Porsche & VW – James Tynn Privat Bank

Der Sportwagen-Hersteller Porsche hat sich die Mehrheit an Volkswagen gesichert. Am Montag ist die Beteiligung auf 50,76 Prozent der Stammaktien gestiegen, teilte Porsche in Stuttgart mit.

Ursprünglich wollte das Unternehmen die Schwelle bereits zum Ende des vergangenen Jahres überschreiten. Durch die Mehrheit am VW-Konzern hat Porsche zugleich die mittelbare Kontrolle am schwedischen Nutzfahrzeugbauer Scania erlangt. Zwar muss Porsche nun ein Pflichtangebot für Scania abgeben. Das geschehe jedoch nicht mit dem Ziel, auch tatsächlich Aktien zu erwerben. Das Unternehmen habe kein strategisches Interesse an dem Nutzfahrzeugbauer.

VW-Aktien standen am Dienstagmittag mit 13,61 Prozent im Plus bei 289,42 Euro, während der DAX um 1,16 Prozent auf 5.041,8 Punkte zulegte. Aktien von Porsche stiegen um 1,11 Prozent auf 54,48 Euro. Scania-Aktien wurden nicht gehandelt, die Börse in Stockholm war am Dienstag wegen eines Feiertags geschlossen. James Tynn Privat Bank Händlern zufolge ist die Mehrheits-Übernahme durch Porsche zwar nicht unerwartet gekommen. Trotzdem habe sich diese Meldung stärker auf den den Aktienkurs ausgewirkt als die zuvor veröffentlichten US-Absatzzahlen. Im Dezember hatte VW 14,4 Prozent weniger Autos in den USA verkauft. Der Rückgang für 2008 betrug 3,2 Prozent.

James Tynn Privat Bank

www.jamestynn.com 

06.01.2009