Hilfe für Pressemeldungen & Tipps für Pressemitteilungen

In unserem Artikel finden Sie einiges an Hilfe für Pressemeldungen und jede Menge Tipps für Pressemitteilungen, die gelesen werden, was zu einer großen Resonanz auf Ihre Texte führt.

Wer sich mit dem Verfassen von Pressemeldungen befasst, sollte im Interesse der eigenen Firma daran denken, diese möglichst effizient zu erstellen und dann gut im Internet zu platzieren.

Hier einige Ratschläge, die Ihnen eine wichtige Hilfe für das Gestalten von Pressemeldungen sein können und praktische Tipps für Pressemitteilungen, die man beherzigen sollte, um eine gute Resonanz auf die veröffentlichten Texte zu bekommen.

Das Schreiben einer öffentlichkeitswirksamen Pressemitteilung ist mit etwas Übung keine besondere Herausforderung. Generell sollten die Pressemeldungen bzw. PR-Artikel nicht nur informativ sein, sondern auch so verfasst werden, dass sie von „Normalsterblichen“ leicht zu lesen sind.

Bleiben Sie kurz und prägnant: Denken Sie daran, dass besonders lange Artikel nicht gelesen werden. In der Regel sind 300 bis 400 Wörter bereits genug, um über ein gewisses Thema zu informieren. Bieten Sie darüber hinaus einen persönlichen Ansprechpartner an, bei dem man persönlich oder per Mail weitere Details erfragen kann, wenn dies nötig ist.

Schreiben Sie sachlich, aber nicht fad:
Seien Sie beim Erstellen Ihrer PR-Artikel durchaus kreativ und zählen Sie nicht nur Fakten auf. Vielmehr sollten Sie – im Rahmen der üblichen Grenzen – besonders die Vorzüge Ihres Produktes bzw. der von Ihnen angebotenen Dienstleistungen gegenüber der Konkurrenz heraus. Beweisen Sie durch eine Pressemitteilung, dass Sie kompetent sind. Vermeiden Sie jedoch jegliche Lifestyle-Sprache oder dramatische Formulierungen.

Setzen Sie Links zur Ihrer Website: Die meisten PR-Websites (wie etwa pressemeldungen.at) erlauben das Setzen von Links. Allerdings sollte man hier darauf achten, dass diese nicht „nofollow“ sind, denn sie können zwar den einen oder anderen Besucher bringen, haben allerdings für die Suchmaschinen keine Bedeutung. Es macht darüber hinaus keinen Sinn, auf die 1:1 publizierten Artikel auf Ihrer eigenen Homepage zu verweisen. Vielmehr lohnt es sich, selbst ein Blog zu betreiben und hier laufend Aktualisierungen anzubieten. Denn Pressemitteilungen veralten ja in der Regel und viele Leser finden beim Aufruf auf einem PR-Portal nicht den letzten Stand der Dinge. Diesen kann man am besten auf der eigenen Website liefern.

Unser Tipp: Damit Sie Ihre Pressemeldungen perfekt verbreiten können, lohnt es sich die Ratschläge aus der Praxis zum Thema in unserem Blog zu lesen.
(pressemeldungen.at-Redaktion)