Bauernregeln im März

Mit dem März beginnt der meteorologische Frühling und die dunkle Jahreszeit endet. Kommt damit auch endgültig der Frühling? Die Meteorologen des Wetterservice Donnerwetter.de haben sich die Bauernregeln für den März genauer angeschaut. 

 
„Einem freundlichen März folgt ein freundlicher April.“ – Die Wetterstatistiken sprechen gegen diese Regel: „Wenn der März sonniger und wärmer als im Durchschnitt verläuft, folgen trotzdem zu warme und zu kalte Aprilmonate mit gleicher Wahrscheinlichkeit“, sagt Michael Klein (36) vom Wetterservice Donnerwetter.de. Interessanterweise ist aber der Umkehrschluss möglich: Wenn der März „unfreundlich“ ist, es also wenig Sonne und niedrige Temperaturen gibt, dann folgt mit fast 65-prozentiger Wahrscheinlichkeit auch ein unfreundlicher April!
„Wie’s im März regnet, wird’s im Juni wiederregnen.“ – Glücklicherweise lässt sich diese Regel nicht bestätigen; es gibt nach einem verregneten März durchaus Hoffnung auf einen schönen Sommer. Denn mit gleicher Wahrscheinlichkeit folgen zu trockene oder zu nasse Monate. 

„Regen, den die 40 Märtyrer (10. März) senden, wird erst nach 40 Tagen enden.“ Selbst mit 40 Märtyrern hat das Wetter kein Erbarmen und macht ihren Regen zunichte: Die langjährigen Wetteraufzeichnungen beweisen, dass genauso gut auch trockene Tage folgen können.
„Wie das Wetter zu Frühlingsanfang (21. März), ist es den ganzen Sommer lang.“ Ein einziger Tag soll über den ganzen Sommer entscheiden? „Aus meteorologischer Sicht ist weniger ein besonderer Stichtag bestimmend, sondern eher ein Zeitraum von einigen Tagen um den Stichtag, der die Wetterlage beschreibt“, sagt Michael Klein von Donnerwetter.de. „Und so weist ein deutlich zu warmer Frühlingsanfang tatsächlich auf einen warmen und sonnigen Sommer hin. In 70 Prozent der Fälle trifft diese Regel zu, besonders Juni und Juli werden zu 60-70 Prozent schön. Für den August lässt sich jedoch keine Aussage treffen.“
„Hält St. Ruprecht (28. März) den Himmel rein, so wird es auch im Juli sein.“ – Erstaunlich aber wahr: Ist es um den 28. März herum wirklich sonnig, so wird der Juli mit 70-prozentiger Wahrscheinlichkeit heiter und schön! Ist es aber trübe, dann wird es zu 60 Prozent auch im Juli trübe sein. 

 

 

 
Redaktioneller Hinweis: Fotos finden Sie unter donnerwetter.de/intern/presse in hoher Auflösung zum Abdruck. Oder bitte anfordern: service@donnerwetter.de oder 0228 / 9767971.
 
Über Donnerwetter.de:
Das Team des Wetterservice aus Bonn erstellt bereits seit über 18 Jahren Wettervorhersagen für Radiosender und Tageszeitungen. Außerdem beliefert Donnerwetter.de Winterdienste mit kleinräumigen Glättevorhersagen, Versicherungen mit Wetter-Gutachten, Energieversorger mit Spezialvorhersagen, Hafenbetriebe mit Hochwasser-Prognosen und, und, und…
Die Prognosen finden sich auf den Internetseiten zahlreicher Kunden – vom Stadtportal bis zu international agierenden Unternehmen. Und: Das Wetter und die Donnerwetter.de-Meteorologen sind auch bei Radiosendern quer durch (fast) ganz Deutschland zu hören – vom Stadtsender bis zu den „4-Länder-Wellen“ des NDR (NDR 2, N-JOY) oder Radio Eins (Rundfunk Berlin Brandenburg). 

 

 
Donnerwetter.de GmbH   Im Bonnet 19a   53229 Bonn
Geschäftsführer und Verantwortliche im Sinne des RStV:
Dr. Karsten Brandt, Michael Klein
Telefon   0228 / 97 67 97 1       Fax  97 67 97 2
 
23.02.2009