Nappil Schlafkissen – Erfindung will dem Büroschlaf zum Durchbruch verhelfen.

<!– @page { size: 21cm 29.7cm; margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } –>

Schon lange gibt es Studien die belegen, dass ein Mittagsschläfchen im Büro oder zu Hause die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit steigert. In Japan gehört das Dösen zwischendurch längst zur Kultur. Berühmt sind die japanischen „Nap- Shops“, in denen man sich eine kleine Box für die kurze Entspannung mieten kann. Auch bei uns ist das Powernapping ein kommender Trend. Eine Studie der Harvard University zeigt eine zwanzigprozentige Verbesserung im Erlernen motorischer Fähigkeiten bei regelmäßigen Mittagsruhezeiten.

„Der Mittagsschlaf entspricht einem natürlichen Bedürfnis des Menschen“, sagt Professor Jürgen Zulley, der Vorsitzende der Deutschen Akademie für Gesundheit und Schlaf.

Frau Griesinger war von diesem Trend sofort begeistert und konnte auch für sich selbst entdecken, dass ein kurzer Schlaf einen neuen Energieschub bringt.

Diesen Schlaf jedoch zu finden, ist in hektischer Bürobetriebsamkeit gar nicht so einfach.

„Licht und Lärm machten es fast unmöglich kurz abzuschalten. Die einzige Lösung die ich finden konnte, waren sehr teure High-Tech Schlafkapseln.“ Erzählt die Erfinderin von den ersten Schritten.“ Damit hat die Erfindung nichts zu tun. Das Schlafkissen erfüllt seinen Zweck weit günstiger. Man ist gegen die Umwelt abgeschottet und kann zusätzlich noch eine beruhigende Musik hören oder ein Duftpad einlegen um die Entspannung zu maximieren.

Die letzten Verbesserungen wurden auf anraten der Berliner Patentverwerter Jordan und Muthenthaler durchgeführt, die mit ihrem Unternehmen www.erfinder.at

die Vermarktung des Nappil http://www.patent-net.de/go/29 übernommen haben.

„Auch wir kennen das Problem der Müdigkeitsphase nach dem Mittagessen und haben das Produkt mit unseren Mitarbeitern getestet.“ Erzählt Jordan, „Und natürlich sieht es anfangs etwas witzig aus, das gebe ich gerne zu, aber dafür sind Sie nach 30 Minuten fit wie ein Turnschuh. Es wird sicher etwas brauchen, bis diese Erfindung ein selbstverständlicher Anblick in jedem Büro ist, aber der Trend kommt sicher und dieses Patent ist der günstigste Weg zu einem erholsamen Power nap.“

Die erfinder.at Patentverwertungs GmbH mit Sitz in Berlin berät Erfinder in allen Belangen der Vermarktung von Patenten und Ideen. Der Weg der Verwertung beginnt meist mit einer Recherche der Konkurrenz und endet mit etwas Glück und der richtigen Idee mit einem Lizenzvertrag. Jordan und Muthenthaler sind Pioniere seit Sie vor über 10 Jahren erstmal Patentmarketing nach amerikanischem Modell in Europa gestartet haben. Eine Wand mit Zeitungsausschnitten und Fotos realisierter Produkte fasst die Erfolge zusammen und lässt das Erfinden richtig leicht aussehen.

Kontakt:
Gerhard Muthenthaler

erfinder AT Patentverwertungs GmbH
Metzer Str. 12
D-10405 Berlin
tel:+49 30 44717656
fax: +49 30 44717657
www.erfinder.at
office@erfinder.at