Co-Working und Serviced Office unter einem Dach: Die passende Bena Lösung für EPUs, KMUs und Konzerne

Business People Working Lounge_Sky_Heiling-1837

  • Co-Working als integraler Bestandteil des Business Center Angebots auf 25.000m²
  • Angebot von Fixbüro und Co-Working seit Jahren bewährtes Bena-Geschäftsmodell
  • Nach Stunden abgerechnete Co-Working Desks, Tages- und Projektbüros, Konferenzeinheiten im Business Center sind immer beliebter

Als moderne und zeitgemäße Arbeitsform ist Co-Working derzeit in aller Munde. Flexibel mietbare Schreibtische haben etablierte Business Center Anbieter aber schon seit Jahren im Angebot – zusätzlich zu monatlich fixen Arbeitsplätzen und -räumen. Bei der Bena Gruppe bewährt sich diese Kombination mehrerer Arbeitsplatz-Modelle bereits seit bald 10 Jahren.

„Ausgehend vom Angebot komplett ausgestatteter, voll servicierter Büros haben wir schon 2007 erkannt, dass die Arbeitswelt der Zukunft flexibel nutzbare Arbeitsplätze braucht, die nach Stunden abgerechnet werden können. Daher bieten wir seit Langem Co-Working Lösungen in unterschiedlichen Raumtypen an. Wir nennen sie Shared Offices, Tages- und Projektbüros sowie Virtual Office Exclusive inklusive Arbeiten in Business Lounges – dies parallel zu unseren Serviced Offices“, so Bena-Geschäftsführer Mag. Alexander Varendorff. „Mittlerweile hat die Zahl unserer Kunden, die solche flexiblen Arbeitsplatzmodelle buchen, die Zahl der klassischen Serviced Office Kunden überholt.“

Je nach Geschäftsbereich und Tätigkeitsfeld bestehen unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen an den Arbeitsplatz. Gemeinsam genutzte Schreibtische in Co-Working-Spaces sind eine preiswerte Lösung für Start-ups, Kreative und freiberuflich Tätige. Die günstigsten Varianten eines „Office2Go“ können ohne Reservierung in Anspruch genommen werden, bieten aber auch keinen fixen Schreibtisch. Wer befürchtet, dass der gewünschte Arbeitsplatz nicht verfügbar ist, wenn man ihn gerade braucht, kann auf eine flexible, aber fixe Bürolösung zurückgreifen. „Preislich und inhaltlich sind diese fixen Arbeitsplätze in herkömmlichen Co-Working-Spaces ident mit den Kosten und Inhalten für Shared Offices, Tages- und Projektbüros oder den variablen Lösungen im Rahmen eines Virtual Office in unseren Business Centern“, erklärt Mag. Varendorff. Bena bietet „Co-Working“ Lösungen seit Jahren unter anderen Produktbezeichnungen an, wie im Übrigen auch etliche andere etablierte Anbieter. „Allerdings haben unsere Kunden einen große Vorteil: Braucht man aufgrund guter Geschäftsentwicklung mehr Platz, kann man bei uns einfach und unbürokratisch in ein größeres Büro wechseln und zusätzliche Leistungen wie z.B. Telefonservice, Office Management oder IT-Service nach Bedarf dazu nehmen“, so Mag. Varendorff. In gemeinschaftlich genutzten Räumen wie Eventflächen, Business Cafes, Lounges und Business Lobbies sowie natürlich an Arbeitsplätzen im Open Space haben die Kunden Gelegenheiten, geschäftliche Kontakte untereinander knüpfen.
Das Konzept, maximal flexibel auf die Bedürfnisse der Mieter ausgerichtet zu sein und verschiedene Möglichkeiten der Büronutzung aus einer Hand anzubieten, macht Bena Gruppe zum erfolgreichsten heimischen Anbieter flexibler, exklusiver Business Environments. Anhaltendes Wachstum des Unternehmens, laufende Erweiterung der angebotenen Mietflächen und die kontinuierliche Eröffnung neuer Standorte im In- und Ausland bestätigen das.