Weltbild Österreich: Bilanz Geschäftsjahr 2010/2011

Wachstumssegmente e-Books & m-Commerce, Internet weiter Spitzenreiter

•    Stark durch Multichannel
•    Rund 20 Prozent Wachstum im Internet
•    Große Investitionen in IT, e-Book und m-Commerce

Stabile Umsätze und erfreuliche Ergebnisse: Die Weltbild Verlag GmbH beschließt das Geschäftsjahr 2010/2011 mit einem Gesamtumsatz von knapp 86 Millionen Euro. Besonders positiv ist für den österreichischen Multichannel-Anbieter dabei das Umsatzplus von rund sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Weltbild ist damit, wie der Distanzhandel insgesamt in Österreich, klar auf Wachstumskurs.

Internet weiter Wachstumsmotor

Einen beachtlichen Teil zum sehr guten Jahresergebnis des österreichischen Buch- und Medienspezialisten trug das Internet bei: 2010/2011 konnten knapp 20 Prozent Wachstum im Vergleich zum Vorjahr erzielt werden, das ebenfalls bereits sehr stark war. Insgesamt macht das Internet bei Weltbild mittlerweile über 60 Prozent des Versandumsatzes aus. Pro Monat besuchen rund 1 Million User die Internet-Plattformen von Weltbild. Das zeigt: Der Distanzhandel hat sich demnach bei den ÖsterreicherInnen aller Altersgruppen sehr gut etabliert und funktioniert generationenübergreifend.
Im stationären Handel entwickelten sich die Umsätze stabil, die Marktposition konnte weiter ausgebaut werden. Derzeit betreibt Weltbild österreichweit 35 Filialen, die mit familienfreundlichem Konzept und breitem Sortiment überzeugen.

Erfolg durch „kommunizierende Röhren“

Der Weltbild Verlag profitiert nach wie vor von der konsequenten Umsetzung des Multichannel-Konzepts, bei dem sich die Vertriebskanäle Internet, Filialen und Katalog wie „kommunizierende Röhren“ verhalten. So werden auch geringe äußere Einflüsse wie gutes oder schlechtes Wetter optimal abgefedert, da sich die Umsätze von einem Kanal in den anderen verschieben. Impulsgeber für alle Vertriebswege ist nach wie vor der Weltbild-Katalog. Er erscheint 14-mal jährlich und erreicht jeweils bis zu 1,5 Millionen Kunden in ganz Österreich.

m-Commerce: Ein Segment mit Zukunft

Das Mobile Commerce oder m-Commerce führt die Entwicklung des e-Commerce weiter. Mit der Zeit zu gehen und schnell zu reagieren ist da besonders wichtig. Deshalb stellt Weltbild sein Angebot inzwischen auch auf Handys und Tablets zur Verfügung. Ob im Arbeitszimmer, auf der Couch oder unterwegs: „Wir sind da, wo unsere Kunden sind“, lautet das Credo.

Wachstumssegment e-Books: Vorsprung weiter ausgebaut

Stark forciert Weltbild derzeit das Geschäft mit e-Books. Angela Schünemann, Geschäftsführerin von Weltbild Österreich, dazu: „Am Thema e-Book erleben wir derzeit, wie ein neuer, spannender Markt entsteht. Weltbild ist dabei mit dem neuen, voll in den Shop integrierten e-Book-Store genau am Puls der Zeit. Insgesamt bietet Weltbild rund 100.000 digitale Bücher und das größte deutschsprachige e-Book-Angebot.“ Nicht zuletzt auch durch die preisoffensive Strategie bei Lesegeräten konnten die Absätze in den vergangenen Monaten vervierfacht werden. Der mit Farbdisplay ausgestattete e-Book-Reader „Trekstor“ von Weltbild zählt mit nur 79.99 Euro zu den preisgünstigsten Geräten am Markt.

Für das neue Geschäftsjahr erwartet der Weltbild Verlag eine stabile Umsatz- und Ergebnisentwicklung. Die Umsatzverlagerung zwischen den Kanälen wird weiter anhalten, das e-Book-Geschäft verspricht großes Wachstumspotenzial und wird weiter forciert.

Pressekontakt:
Mag. Christina Csipek
Weltbild Verlag GmbH – Sterneckstraße 31-33 – 5020 Salzburg, presse@weltbild.at