Besondere Gäste zum ersten DIES ACADEMICUS an der FH Kufstein Tirol

Dr. Siegfried Dillersberger, Vorstandsvorsitzender der FH Kufstein Tirol Privatstiftung, Ehrenpräsident KR Prof. Walter J. Mayr, geschäftsführender Vorstand Bmstr. Ing. Hans Treichl, Mag. Hannes Bodner, Vizepräsident des Tiroler Landtages.

Foto FH Kufstein/Karg (v. l.): Dr. Siegfried Dillersberger, Vorstandsvorsitzender der FH Kufstein Tirol Privatstiftung, Ehrenpräsident KR Prof. Walter J. Mayr, geschäftsführender Vorstand Bmstr. Ing. Hans Treichl, Mag. Hannes Bodner, Vizepräsident des Tiroler Landtages.

Zum Festakt der FH Kufstein gaben sich Bundesminister Dr. Karlheinz Töchterle und Präsident der Industriellenvereinigung Dr. Reinhard Schretter als Festredner die Ehre. FH-Rektor Dr. Johannes Lüthi zeigte die Highlights in der Entwicklung der FH Kufstein auf und beleuchtete das ablaufende akademische Jahr. Ehrungen und Auszeichnungen rundeten den Abend ab.

 

 

 

14 Jahre nach ihrer Gründung feierte die Fachhochschule Kufstein Tirol am Donnerstag, 30. Juni 2011 ihren ersten „Dies Academicus“, einen feierlichen akademischen Abend im Zeichen von Lehre und Forschung. Die prächtig ausgestattete Aula der FH Kufstein diente den hochrangigen Keynote Speakers, Minister für Wissenschaft und Forschung Dr. Karlheinz Töchterle und Präsident der Industriellenvereinigung Dr. Reinhard Schretter, als glanzvoller Rahmen.

Etwa 200 Gäste aus der Landes- und Regionalpolitik, den Reihen der Stifter der FH Kufstein,  Rektoren und Vizerektoren der Fachhochschulen und Universitäten Österreichs und der angrenzenden Nachbarländer sowie Vertreter der internationalen Partnerhochschulen der FH Kufstein, kooperierende Unternehmen und Meinungsbildner der Region, studentische Vertreter sowie das akademische Personal der FH Kufstein Tirol erwiesen der FH Kufstein die Ehre.

Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle verwies in seiner Rede auf die wichtige Rolle der Fachhochschulen in der österreichischen Bildungslandschaft. „Die Fachhochschulen stärken den anwendungsorientierten Teil der Wissenschaft, schließlich braucht es beides, Wissen um des Wissens willen und Wissen um der Anwendung willen.“ Die Rahmenbedingungen der Fachhochschulen mit Studienplatzfinanzierung, Studiengebühren an einigen Standorten und Zugangsverfahren seien maßgeblich für den Erfolg der Fachhochschulen und ihr qualitativ hochwertiges Lehrangebot. Im Weiteren werde es darum gehen, den Fachhochschulsektor quantitativ auszubauen. „Es steht außer Frage, dass die Fachhochschulen in ihrer Bedeutung und ihrem Umfang weiter wachsen sollen“, so Töchterle. Dank sprach der Wissenschaftsminister den Verantwortlichen der Fachhochschule Kufstein Tirol rund um FH-Rektor Dr. Johannes Lüthi aus: „Die FH Kufstein wurde zu einer bereichernden Säule der Tiroler Bildungslandschaft und wird sich auch in Zukunft im österreichischen Hochschulraum als verlässlicher Partner mit einer qualitativ hochwertigen Ausbildung positionieren.“

Interessantes wusste auch der Präsident der Industriellenvereinigung Dr. Schretter zu berichten. So lobte er das umfangreiche berufsbegleitende Bildungsangebot der FH Kufstein, denn nachhaltige Weiterbildung muss sich mit dem Berufsleben vereinen lassen, vor allem in einer Zeit des zunehmenden Fachkräftemangels vor allem im technischen Segment.

Im anschließenden Jahresrückblick gab FH-Rektor Prof. (FH) Dr. Johannes Lüthi einen kurzen Abriss über geschichtliche Meilensteine in der Entwicklung und das aktuelle Portfolio der FH  Kufstein. Er berichtete über Leistungen aus Lehre und Forschung und unterstrich die hohe Bedeutung der Qualität in der Lehre. Auszugsweise streifte er besondere Projekten und malte ein lebendiges Bild eines facettenreichen Campus mit internationalem Schwerpunkt. Beeindruckend war für die Teilnehmer die Anzahl der Lehrveranstaltungen mit 793 – eine Person würde fast 12 Arbeitsjahre benötigen, um diese alle zu besuchen. Auch die internationale Vernetzung der FH Kufstein mit Projekten, Publikationen und Konferenzen ist beachtlich. Dazu kommen der Austausch durch die Studierenden und die Lektorenmobilität. Einen zentralen Programmpunkt der Agenda nahmen die Ehrungen ein. So wurden im vergangenen Jahr aus der großen Anzahl von externen Lehrenden sechs Gastprofessoren ernannt. Für besondere Verdienste in Lehre und Forschung erhielten auch sechs Personen des internen Lehrkörpers Professorentitel.

Als Schlusspunkt und Highlight des Abends wurde die Ehrung des langjährigen Vorstandsvorsitzenden und Gründers der FH Kufstein Tirol, KR Prof. Walter J. Mayr durch den Vorstand der FH Kufstein Tirol Privatstiftung, Landtagspräsident DDr. Herwig van Staa, Dr. Siegfried Dillersberger und Baumeister Ing. Hans Treichl, vorgenommen. Der Initiative von Prof. Mayr sei es zu danken, dass die FH Kufstein Tirol entstand und in ihrer derzeitigen Form ein unverzichtbarer Bestandteil der Tiroler Bildungslandschaft geworden ist. Sein langjähriges Engagement, seine Tatkraft und Beharrlichkeit hatten zu zahlreichen wichtigen Entwicklungsschritten in und um die Fachhochschule geführt. In Anerkennung der hohen Leistungen Mayrs verlieh der Vorstandsvorsitzende Dr. Dillersberger den Titel Ehrenpräsident auf Lebenszeit. Mit sichtlicher Rührung bedankte sich der neu ernannte Ehrenpräsident Prof. Mayr und umriss nochmals selbst kurz den Werdegang seines Lebensprojektes Fachhochschule Kufstein.

Der erste DIES ACADEMICUS der FH Kufstein Tirol endete in festlicher Atmosphäre mit erstklassigem Buffet und viel Raum für Networking – durch und durch ein sehr gelungener Abend.

 

www.fh-kufstein.ac.at