Compagnie Pál Frénak – BIRDIE – Welturaufführung in Budapest

Pál Frénak BIRDIE, Uraufführung in Budapest anlässlich Frühlungsfestival 2015

Pál Frenák BIRDIE, Uraufführung in Budapest  17./18. April 2015

Endlich ist es soweit, der ungarische Choreograf Pál Frenák ist mit seiner in Paris und Budapest angesiedelten Gruppe zum ersten Mal im Programm eines offiziellen staatlich produzierten Festivals eingeladen. Die in Europa und auch international längst renommierte zeitgenössischen Ballettkompanie spielt im Heimatland mit einer speziell für den Anlass erstellten Choreografie endlich in derselben Weltklasseliga.

BIRDIE – Isolation und Einsamkeit. Freiheit und Unendlichkeit.

Ein kleiner Junge träumt davon, fliegen zu können. Die Neuschöpfung von Pál Frenák befasst sich damit, den umgebenden Raum zu verlassen, die körperlichen und emotionalen Grenzen in uns selbst zu überwinden und durch die eigene Vorstellungskraft in einer neuen Realität zu überleben. Das Bild vom Fliegen ist eine tiefe und komplexe Metapher für Pál Frenák, die auf seinen Kindheitserinnerungen basiert, inspiriert von Alan Parkers Film, William Warthon Roman und Raymond Depardon Dokumentarfilm „San Clemente“.

Die Choreographie spiegelt eine dynamische Vision über die fragile Balance zwischen Vernunft und Wahnsinn wider, die besondere Beziehung zwischen Identität und Phantasie. Die zentrale Frage im Zeitalter des Chaos, in einer Welt von Kriegen und Grausamkeiten lautet: Wie können wir eine kleine Insel der Ruhe erschaffen und was passiert, wenn die Welt da draußen die von uns gewählte Art unser Leben zu leben nicht bereit ist zu akzeptieren?

Pál Frenák , BIRDIE, 2015

Pál Frenák , BIRDIE, 2015

„Die Erfahrung des Fliegens und das Bild von geschlossenen Wänden haben mich seit langen Jahren, seit meiner Kindheit inspiriert, als ich in den blauen Himmel starrte, von der Flucht aus dem Waisenhaus träumte und davon, jemand anderes zu sein. Und heutzutage bedeutet Künstler zu sein genauso die Gradwanderung zwischen Originalität und Vision und gleichzeitiger Isolation.

Diese Arbeit bedeutet sehr viel für mich. Aus den unterschiedlichen farbigen Quellen meiner Inspiration wolltee ich etwas Reines, Einfaches, Organisches und zum Nachdenken Anregendes erschaffen. Für Kostüme und Set ließ ich mich von u.a. vom japanischen Design anregen, zumeist von den geometrischen Arbeiten des Issey Miyake und darüber hinaus vom Kontrast der modernen elektroakustischen und der klassischen Musik von Johann Sebastian Bach“, so Pál Frenák.

Pál Frenák , BIRDIE, 2015

Pál Frenák , BIRDIE, 2015

Aus großen Leichtmetall-Pyramiden, die wie eine bewegliches Labyrinth auf der Bühne funktionieren, besteht das Bühnenbild, das die Architekten des preisgekrönten ungarischen Design-Labors „Planbureau“ erstellten. Bei dieser fantastischen Innovation handelt es sich um eine neue Form des 3D-Puzzles, man könnte es den Zauberwürfel des 21. Jahrhunderts nennen. Dieses Objekt wird adaptiert und auf der Tanzbühne in große, verwandelbare 2,5m hohe Szenerien speziell für die neue Kreation von Pál Frenák umgewandelt.

Die Mitglieder der Compagnie Pál Frenák , diesmal fünf Tänzer, ehemaliger Tänzer des Modern Ballet von Kuba und Royal Ballet aus Schweden, sind in das neue Werk eingetaucht, um sich im typischen Stil des Choreografen zu bewegen, indem sie ihre klassischen und akrobatischen Ballettkenntnisse mit modernen Techniken kombinieren.

Norman Levy, Komponist aus Berlin, schafft die akustische Komponente, wobei elektroakustische Musik mit Cello-Suiten von Johann Sebastian Bach gemischt wird, live während der Aufführung von Endre Kertész gespielt. Die Uraufführung findet mit Unterstützung der National Dance Theatre (HU), Scène Nationale Evreux Louviers (F) und Nationalen Kulturfonds von Ungarn während des Frühlingsfestivals im Budapester Palast der Künste am 17. Und 18. April 2015 statt. (Dieter Topp)

Fotos: Radoczy

Pressekontakt
PPS Promotion-Presse-Service
Christian Bauer, Chris Rabe, Dieter Topp EU-Kulturzentrum Haus Jakobholz 10
52391 Vettweiss/Köln
Deutschland
+492424-2037 505
+492424-2037 504
http://www.kfe.de/index.php
pps@kfe.de

PPS – Promotion-Presse-Service ist eine eigenständige Agentur, die von Christian Bauer und Dieter Topp, Künstler und Publizist, verwaltet wird.
PPS bietet Aussendungen an im Bereich Kultur und Kultur-Politik, unter besonderem Aspekt von Sprechtheater, Ballett, Musik und Musiktheater, Kunst , Kunstausstellungen und Kulturtourismus.
PPS – Aussendungen gehen an Redaktionen in der Bundesrepublik, nach Österreich und in den deutschsprachigen Bereich von Belgien und Niederlande an Print-, TV-, Radio-, Online – Redaktionen, Medienschaffende und PR-Verantwortliche, sowie offene Kulturkanäle.

PPS-Promotion-Presse-Service gehört zur Pressestelle des KulturForum Europa:
Eine europäische Begegnung. Das KulturForum Europa e.V. wurde auf Initiative von Hans-Dietrich Genscher 1992 zur Förderung des gemeinschaftlichen europäischen Gedankens auf allen Gebieten der Kultur gegründet. Gegenseitige Beachtung und Toleranz sollen als Beitrag zur Völkerverständigung vorangetrieben werden.()

PPS-Promotion-Presse-Service berichtet seit 2005 über das Ballett derStaats- und Volksoper Wien (Das Ballett.at) und covert das Int. Istanbul Music Festival und die Istanbul Biennale sowie die Music Biennale Zagreb (seit 2007). Für 2008 sind das Int. Springfestival, das Herbstfestival und Fringe Festival Budapest, das Zemplén Festival im Länderdreieck Ungarn-Ukraine-Slowakei, sowie Wratislavia Cantans (PL) hinzugekommen. In 2008 wurde PPS eingeladen, für das Int. Theaterfestival Bukarest und Timisoara, sowie 2009 für das Underground Festival Arad, (RO), das Libertas Dubrovnik Summerfestival und ZFF Zurich Film Festival zu berichten. Hinzu kam eine jährliche Zusammenarbeit mit zuerich.com/Zürich Tourismus und Stadtmarketing in Zusammenarbeit mit a42. Agentur für Tourismusmarketing.
2010 berichteten wir erstmalig vom BITEI-Theaterfestival in Chisinau/Moldavien unter dem Aspekt der Information über Ost-West-Theater in vorwiegend russisch sprechenden Ländern. 2011 ist das Internationale Theaterfestival Sibiu/Hermannstadt (RO) hinzugekommen; weiterhin berichtet PPS für die Philharmonie (Müpa) Palast der Künste, Budapest (HU). Anlässlich des 3. Int. Theaterfestivals Tbilisi (Tiflis, Georgien) und des 1. Festival of Puppet Theatre, Sachalin, Russland, waren wir 2011 alleinig als deutsche Pressevertreter eingeladen. 2012 wurde die Leitung von PPS als europäischer Beobachter, Berichterstatter und internationaler Juror zum 30. Fadjr Festival nach Teheran gebeten. Das Jahr endete mit der erfolgreichen PR-Kooperation für Janacek-Musikfestival, Brünn (CZ). Seit Anfang 2013 hat die Ungarische Staatsoper, Budapest, unsere Agentur zur regelmäßigen Berichterstattung gebeten.