Berufsbegleitend Studieren bei Deutschlands Nr. 1 im Fernstudium Ein Erfolgskonzept fu?r die Zukunft

30 Jahre Fernstudien in Österreich:

Berufsbegleitend Studieren:
Zahl der Studierenden soll in den nächsten Jahren verdoppelt werden

2.273 Österreicherinnen und Österreicher absolvieren derzeit ihr Studium von zu Hause aus an der FernUniversität in Hagen  aus.. In wenigen Jahren soll sich diese Zahl verdoppelnt werden. Das Zentrum für Fernstudien Österreich an der Johannes Kepler Universität Linz und die von ihm koordinierten sechs österreichischen Studienzentren, die eng mit der renommierten deutschen FernUniversität in Hagen kooperieren, bieten einen  innovativen, flexiblen und effizienten Zugang zu Studiengängen der renommierten deutschen FernUniversität.
Inskribiert werden kann bereits jetzt für das kommende Wintersemester. an den Fakultäten für Wirtschaftswissenschaften, für Kultur- und Sozialwissenschaften, für Mathematik und Informatik sowie an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät.

Beitrag zur Bildungskontinuität im Berufsleben

Sektionschef Friedrich Faulhammer, Generalsekretär im BMWF, sagte beim Pressegespräch am 8. Juni anlässlich 30 Jahre Fernstudien in Österreich, dass Fernstudien diese Studienform ein wichtiger Mosaikstein eines durchlässigen Bildungssystems seien. Es würden vor allem neue Personenkreise angesprochen, die sich neben dem Beruf universitäre aus- oder Weiterbildung betreiben möchten. Auch würden Personen erreicht, die eine mobile Studienform benötigen. Ein neues Bildungsfenster werde durch die FernUniversität Studierenden ohne Matura geboten oder auch Menschen, die lediglich Teile eines Studienganges belegen, um ihr Praxiswissen zu untermauern. „Das Bundesministerium sieht darin einen zentralen Beitrag zur Chancengleichheit im Bildungsbereich“, betonte Generalsekretär Faulhammer. Fernstudien seien keine Konkurrenz zu den bestehenden Studien, sondern vielmehr die notwendige Ergänzung des Angebots: „Sie sind ein Beitrag zur Bildungskontinuität im lebenslangen Lernen.“

Typischer Fernstudierender ist berufstätig, knapp 30 und wohnt in Ballungszentren

Das Fernstudienangebot wurde von Anfang an in erster Linie von Berufstätigen angenommen, erläuterte Vizerektor Herbert Kalb, wobei sich schon sehr früh die besondere Bedeutung der Ballungszentren abzeichnete. Der „typische Studierende an der Fernuniversität ist knapp 30 Jahre alt und lebt in einer der großen Städte des Landes“, weiß der an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz für die Zentren für Fernstudien und die Kooperation mit der FernUniversität in Hagen zuständige Vizerektor.

Fernstudium erfüllt eine gesellschaftliche Nachfrage

Der Rektor der FernUniversität Hagen, Helmut Hoyer, hob die Besonderheit des Fernstudiums für den Einzelnen und für die Gesellschaft  hervor: „Die Studienangebote passen sich flexibel der jeweiligen Lebenssituation der Studierenden an – und nicht umgekehrt.“  Es erstaune daher nicht, dass 80% der Fernstudierenden berufstätig seien und  ungefähr ein Viertel bereits über einen akademischen Abschluss verfügten. Die FernUniversität biete die Möglichkeit, sich ganz gezielt  und ohne Unterberechung der Berufstätigkeit wissenschaftlich weiter zu qualifizieren.  

Die aktuelle Debatte in Österreich zeige, dass das Thema Bildung ganz oben auf der Agenda steht, sagte der Rektor der Johannes Kepler Universität Linz, Richard Hagelauer. Die JKU habe es durch die Kooperation mit Hagen geschafft, als einzige österreichische Universität bundesweit agieren zu können. Die standortgebundene Universität profitiere vom IT-Know-how und der großflächigen Mediennutzung der FernUniversität in Hagen. Sie habe sich in diesen Bereichen ein einzigartiges Know-how erworben, das sie zum „Vorreiter und Taktgeber“ gemacht hat. Nur so sei es auch möglich, die große Zahl an Studierenden zu betreuen und die Funktionalität der Abläufe sicherzustellen, so Rektor Hagelauer.

Sechs Studienzentren in Österreich

Neben Wien gibt es Zentren für Fernstudien in Linz, Steyr, Villach, Saalfelden/Salzburg und Bregenz. Sie sind die österreichischen Außenstellen der renommierten deutschen FernUniversität in Hagen und werden koordiniert von dem eigens dafür an der JKU Linz etablierten Zentrum für Fernstudien Österreich. Das Zentrum für Fernstudien in Wien wurde jüngst aus Mitteln des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung aufwändig renoviert und modernisiert.