Berlin bildet in der Korruptionsbekämpfung aus

Bewerbungsstart für MBA-Studiengang Risikomanagement und Prävention von Wirtschaftskriminalität

 

www.pressemeldungen.at Berlin, 05. Februar 2007

 

Im Kampf gegen Bestechung und Betrug wird von Unternehmen zunehmend gefordert, eigene Spezialisten einzusetzen, die als so genannte Risk & Fraud Manager intern gegen Korruption und Wirtschaftskriminalität vorgehen. Für den dritten MBA-Studiengang im Risk & Fraud Management beginnen am 15. Februar an der Steinbeis-Hochschule Berlin wieder die Bewerbungsverfahren.

 

Die zweijährige berufsbegleitende Ausbildung ist interdisziplinär und international aufgebaut. Sie richtet sich in Europa branchenübergreifend an Fach- und Führungskräfte in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen, an Spezialisten in Fachabteilungen, wie z. B. Revision oder Einkauf, und an externe Berater.

 

Das Grundstudium vermittelt das erforderliche Fachwissen in den Bereichen Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Rechts- und Sozialwissenschaften, Kriminalistik und IT. Im Studienverlauf lernen die Studierenden, das eigene Unternehmen in Problemfällen richtig aufzustellen und es weitgehend vor Korruption und Wirtschaftskriminalität zu schützen.

 

Birgit Galley, die Direktorin des Instituts, begründet das Interesse der Wirtschaft an dieser Ausbildung mit einer stärkeren Sensibilisierung in unserer Gesellschaft: „Interne Täter müssen immer nur eine einzige Lücke im System für sich nutzbar machen, die Unternehmen jedoch müssen alle Lücken finden, um sich maximal zu schützen. Die negative Berichterstattung in den Medien im eingetretenen wirtschaftskriminellen Fall setzt Unternehmen meist stärker unter Druck, als der immense finanzielle Schaden.“

 

Die nebenberufliche Ausbildung erfolgt überwiegend in Berlin, aber auch an Partnerhochschulen in der Schweiz und Schweden. Mehr als sechzig Experten vermitteln die weit reichenden interdisziplinären Themengebiete für ein professionelles Risk & Fraud Management.

 

Weitere Informationen erhalten Sie am Institute Risk & Fraud Management, Chausseestraße 13, 10115 Berlin-Mitte, Tel. (030) 275 817 48 – 0 oder unter service@risk-and-fraud.de sowie im Internet unter www.risk-and-fraud.de.

 

Presseanfragen bitte an presse@risk-and-fraud.de

 

 

Hintergrundinformationen:

Das Institute Risk & Fraud Management wurde als Forschungs- und Ausbildungsinstitut im Jahr 2004 unter der privaten Steinbeis-Hochschule-Berlin GmbH gegründet.

Die Direktoren Birgit Galley und Dr. Henning Herzog haben ein umfangreiches Kompetenz-Netzwerk zu den Schwerpunktthemen Risikomanagement und Prävention von Wirtschaftskriminalität aufgebaut, das sowohl für die erstmalige europäische Ausbildung als auch für innovative und fachspezifische Forschungsprojekte zur Verfügung steht.

 

Presseanfragen bitte an:

Telefon: +49 (30) 275 817 48 – 0

Telefax: +49 (30) 275 817 48 – 57

E-Mail: presse@risk-and-fraud.de

www.risk-and-fraud.de
 

Leave a Comment