Pro Mente Tirol setzt auf marktführende E-Mail und Collaboration Lösung von Zarafa

Logo Pro Mente Tirol

Wechsel von providerabhängigen Mailboxen zu eigenständigem Mailserver auf Basis Univention Corporate Server und Zarafa Collaboration Suite für deutlichen Mehrwert und Effizienz.

Die pro mente tirol (vormals Gesellschaft für Psychische Gesundheit) bietet Menschen, die auf Grund einer psychischen Erkrankung an Beeinträchtigung und Behinderungen leiden, Rehabilitation und Betreuung an. Darüber hinaus sieht es die pro mente tirol als Aufgabe die psychische Gesundheit der Tiroler Bevölkerung zu fördern. Neben dem Hauptsitz in Innsbruck betreibt die pro mente tirol noch 6 weitere Zentren für Psychische Gesundheit in Tirol.

 

Kommunikation und Groupware im Fokus

Nach der erstmaligen Kontaktaufnahme mit Herrn Guido Wörle, dem IT Betreuer der pro mente tirol, war der Wunsch nach einer zentralen E-Mail und Groupware Lösung durchaus verständlich. Es existierte kein eigener Mailserver sondern sämtliche Mailboxen befanden sich beim Provider und wurden als POP3 Konten über unterschiedliche E-Mail Programme abgerufen. Die dadurch stetig wachsenden PST Outlook Dateien waren ebenso ein Übel wie die fehlende Funktionalität von gemeinsam nutzbaren Kalendern oder Adressbüchern.

Herr Wörle hat sich nach entsprechendem evaluieren div. Lösungen am Markt vertrauensvoll an Siedl Networks gewandt und es wurde ein Konzept erarbeitet für die Einführung eines eigenständigen E-Mail Server mit der Zarafa Collaboration Suite. Die räumliche Distanz zwischen Niederösterreich und Tirol stellte dabei keinerlei Problem dar. Die Anforderungen und der gewünschte Lösungsweg wurde vorab telefonisch besprochen und im Anschluss erstellte Siedl Networks ein Angebot sowie ein Lösungskonzept. Für die Präsentation und die Besprechung traf man sich dann in der pro mente tirol Zentrale in Innsbruck.

 

Zentrale Verwaltung leicht gemacht mit UCS

Da es kein bestehendes Benutzerverzeichnis in Form von LDAP oder Active Directory gab, musste auch der Gedanke an einer einfachen Verwaltung miteinbezogen werden. Aus diesem Grund entschied man sich als Basisbetriebssystem den Univention Corporate Server (UCS) einzusetzen. Diese auf Debian Linux basierende zentrale Infrastrukturlösung erlaubt die Verwaltung aller User, Mailboxen und Aliasadressen über eine einfache Weboberfläche. Neben diesem Feature besitzt der UCS auch weitere Möglichkeiten für Dateidienste oder Bildung einer Windows Domäne unter Active Directory welche für die Zukunft ebenfalls angedacht wurde.

Als Herzstück des Lösungskonzept dient die Zarafa E-Mail und Collaboration Suite die es nun ermöglicht Kalender, Adressbücher und Ressourcen gemeinsam nutzen zu können. Außerdem bringt Zarafa eine hochwertige Webaccess Oberfläche sowie vollständige MAPI Integration mit. Das wichtigste jedoch war auch dass sämtliche Daten nun am Server gespeichert wurden und sich nicht mehr in lokalen Outlook Dateien (PST) befinden. Der Wildwuchs an E-Mail Programmen wurde durch den großflächigen Einsatz der Webaccess Oberfläche eingedämmt, nur vereinzelte Benutzer arbeiten mit Outlook und dem Zarafa Client.

Als Hardware wurde ein Fujitsu TX200 Server mit ausreichend Leistungsreserven für spätere Erweiterungen installiert. Das Backup erfolgt durch die Software SEP sesam auf ein Storagesystem da am Serverstandort nicht immer Personal zum Bandwechsel zur Verfügung steht. Für die Anti-Viren und Anti-Spam Sicherheit sorgt Kaspersky Security für Mailserver. 

 

Archivierung – ja, aber rechtskonform

Im Zuge der Einführung des eigenständigen Mailserver wollte man auch Augenmerk auf eine rechtskonforme Archivierung der E-Mail Daten legen. Da die pro mente tirol als Verein und Betrieb agiert müssen bei Bedarfsfall entsprechende Nachweise erbracht werden können. Aus diesem Grund entschloss man sich zur Einbindung einer E-Mail Archivierungslösung in Form der EMA – Appliance mit welcher sämtlicher E-Mail Verkehr (eingehend, ausgehend) verschlüsselt und unveränderbar automatisch archiviert wird.

Mit der Watchbox – eine Monitoring Lösung auf Open Source Basis können alle laufenden Services und Hosts (Server, Storage, EMA, etc) in Echtzeit überwacht werden und im Bedarfsfall erhalten die zuständigen Personen eine E-Mail und SMS Benachrichtigung um einen möglichen Ausfall vorzeitig zu erkennen bzw. eine Störung rasch beheben zu können. In diesem Fall bietet Siedl Networks in Form eines Stundenpaketes eine entsprechende Supportabdeckung mit definierten Reaktionszeiten.

 

Kompetenz in Beratung und Durchführung

Über die Durchführung ist Herr Wörle von der pro mente tirol positiv beeindruckt: „Herr Klein von Siedl Networks hat uns besonders praxisnahe beraten und konnte alle Fragen im Vorfeld entsprechend ausräumen. Von Beginn an gab es keinerlei Probleme und auch die Installation vor Ort war äußerst rasch und professionell vorbereitet“.

Das gesamte System wurde soweit möglich bereits vorbereitet und lt. Vorgaben bzw. in Abstimmung mit der pro mente tirol vor konfiguriert. Die Einbindung in das bestehende Netzwerk und die Datenübernahme sowie die Anbindung der Clients erfolgte dann innerhalb 3 Tagen vor Ort in Innsbruck.

„Mit der Einführung von Zarafa als zentrale Groupware und Collaboration ergeben sich für uns viele Vorteile. Unser interner E-Mail Verkehr bleibt nun innerhalb unseres Netzwerkes, endlich können wir übergreifend zusammenarbeiten und gemeinsame Ressourcen nutzen und die lokalen PST Dateien von Outlook machen uns beim Austausch von Arbeitsplätzen keine Kopfschmerzen mehr.“, verrät Herr Wörle in einem Gespräch nach der Fertigstellung.

Roland Klein von Siedl Networks der für die Planung und Umsetzung verantwortlich zeichnet, bestätigt die positive Resonanz der pro mente tirol. „Herr Wörle hat die richtige Entscheidung getroffen und in eine Infrastruktur mit offenen Standards, zahlreichen Funktionen und kosteneffizienten Betrieb investiert. Ich bin mir sicher dass die Zufriedenheit noch weiter ausgebaut werden kann da Funktionen wie z.B. Active Sync mit Smartphones von E-Mails, Kalender und Kontakten noch gar nicht in Verwendung ist und die Produktivität nochmals erhöhen können.“

 

Über Siedl Networks

Das Familienunternehmen mit Sitz in Krems an der Donau (NÖ) wurde 2002 gegründet und betreut zufriedene Kunden in Österreich, Deutschland, Ungarn, Malta und der Slowakei.

Siedl Networks hat es sich zur Mission gemacht heterogene IT-Lösungen mit Linuxtechnologie im Datacenter und Windows, Apple, Andorid oder Linux am Client zu entwickeln um dadurch die Vorteile aus allen Welten zu vereinen und trotzdem eine zentrale Administration und Verwaltung zu ermöglichen.

Großen Wert wird auf die Ausbildung der Mitarbeiter gelegt. Die Herstellerzertifizierungen von Univention, Zarafa, SEP sesam, Kaspersky, Fujitsu und Zyxel sind Grundvoraussetzungen für einen Siedl Networks Techniker ebenso wie die Linux LPI Zertifizierung. Damit wird gewährleistet, dass Kunden nur die neuesten Informationen und beste Dienstleistungsqualität bekommen.

Mit Betriebsführungs- bzw. Wartungsverträgen kann die Betreuung bzw. Wartung der IT-Systeme oder Server zuverlässig an Siedl Networks ausgelagert werden.

 

Kontakt:

Siedl Networks GmbH
3500 Krems an der Donau, Wiener Straße 74
Web: http://www.siedl.net
E-Mail: office@siedl.net
Tel: +43 (2732) 71545 0