene kein bloßes Taschengeld zum Kerngeschäft skizziert. Immer häufiger entscheiden sich Handelsvertreter, oft nach nur kurzer Testphase, ihr Hab und Gut zu vermieten und als festen Vertriebskern ins eigene Tagesgeschäft einzubinden – vermieten boomt wie nie zuvor. Ohne Wenn und Aber läuft der Wachstumsmotor dieses Sektors auf Hochtouren. Steht der Markt gerade erst am Anfang seiner Blütezeit, lassen die Zahlen aus 2008 bereits einiges erhoffen: So setzten deutsche Vermietunternehmen im letzten Jahr mehr als 36 Milliarden Euro um. Wirtschaftsexperten prognostizieren dem Markt bis Ende 2010 einen Wertzuwachs auf knapp 60 Milliarden Euro.
Gut 500 Händler schlossen sich seit der Krise dem Mietmarkt Miet24 an. Mehr als 800.000 Artikel und Dienstleistungen stehen hier für Interessenten bereit. Vermietet wird nahezu alles was dringend benötigt, begehrt oder zu kostspielig beim Einkauf ist. Angefangen bei Stretchlimousinen und Sportwagen über Wohnmobile, Baumaschinen und Gartengeräte hin zu Partyzelten und vieles mehr – einfach alles lässt sich mieten und vermieten. Sogar Prestigegüter wie Yachten, Villen und ganze Inseln peppen das Luxus-Arsenal von Miet24 auf.
Der Kostenpunkt: Vermieter zahlen eine geringe Einstellgebühr sowie eine Provision nach erfolgreicher Vermietung, Mieter nutzen Miet24 kostenlos, ein dicker Pluspunkt für Händler. Neben Großanbietern kann auch Otto-Normal-Verbraucher den eingestaubten Werkzeugkasten oder die reizlos gewordene Sony Playstation aus vergangenen Tagen zur Vermietung bereitstellen und sich nebenbei ein feines Taschengeld hinzuverdienen.

Über Miet24.de:
Die Miet24 GmbH wurde im Jahr 2004 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin. Mit rund 800.000 Mietartikeln in 14 Haupt-und annähernd 2000 Unterkategorien versteht sich Miet24.de als einer der weltweit größten Marktplätze für Mietartikel im Internet. Alle Mieter können den Marktplatz kostenlos nutzen. Für Vermieter erschließt sich durch Miet24 ein zusätzlicher und moderner Vertriebskanal. Zum einen sind die Mietgegenstände nach ihrem Einsatzbereich sortiert. Zum anderen hilft die integrierte PLZ-Suche beim schnellen Finden regionaler Vermieter auf Miet24. Ziel ist es, ein stetig wachsendes Angebot von Mietartikeln in einem Portal, ganz nach dem „Alles-aus-einer-Hand-Prinzip“, zusammenzufassen.