Integrierte Analyse des Energie- und Wärmemanagements im Fahrzeug

TESIS DYNAware und MAGNA Powertrain Engineering Center Steyr, haben einen Kooperationsvertrag für die Integration ihrer Simulationssoftware abgeschlossen. Durch die Kopplung des virtuellen Gesamtfahrzeugs DYNA4 mit der Wärmemanagement-Simulationssoftware KULI können die Bereiche Energie- und Wärmemanagement im Fahrzeug ganzheitlich analysiert werden. Insbesondere in Hybrid- und Elektrofahrzeugen bestehen zwischen den Energie- und den Wärmeflüssen vielfältige Abhängigkeiten, die bei der Auslegung einer effizienten Betriebsstrategie und der Kühlkreisläufe berücksichtigt werden müssen. Mit der DYNA4-KULI-Kopplung entsteht dafür eine durchgängige Entwicklungsumgebung. Das ermöglicht insbesondere die Funktionsentwicklung und Bewertung der Hybrid-Control-Unit (HCU) hinsichtlich thermischer Betriebssicherheit und Warmlauf des Verbrennungsmotors. Für Untersuchungen in einem elektrifizierten Gesamtfahrzeug bietet die Simulationsumgebung DYNA4 mechanische und elektrische Modellbausteine sowie ein Fahrermodell für virtuelle Testfahrten. KULI liefert die thermischen Komponenten für die Analyse von Heizung, Kühlung und Innenraumklimatisierung.

Wärmekreislauf im Gesamtfahrzeug

Wärmekreislauf im Gesamtfahrzeug

„KULI ist für das Simulationsframework DYNA4 eine optimale Erweiterung, die unseren Kunden eine energetische Detailbetrachtung des Fahrzeugs ermöglicht“, beschreibt Christian Zahn, Geschäftsführer der TESIS DYNAware den Nutzen der Kooperation. Auf der Seite von Magna Powertrain sieht Franz Dorfer, Geschäftsführer des Engineering Centers Steyr, ebenfalls vielfältige Vorteile für KULI-Nutzer: „Zur umfassenden Betrachtung des Energiemanagements ist es heute oft notwendig, sich nicht nur auf das Kühl- und Klimasystem zu beschränken. Daher bietet das modulare Simulationsframework DYNA4 in Kombination mit KULI eine hervorragende Plattform für ganzheitliche Untersuchungen“.

So bietet das Simulationsframework DYNA4 die Möglichkeit, modular alle Arten von Hybridfahrzeugen, vom Mild-Hybrid bis zum Voll-Hybrid einfach aufzubauen. Diese können individuell angepasst und einfach durch eigene Modelle, wie z. B. spezifische Batteriemodelle erweitert werden, so dass dann per Mausklick verschiedene Hybridfahrzeugvarianten für die Betriebsstrategie-Auslegung zur Verfügung stehen. DYNA4 ermöglicht das virtuelle Fahren der gängigen Testzyklen wie NEDC, FTP, Mode-15, und enthält auch eine flexible Verkehrsumgebung mit Anbindung an Navigationsdaten. So können auch individuelle Teststrecken zur Untersuchung prädiktiver Energiemanagementfunktionen aufgebaut werden. Die Anbindung der Wärmemanagementsimulation KULI ermöglicht nun auch die detaillierte Betrachtung von Temperatureinflüssen, was witterungsbedingte Umgebungsfaktoren ebenso beinhaltet wie Kühlung von Fahrzeugbauteilen und Innenraumklimatisierung. Alle kühlungsrelevanten Bauteile finden sich so auch in der KULI-Modellierung wieder. In Hybrid- und Elektrofahrzeugen ist diese Betrachtung in Hinblick auf die Fahrzeugreichweite, den realitätsnahen Gesamtverbrauch als auch für die thermische Betriebssicherheit von entscheidender Bedeutung. So lassen sich z. B. verbrauchsrelevante Faktoren, wie die Kühlung von Batterien, Leistungselektronik oder Elektromotoren untersuchen. Ein weiteres typisches Analyseszenario ist die Bewertung von Konzepten zur Heizung oder Kühlung der Fahrgastzelle und deren Auswirkung auf die elektrische Reichweite. Auf der Basis der modularen Plattformen DYNA4 und KULI entsteht mit der Kopplung eine ideale Entwicklungsumgebung für die integrierte Analyse des Energie- und Wärmemanagements im Fahrzeug.

Über TESIS DYNAware

TESIS DYNAware steht für technologisch führende Lösungen im Bereich Fahrzeugsimulation. Seit über 19 Jahren nutzt die Automobilindustrie effizienzsteigernde Simulationslösungen der TESIS DYNAware im Entwicklungsprozess von Steuergeräten und Komponenten.
Die Produkte und Dienstleistungen der TESIS DYNAware sind darauf fokussiert, den Innovations- und Entwicklungsprozess bei den Kunden nachhaltig zu unterstützen, was auch durch vielfältige Referenzen belegt ist. Entsprechend diesem Ziel integriert die TESIS DYNAware Simulationsmodelle und Arbeitsabläufe ihrer Kunden sowie eigene Modellkomponenten und Prozesstools in eine entwicklungsbegleitende Gesamtlösung. Diese Erfahrung bei der Modellintegration und das Prozess-Know-how wurden im Simulationsframework DYNA4 gebündelt. Das umfangreiche Einsatzspektrum für DYNA4 spiegelt gleichzeitig die TESIS DYNAware Kernkompetenzen wider: Simulationslösungen für neue Motor- und Antriebsstrangkonzepte, Fahrdynamikregelsysteme, Fahrerassistenzsysteme sowie für den Bereich Energiemanagement und im Gesamtfahrzeug.

Pressekontakt:

TESIS DYNAware
Technische Simulation Dynamischer Systeme GmbHAnnette Kutschmann
Baierbrunner Straße 15D-81379 München
Tel:    +49 89 747377-95
Fax:    +49 89 747377-99
E-Mail:    presse@tesis.de
Web:    www.tesis-dynaware.com

Über MAGNA Powertrain, Engineering Center Steyr

Magna International gilt global gesehen als einer der größten und diversifiziertesten Zulieferer der Automobilindustrie. Das Engineering Center Steyr (ECS) ist das sogenannte „Center of Excellence“ für weltweite Entwicklungsdienstleistungen innerhalb Magna Powertrain und Magna International.
Das ECS am Standort St. Valentin bietet folgendes Leistungsspektrum an die PKW- und Nutzfahrzeughersteller in Europa, Asien und Amerika direkt an:

* System Integration
* Elektrik / Elektronik / Mechatronik
* Nutzfahrzeugentwicklung
* Motorenentwicklung
* Antriebsstrangentwicklung
* Simulations- und Erprobungsdienstleistungen
* Technische Applikationssoftware & Support
* Produktion.

Die funktionsorientierte Ausrichtung der Dienstleistungen ermöglichen kurze Entwicklungszeiten und ein „Lean Engineering“. Ein weltweit agierendes Engineering-Netzwerk ermöglicht die Abwicklung von Programmen für alle Keymärkte in denen die Kunden der ECS erfolgreich sind.
Die im ECS entwickelten Softwareprodukte FEMFAT (Lebensdauer-berechnung) und KULI (Energie Management) werden seit Jahren bei allen namhaften Automobilherstellern eingesetzt. Der richtige Umgang mit den Programmen lassen Begriffe wie Leichtbau und CO2 Reduktion Wirklichkeit werden.
Eine 40 Hektar große Teststrecke für Funktions- und Dauererprobung, 16 vollautomatisierte Motorprüfstände, 3 Antriebsstrangprüfstände, ein Betriebsfestigkeitslabor und nicht zuletzt der 4WD Rollenprüfstand für Funktions-, Akustik- und Emissionsoptimierung für Gesamtfahrzeuge bis 4,5t Achslast machen das ECS zu einem echten Full-Service Anbieter.

Pressekontakt MAGNA ECS:

MAGNA POWERTRAIN Engineering Center Steyr GmbH & Co KG
Christian Rathberger
Steyrer Straße 32
A-4300 St. Valentin
Tel:    +43 7435 501-2360
E-Mail:    info@ecs.steyr.com
Web:    www.ecs.steyr.com

Leave a Comment