Samos eine wunderschöne Insel in Griechenland

Samos gehört zu jenen Inseln die vielen Urlaubern ein Begriff ist. Samos ist eine einzigartige griechische Insel die bekannt für ihre vielen schönen Bergdörfchen und ebenso wegen der schönen Strände. Sie verkörpert das urtypische Griechenlands ebenso wie das Moderne. Samos liegt im „östlichen Teil“ der griechischen Ägäis fast bei der türkischen Küste und ist bei Urlaubern besonders wegen seiner zahlreichen Ausflugsziele sehr beliebt.

Ein sehr malerischer Ort, den man unbedingt besuchen sollte, ist der Ort Manolates der sich im nördlichen Teil der Insel befindet. Das Bergdorf ist bereits bei der Anreise etwas besonderes, da sich die Fahrt dorthin über enge Serpentinen erstreckt, wo sich immer wieder atemberaubende Aussichten über die gesamte Inselwelt ergeben. Besonders ist der Ort auch, weil er praktisch „autofrei“ ist, das heißt, man muss das Auto de facto bei der Ortseinfahrt auf einem Parkplatz abstellen. Von dort aus kann man einen herrlichen Spaziergang durch die schmalen, sauberen Straßen, die von farbenprächtigen Blumen in typischen Olivenölkanistern gesäumt sind, unternehmen. Man findet sehr viele sehenswerte Handwerksläden und kleine Souvenirläden aber bereits in den Morgenstunden ist es ein einzigartiges Erlebnis, wenn die Gassen noch leer sind. Hervorzuheben ist auch, dass die Gegend eine Weinbauregion ist, und entsprechend wird in den Tavernen der örtliche Wein angeboten.

Wahre Pflichttermine sind unter anderem auch die Stadt Pythagorion wo besonders viel kulturelles angeboten wird und man viel über die Geschichte der Insel und Griechenlands erfahren kann. Typisch griechische Getränke wie der Ouzo bekommen einen ganz anderen Geschmack wenn man ihn in dem Hafenstädtchen neben einfahrenden Booten und berauschenden Sonnenuntergängen genießt. Der Ort Kokkari, das im nördlichen Teil der Insel liegt, bietet viele Strandbars, gemütliche Tavernen, Cafés und zahlreiche Nachtlokale, was es zu einem perfekten Urlaubsort für Junggebliebene macht. Zusätzlich befindet sich dort auch noch das „Surfmekka“ der Insel

Besonders für Naturliebhaber ist die Insel ein Paradies. Die Insel zeichnet sich durch einzigartige Bergdörfer aus, so etwa Manoulates und Vourliotes wo sich Weinberge durch Täler schleichen und viele Olivenbäume die Natur verschönern.

Die beste Jahreszeit dafür ist der Frühling und der Herbst, auch deshalb weil etwas „Ruhe“ auf der Insel eingekehrt ist. Nach alter Tradition wird dort noch am Dorfplatz gebackener Schafskäse mit Knoblauchbrot und einem Glas Wein serviert, sodass man sehr schnell den Alltag hinter sich lassen kann.

Zusammengefasst ist die Insel ein Naturparadies. Es gibt kaum riesige Hotelanlagen, sondern kleine feine Hotels und nette familiäre Pensionen die einem zahlreiche alternative Unterbringungsmöglichkeiten bieten. Mehr infos zu den Unterfünften, Hotels und den Flugpreisen finden Sie auf flug-suchmaschine.at.