Anleitung zur Altersvorsorge?

Viele Bürger im Land stellen sich die fragen, ob es einen Musterplan oder eine Art Anleitung zur Altersvorsorge in Deutschland gibt. Die Frage kann man wohl leider mit nein beantworten. Die passende oder „richtige“ Altersvorsorge hängt doch meist von den individuellen Bedürfnissen und der aktuellen Lebenssituation ab, egal ob es sich um eine Lebensversicherung oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung handelt.

Klar ist doch, je mehr Geld man aktuell zur Verfügung hat, desto mehr kann man zurücklegen und sparen. Allerdings gibt es ein paar Versicherungen auf die man vielleicht ein Auge werfen könnte.

Besonders bekannt (und mittlerweile auch beliebt) ist die Riester Rente. Wenn man im Jahr eine gewissen Summe einzahlt, die hängt vom Einkommen ab, gibt der Staat noch eine Prämie hinzu. Außerdem bekommt man noch für Kinder Extra-Prämien. Interessant können aber auch eine Lebensversicherung oder Aktien-Anlagen sein. Bei Aktien ist natürlich viel mehr Risiko dabei. Was aber leider viele Leute immer wieder vergessen ist, dass man nur sparen kann wenn man eine Arbeit hat bzw. Arbeitsfähig ist. Soll also heißen, wer nicht Arbeiten gehen kann, kann meist nichts oder nur sehr wenig für die private Rente tun und jeder 4 Arbeitnehmer wir hier in Deutschland noch vor dem 51 Lebensjahr berufsunfähig. Durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung kann man zumindest den so entstehenden finanziellen Verlust gut abfangen. Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung legt man bei Vertragsabschluss eine  „Rente“ fest, die man im Falle einer Berufsunfähigkeit dann erhält. Je früher man so eine Versicherung abschließt desto besser, denn mit zunehmendem Alter werden die Monatlichen Beiträge auch höher.