Der bewusste Umgang mit Lebensmitteln beginnt beim Einkauf

Jeder Haushalt wirft jährlich 30 kg Lebensmittel weg: Unimarkt stellt Mehrpackungs-Aktionen bei Frischeprodukten ein und erzielt damit bei Kunden eine sehr positive Resonanz

Lebensmittel sind wertvoll. Dennoch werfen Herr und Frau Österreicher jährlich Lebensmittel im Wert von 300 Euro in den Müll. Das zeigt eine Anfang Oktober präsentierte Studie*.

Unimarkt/Jamnig (Bei Nennung der Credits Abdruck honorarfrei)

Bewusster Umgang mit Lebensmitteln: Unimarkt Geschäftsführer Dkfm. Andreas Haider stellt Mehrpackungs-Aktionen ein – Kunden sparen bereits ab dem ersten Produkt.

Der Handel trägt Verantwortung
Unimarkt ist der bewusste Umgang mit Lebensmittel ein großes Anliegen. Durch das Einstellen der Mehrpackungs-Aktionen im Frischebereich im Sommer 2012 setzte Unimarkt ein klares Zeichen. Konkret bedeutet das: Ein Kunde wird nicht mehr zum Kauf von einer größeren Anzahl desselben Frischeproduktes verlockt (z.B. 3+1 Aktionen), nur um ein attraktives Preisangebot zu bekommen. Dazu Unimarkt Geschäftsführer Dkfm. Andreas Haider:

„Wir als Handel tragen tagtäglich Verantwortung für den bewussten Umgang mit Lebensmitteln. Mehrpackungs-Aktionen verleiten Konsumenten häufig dazu, mehr von einem Produkt zu kaufen, als sie tatsächlich verbrauchen können. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Teil dieser Lebensmittel in den Müll wandert.“


Attraktive Preisvorteile für Unimarkt-Kunden
Der bewusste Verzicht auf „1+1 gratis“ oder „2+1 gratis“ Aktionen bei Molkereiprodukten, Feinkost, Obst und Gemüse bedeutet für die Unimarkt-Kunden keinen Nachteil – ganz im Gegenteil: Die Rabatte und Aktionen bleiben in Summe über das Jahr dieselben wie bisher, nur spart der Kunde bei Unimarkt nun bereits ab dem ersten Produkt.

„Nach knapp einem halben Jahr können wir eine positive Resonanz ziehen. Unser Signal in der Bewusstseinsbildung wird von den Kunden nicht nur wahrgenommen, sondern sehr begrüßt“, freut sich Haider.

Corporate Social Responsibility
Der Verzicht auf Mehrpackungs-Aktionen ist eine Maßnahme von vielen im Rahmen des CSR-Konzeptes „Jetzt für morgen“ von Unimarkt.

„Verantwortungsbewusstes Handeln ist bei Unimarkt seit Gründung vor 37 Jahren in den Unternehmenswerten verankert. Mit dem CSR-Konzept wollen wir über alle Firmenbereiche hinweg Potenziale aufdecken, wo wir unser Handeln noch mehr in Einklang mit den Menschen und der Umwelt bringen können“, erklärt Haider.

So beschäftigt sich die interne CSR-Gruppe etwa mit Themen wie Energie- und Stromsparen oder Papierverbrauch. „Potenzial steckt oft in auf den ersten Blick erscheinenden Kleinigkeiten wie etwa Computerausdrucken. Diese konnten wir in den letzten Monaten um 150.000 Blatt Papier reduzieren, was rund 70 Bäumen entspricht“, gibt Haider ein anschauliches Beispiel.

Unternehmensdetails Unimarkt
Vor 37 Jahren wurde der erste Unimarkt in Schärding eröffnet. Unimarkt versteht sich als der Nahversorger für die Bevölkerung in den ländlichen Regionen und setzt auf drei Säulen: nämlich Frische, Regionalität und kompetente Herzlichkeit.

Aktuell hat das Handelsunternehmen 116 Standorte in Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg, der Steiermark und in Kärnten und beschäftigt rund 1.650 Mitarbeiter. 2011 erwirtschaftete Unimarkt 232,9 Mio. Euro (+ 2 % gegenüber 2010).

Die Unimarkt Handelsgesellschaft m.b.H. & Co. KG ist ein Tochterunternehmen der Pfeiffer-Gruppe. Zum seit 150 Jahre bestehenden Familienunternehmen Pfeiffer gehören auch C+C Pfeiffer und die selbständigen Nah&Frisch-Kaufleute.

Unimarkt                                2011                       2012
Standorte                                113                          116
Umsatz (in Mio. Euro)       232,9                     255 (Planung)
Mitarbeiter (ca.)                  1.600                     1.650

Mehr Informationen zu Unimarkt auf www.unimarkt.at

* Befragung von 500 über 16-jährigen Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern zum Thema Lebensmittel im Abfall. Die Studie wurde am 8.10.2012 vom niederösterreichischen Umwelt-Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Dr. Sophie Karmasin in Wien präsentiert.

Pressekontakt: Impuls Public Relations | Mag. Anita Reschreiter
anita.reschreiter@impulspr.com | Tel. 0664/1604209
www.impulspr.com