Weißer Tee und seine Zubereitung

<!– @page { size: 21cm 29.7cm; margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } –>

Die richtige Zubereitung von Tee hat eine lange Tradition, die uns aus dem fernen Osten überliefert wurde. Und obwohl uns die Teebeutel viel Arbeit abnehmen, schwören echte Teetrinker darauf, dass jeder Tee nur dann seinen vollen Geschmack und seine Wirkung entfalten kann, wenn er auch richtig zubereitet wurde.

So wird z.B. weißer Tee genauso wie Grüner Tee zubereitet, d.h. man erhitzt Wasser und wird zum Kochen gebracht. Danach lässt man es wieder etwas abkühlen (auf ca. 70-80 °C).Dann erst werden die Teeblätter mit dem Wasser übergegossen und das ganze wird 2-3 Minuten ziehen gelassen.

Im Gegensatz dazu wird schwarzer Tee gleich direkt mit dem kochenden Wasser übergossen, um den perfekten Geschmack zu erreichen.

Während in China und Indien das Teetrinken eher einer Zeremonie gleicht und von den meisten Menschen dort auch täglichen Leben praktiziert wird, wird in den europäischen Ländern Tee eher als Kaffee-Ersatz konsumiert. So hat z.B. in England das Trinken von Tee am Nachmittag, der sogenannte „5 o’clock tea“, das bei uns übliche Kaffeekränzchen abgelöst.

Dadurch, dass die Beliebtheit von Tee so stark zugenommen hat, ist Tee auch zum idealen Geschenk und Mitbringsel geworden. In den auch in unseren Breitengraden inzwischen verbreiteten Teegeschäften kann man sich Sorten, wie z.B. Apfel-Zimt oder Weihnachtstee, Quittentee und Pu-Erh-Tee mit Zitronen und Orangengeschmack, oder auch Pina-Colada-Tee und Formosa Oolong wählen. Es gibt sogar schon eigens in Geschenktütchen verpackte Tees, wie z.B. den „Für die beste Oma“ oder den „Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag“-Beutel.

Wenn Sie das Teetrinken auch richtig zelebrieren und dazu vielleicht noch ein paar leckere kleine Teilchen oder Teegebäck reichen, werden Ihre Besucher vom Teetrinken auch bestimmt sehr schnell begeistert sein.

Michel Michale

feedblaster@gmx.net