Gründerwettbwerb beendet: Der Jury wurde eine Entscheidung nicht leicht gemacht

Der erstmalig von EmiL-nrw und KLUG Netzwerk Kreis Kleve initiierte Gründerwettbewerb „Die beste Geschäftsidee“ wurde am 30. Oktober in Wesel entschieden. Die Jury (Dirk Schübel, Holger Thies, Ute Schmeiser und Andrea Feldmann) hatte keine leichte Aufgabe. Insgesamt sechs Teilnehmer präsentierten ihren Businessplan. Die Teilnehmer hatten jeweils 10 Minuten Zeit ihren Businessplan zu präsentieren und Fragen der Jury zu beantworten. Kriterien waren die Geschäftsidee, deren Tragfähigkeit und Konzeption, aber auch Überzeugungskraft und Persönlichkeit der Gründungswilligen.

Diese Gründer waren an der Endauscheidung beteiligt:
Heike Bruns (Kunst fürs Kinderzimmer)
Ursula Neugebauer (Mobile Schlafschule)
Birgit Ramsauer (Weddingplaner)
Michaela Schoofs (Agrar Büro Service)
Nicole Vogt/ Lars Bünger (Baumschule mit integriertem Therapiegarten)
Maria Wouters (Zeltplatz Kevelaer)

Den krönenden Abschluss bei den Präsentationen, bevor die Jury sich zur Beratung zurückzog, setze Maria Wouters mit Sohn und Ehemann, indem sie ihre Präsentation mit Gitarren und eigenem Lied musikalisch vortrugen. Danach begann das Warten auf die endgültige Entscheidung der Jury. Holger Thies, der den Teilnehmern als Vorsitzender der Jury die Preise übergab, stellte dann auch fest, dass es eine hauchdünne Entscheidung war. Alle Ideen waren durchdacht und marktfähig. Die Teilnehmer auf dem 2. Platz bekamen Gutscheine für kostenfreie Beratungsstunden aus dem EmiL-nrw Team: Unternehmensberatung (Karin Hegmann), Marketingberatung (Ute Schmeiser), Finanzberatung (Manfred Friske) und Coaching (Sigrid Nies)

Den ersten Preis, eine EmiL-nrw Premiumberatungspaket, hat Ursula Neugebauer erhalten. Mit ihrer Idee der „mobilen Schlafschule“ wird sie zukünftig Privatpersonen und Firmen zu ihrem Kundenkreis zählen. Sie fährt zu den Kunden um dort gemeinsam den Weg zur Entspannung zu gehen. Bereits im Workshop vor der Endauscheidung konnten sich die Teilnehmer des Wettbewerbes von ihrem Können überzeugen und waren einhellig der Meinung: Das tut gut und kann ich gut umsetzen.

Für die Initiatoren des Gründerwettbewerbes (EmiL-nrw und Klug Netzwerk Kreis Kleve) war dies bestimmt nicht die letzte Aktion für zukünftige und jetzige Unternehmer. Mehr Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter www.emil-nrw.de.