Software-Firma verkauft Speck und Schnaps im Internet?

Die CASE Softwaretechnik GmbH mit Sitz im Technologiezentrum Sankt Florian in Oberösterreich hat zwei Standbeine.

Erstens: Entwicklung und Wartung von großen Datenbanksystemen wie das technische Planungssystem „CIPS“ der A1Telekom Austria auf Oracle/Powerbuilder Basis mit 1.700 aktiven Benutzern.

Zweitens: Systeme für Zeiterfassung, Betriebsdatenerfassung, Zutrittskontrolle.

In ihrem Webshop werden nicht nur Zeiterfassungsterminals, Motorschlösser und RFID-Leser verkauft, sondern auch Speck und Schnaps von zwei Bauernhöfen aus der Region.
Der Geschäftsführer, Herr Dipl.-Ing. Josef Scheir, meint: Auf den ersten Blick passt das natürlich überhaupt nicht zusammen, aber es ist eine Win-Win Situation im besten Sinn:

+ Unsere bäuerlichen Lieferanten haben gute Produkte anzubieten,
+ wir stellen IT/Shop und Verpackung/Versand – Infrastruktur zur Verfügung,
+ und unseren Kunden schmeckt’s.

Hier gehts zum Speck.
Hier gehts zum Schnaps.

Der Leiter der Software-Entwicklung, Herr Ing. Kurt Bernsteiner: „Der Webshop besteht ausschließlich aus Opensource-Komponenten (Python, Django, PostgreSQL, Lightning Fast Shop – LFS) und wurde von uns erweitert und an unsere Bedürfnisse angepasst. Es können zum Beispiel komplexe Variantenprodukte wie Motorschlösser problemlos dargestellt werden.
Derzeit arbeiten wir an einem Konfigurationswizard für komplette Zeiterfassungs- und Zutrittsanlagen, der in den Shop integriert wird“.