„Mein Vater hat sich nicht um uns gekümmert.“ – Schauspielerin Monika Peitsch im Interview auf GoldStar TV

Monika Peitsch ist eine der bekanntesten TV-Gesichter Deutschlands und ist vor allem auch aus dem Theater bekannt. In einem ausführlichen Interview legte sie ihr Privatleben offen.

Schauspielerin Monika Peitsch (geboren 1936) sagt von sich: „Ich sehe selbst in Jeans aus, als hätte ich ein Abendkleid an“ meint. Ihr distinguiertes Auftreten kennen auch heute noch viele Fernsehzuschauer aus der Erfolgsserie „Das Erbe der Guldenburgs“, wo sie als Aenne eine größere Nebenrolle hatte.

Die Darstellerin war in der Talksendung „Alles Liebe V.I.P.“ am 5.6.2011 um 22 Uhr auf GoldStar TV (nur auf SKY empfangbar) zu Gast und erzählte hier über Ihre Kollegin Inge Meysel eroberte, die am 30. Mai Geburtstag feiern würde.

Ihr Sohn bezeichnete sie in einer SMS als „Löwenmama“ und erklärte im Freundeskreis sie „wäre ihm mehr als 100 Prozent Vater und Mutter gewesen.“, was sie mit Stolz erfüllt.

Im Gegensatz dazu war das Verhältnis zu ihrem Vater war ein schwieriges: „Mein Vater hat sich nicht um uns gekümmert. Es interessierte ihn nicht, ob wir ihn angerufen haben oder nicht. Ich habe ihn ein paar Mal in meinem Leben gesehen, aber es war jedes Mal eine Katastrophe. […] Mein Vater war nicht in der Lage, ein Vater zu sein.“

Monika Peitsch hat ihrer Karriere, die mehr als fünf Jahrzehnte umfasst, in über 100 Produktionen mitgespielt, darunter „Die Unverbesserlichen“ oder „Rosamunde Pilcher“ und wurde vom Regisseur und Schauspieler Erik Ode entdeckt, der besonders durch seine Rolle als „Der Kommissar“ in knapp 100 TV-Krimis in Erinnerung bleibt.

Eigentlich wollte Peitsch ja Zahnarzthelferin werden, landete aber nach einem Besuch ihrer Eltern, bei dem sie dabei war, bei der Schauspielerei. Denn Erik Ode riet ihr zu diesem Beruf. Sie debütierte daraufhin am Berliner Schillertheater an der Seite von Schauspielgrößen wie Michael Verhoeven und Inge Meysel. Besonders letztere hat sie gut in Erinnerung. So dauerte es eine Ewigkeit sich ihren Respekt und das „du“-Wort zu verdienen. Erst als sich Monika Peitsch traute, selbst einen anderen Umgangston einzuschlagen, erklärte Meysel, dass das „du“ „genehmigt“ sei. Später freundeten sich die beiden sehr gut an.

Monika Peitsch ist vor allem am Theater eine bekannte Darstellerin, überzeugte aber auch durch ihre zahlreichen Parts in TV-Produktionen. Außerdem ist sie als Sprecherin im Einsatz.

Unser Tipp: Mehr über die beliebte Schauspielerin Monika Peitsch finden Sie in einem ausführlichen Artikel bei Wikipedia und auf www.GoldStar-TV.de. DVDs der TV-Produktionen mit ihr gibt es bei Amazon.de. (pressemeldungen.at-Redaktion – Mai 2011)