Zehn erfolgreiche Flirt-Tipps nicht nur für schüchterne Männer

Egal ob dick, klein, zu dünn oder zu groß. Völlig wurscht, ob leeres Bankkonto oder ein Auto, das auseinander fällt. So schafft’s Mann jede Frau zu erobern ….

Vorbei die Zeit der einsamen Nächte, des frustrierten Hoffens auf ein Date mit der netten Fleischverkäuferin. Wie viele Steaks soll Mann noch kaufen, bevor er sich endlich traut, sie nach einem Date zu fragen? Das Einweiß stärkt zwar seine Manneskraft. Aber wohin damit, wenn keine da ist, die davon profitieren will?

 

Frust war gestern. Ab heute gibt’s den Frauenheld, den Erfolgs-Casanova und Profiaufreißer. Eben den Mann, der jede Frau knackt. Und wenn er sich dabei verliebt? Auch gut, hat er sich halt für die Eine entschieden. Nun weiß er aber wie’s funktioniert. Geht’s schief, kann er gleich ohne Pause weitermachen.

 

Die Vorbereitung:

1.      Ab sofort übernimmt er das Kommando und somit sein neues Verführerleben.

2.      Schon mal was vom Alpha-Mann gehört? Wenn nicht, sollte er sich schlau machen. Denn das ist er nun und bleibt es sein Leben lang. Wenn er das nicht durchsteht, hat er halt Pech gehabt und die Frauen laufen ihm wieder davon.

3.      Schickes Outfit. Die Ladies bevorzugen den gepflegten Mann.

4.      Körperpflege ist ab sofort jeden Tag Pflicht. Nix mehr, nur noch einmal in der Woche duschen. Ohne Deo läuft ab sofort kein Mann mehr vor die Tür. Männlicher Duft hin oder her. Er will erobern, nicht die Frauen mit seinem animalischen Geruch ins Koma treiben.

5.      Schüchtern war gestern. Ab heute ist er selbstbewusst. Wenn`s nicht sofort klappt, Üben bis zum Abwinken. Auch wenn es von den Mädels zwischendurch etliche Ohrfeigen knallt. Da muss er durch. Ganz nach dem Motto: Was ihn nicht umbringt, macht ihn nur erfolgreicher.

6.      Die richtige Einstellung ist wichtig. Nun sagt sein Unterbewusstsein klar und deutlicht: „Ich kriege jede Frau.“ Nicht vergessen. Klar und deutlich mit dem Unterbewusstsein sprechen. Wenn’s nicht zuhört, ruhig mal laut schreien. Dann bekommt er sie auch.

7.      Nie mehr der nette Kerl sein. Das ist was für Versager, nicht für Gewinner. Also fortan der Braut sagen, wo’s lang geht, gleich bei der ersten Begegnung. Vor Begeisterung wird sie Verstummen und vor ihm Niederknien oder Aufschauen. Ein echter Kerl schubst sie schon in die richtige Richtung.

8.      Bloß keine üblichen Dates mehr. Fünfmal treffen und dann geht’s erst in die Kiste. Viel zu zeitaufwendig und viel zu teuer. Die anderen Frauen warten schließlich schon.

9.      Niemals Aufgeben. Auch wenn anfangs nur Absagen hagelt. Eines Tages, früher oder später, klappt es – garantiert.

10.   Rechts und links gucken, bis die Stielaugen rausfallen. Weg mit den Scheuklappen und über den Tellerrang gesprungen.

 

Nun geht’s los:

         Die Wahrheit über Frauen lernen bis er sie gebetsmühlenartig aufsagen kann und verinnerlicht hat.

         Jetzt nichts wie ran: Er muss Frauen anquatschen, bis ihm die Lippe franst. Überall und jederzeit. Auch wenn morgens um sechs beim Joggen die Hündin ohne Frauchen über die Wiese ragt. Anquatschen. Wenn sie freudig bellt, kann’s nicht verkehrt gewesen sein. Beim nächsten Mal ist bestimmt auch Frauchen dabei und er weiß, was er sagen soll. Einfach dasselbe wie zur Vierbeinerin. Ist doch schließlich dieselbe Familie.

         Ausgehen. Sich ins Getümmel stürzen. Aber bitte stets darauf achten, wo die besten Frauen sind und auf keinen Fall eine dabei zerquetschen. Verbeulte Damen können nicht einfach wieder rausgebeult werden. Und bloß nicht den Ellebogen in einen Busen hauen. Nachher ist der noch aus Silikon und die ganze Flüssigkeit läuft raus.

 

So wird er zum Erfolgs-Casanova und Frauen-Aufreißer:

         Flotte Anmachsprüche im Repertoire sind äußerst wichtig. Die knacken das Objekt der Begierde in Null-Komma-Null wie nix und die Braut schnurrt wie Nachbars Katze. Die Katze soll er natürlich nicht anmachen. An der Hündin hat er ja wohl genug geübt.

         Anmachspruch: „Leihst du mir mal dein Handy?“ Ich muss meinen Freunden sagen, welch tolle Frau gerade vor mir steht,“ kommen bei Frau gut an. Ihr dabei zart über die Hand streicheln setzt noch mal einen drauf.

         Die Macht des Lächelns. Ein Klassiker, der immer wirkt.

         Ist der Erstkontakt hergestellt. Auf die Frau eingehen. Gern über Engel, Tarot, die neuesten Seifenopern, schicken Klamotten, tollen Reiseziele und sonstiges mit ihr reden. Fünf Minuten sollten ausreichen. Bloß nicht Stunden oder gar Tage. Ein Erfolgs-Casanova parliert auf jedem Gesprächsparkett stets adrett, sprüht vor Charme und Witz. Glänzt mit ungewöhnlichen Ideen und überschüttet sie mit Komplimenten.

         Zur Sache mit dem Schätzchen kann`s recht schnell gehen. Zielgesteuert sollte er schon sein.

         Erst mal Küssen ist ein absolutes Must. Auf keinen Fall gleich der Griff unter den Rock oder in die Hose. Draufgängertum in allen Ehren, aber es sollte ja keine Vergewaltigung sein. Ein bisschen Anstand und Zurückhaltung tut auch dem größten Casanova gut.

         Sensibilität ist gefragt. Das erkennen der richtigen Sekunde und richtig zur Sache gehen. Frau muss spüren, dass er ein ganzer Kerl ist, sie soll sich schließlich nach ihm verzehren. Auch wenn er bald schon nicht mehr weiß, wie sie heißt.

         Apropos Namen. Er sollte sich für einen Kosenamen entscheiden oder gleiche eine ganze Reihe wählen. Dann kommt er niemals durcheinander. Denn die vormals  scharfe Rita wird zur echten Kratzbürste, wenn er sie plötzlich Ulla nennt. Das gibt dann ein großes Malheur.

 

Zum Schluss:

·         Und jetzt gilt es üben, üben, üben.

·         Punkt für Punkt, solange bis es klappt.

 

Susan Heat Love & Life Beraterin, Buchautorin, TV-Expertin – http://www.susan-heat.de/

Foto: JuliaWeimar/pixelio