Rund um das Wertpapierdepot

Die Wertpapiere, die ein Anleger bei der Bank seines Vertrauens kauft, werden in einem Depotkonto gesammelt. In aller Regel werden dem Kunden für das Führen Depotgebühren berechnet. Doch seitdem zahlreiche Direktbanken ihren Service am Kunden anbieten, können sich Anleger sogar über eine Prämie freuen, wenn sie ein Depotkonto eröffnen. Der Grund: Die Banken sind daran interessiert, dass sie möglichst hohe Bestände an Wertpapieren verwalten, weil sie mit den Provisionen für ihren Wertpapierbestand sehr viel mehr verdienen können als mit Depotgebühren.

Clevere Anleger sollten deshalb die Kosten sorgfältig unter die Lupe nehmen und gründlich vergleichen. Das gilt natürlich auch für Anleger, die bereits Geld in Wertpapiere investiert haben. Nachdem der Gesetzgeber entschieden hat, dass für den Wechsel eines Depots keine Gebühren mehr berechnet werden dürfen, lohnt sich das für die Anleger allemal. Zuvor war es für die Anleger unattraktiv, ihre Wertpapiere in das Depotkonto einer anderen Bank zu übertragen: Die Gebühren, die für den Wechsel berechnet wurden, machten die gute Performance des Portfolios zunichte.

Wie lassen sich die Gebühren sparen?
Ein sorgfältiger Check der persönlichen Finanzen durch die Honorar Company lohnt sich für die Anleger auf jeden Fall. Hier bezahlen sie ihrem Honorarberater eine einmalige Summe, die sie über Rückzahlungen locker wieder herein holen können. Honorarkunden, die ihr kostenloses Depotkonto bei der Honorar Company eröffnen, zahlen nicht nur keine Depotgebühren, sondern können über zusätzliche finanzielle Anreize die Kosten für die Beratung locker wieder herein holen.

So bekommen sie bei den Anlagezertifikaten sowohl die Ausgabeaufschläge als auch die Innenprovision erstattet, sondern bei Fonds auch die Bestandsprovision, welche die Ausgeber von Wertpapieren an die Vermittler auszahlen. Darüber hinaus nimmt der Honorarberater alle Faktoren rund um die Depotgebühren unter die Lupe und sucht für den Kunden aus einer umfassenden Produktpalette das passende Angebot der Partner, mit denen die Honorar Company erfolgreich zusammen arbeitet. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem die Servicegebühren, Limitgebühren für Orders, sowie alle Arten von Ausgabeaufschlägen. Nach einer sorgfältigen Analyse kann der Kunde bares Geld einsparen, das er direkt in seine Geldanlage investieren kann, damit unterm Strich für den Kunden nach einer gewissen Zeit der Geldanlage ein größeres Vermögen heraus kommt.

Kontakt:

Honorar Company
Joachim Wehnsen
Postfach 1273
25535 Brunsbüttel
Fon 04852 835 4074
FAX 04852 835 4099

www.honorar-company.de
info@honorar-company.de