FFW – Texterverband tagt in München

München. Am vergangenen Wochenende tagte der Vorstand des FFW– der Berufsverband für Texter und Konzeptioner. Die Klausur erfolgt turnusgemäß ein halbes Jahr nach der Hauptversammlung, an der alle Mitglieder des Berufsverbandes teilnehmen können.

Besprochen wurde in München die `Roadmap 2011´. Dabei ging es um Ziele und Strategien, die den Fachverband weiter ins Licht der Öffentlichkeit rücken sollen. „Den Texterverband gibt es schon seit 1987“, sagte der Vorstandsvorsitzende Jürgen Schrödl. „In der Branche ist er vielen ein Begriff. Aber das reicht nicht. Wir setzen alles daran, den Verband als Qualitätsmarke noch mehr im Bewusstsein der Werbebranche und der Kunden zu verankern. Mitglied im Texterverband zu sein, ist für jeden Werbetexter ein exklusives Qualitätssiegel. Dieses Siegel sollte einfach jeder kennen.“

Nachdem Anfang 2011 die neue Website des Texterverbandes gelauncht wurde (www.texterverband.de), geht es jetzt mit großen Schritten weiter. Konkret ging es um den Markenrelaunch des Verbandes. Geplant wurde dabei eine Arbeitsgruppe „Marke FFW“ und eine Überarbeitung des Logos. Außerdem soll es in näherer Zukunft eine erweiterte Ausgabe des Marktmonitors geben – der FFW-Broschüre für Honorarempfehlungen, Vertragsbedingungen und Infos rund um Text und Konzeption.

„Die rasante Entwicklung im Web 2.0, die Kommunikation in Sozialen Netzwerken, virale Kampagnen – all das sind neue Felder, auf denen Texter sich jetzt austoben. Wir werden einen Einleger produzieren, der speziell auf die Honorare im Online-Bereich abgestimmt ist“, sagte Schrödl.

Neben allem Geschäftlichen durfte auch das kollegiale Zusammensein nicht zu kurz kommen. Am Freitagabend traf man sich mit Münchner Texterkolleginnen und –kollegen zum geselligen Austausch. Die rege Teilnahme zeigte, wie wichtig und gewünscht der Austausch mit Kollegen ist. München ist damit der zehnte Ort für die bundesweit initiierten Textertreffen des FFW.

Leave a Comment