Hundeschlittentouren in der Mongolei, am Baikalsee und auf Kamtschatka

Indytravel gestaltet Winterreisen in die Mongolei, zum Baikalsee und nach Kamtschatka. Neben vielen Aktivitäten nimmt der Schlittenhundesport einen bedeutenden Platz ein. Auch im Winter hat man viele Gelegenheiten, um sich mit den Lebensgewohnweiten der Einheimischen vertraut zu machen.

<!– @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } –>

Elsterwerda, 26.11.10 – Auch in der Saison biete Indytravel Winterreisen in die Mongolei, zum Baikalsee und nach Kamtschatka an. Neben den unterschiedlichen Landschaften an den verschiedenen Reisezielen ist es der Schlittenhundesport, der den Liebhabern für diese besondere Aktivität ein reiches Betätigungsfeld bietet.

In der Mongolei besteht die Möglichkeit an verschiedenen Orten, zu unterschiedlichen Bedingungen erlebnisreiche Hundeschlittentouren zu unternehmen. Der Chöwsgöl-See der von einer Taigalandschaft umgeben ist, bietet verschiedene Möglichkeiten. Ob es die Seeüberquerung ist oder Fahrten durch die angrenzenden Wälder, interessante Erlebnisse und Abenteuer sind garantiert. Um an diesen See zu gelangen, nutzt man im Winter zweckmäßig den Inlandflug. Nicht so weit von Ulan Bator entfernt liegt der Nationalpark Gorchi-Tereldsh. Mit seiner Felsenlandschaft, den wilden Wäldern beeindruckt er jeden Besucher. Die Übernachtungen erfolgen in der Mongolei in Ulan Bator bei der Ankunft und vor der Abreise in Hotels, unterwegs in isolierten Zelten oder in Jurten bei den Nomaden. Man hat wiederholt die Gelegenheit sich mit den Lebensgewohnheiten der einheimischen Bevölkerung vertraut zu machen. Bereits das Weihnachtsfest oder Silvester kann man auf einer Reise erleben. Ein besonderer Höhepunkt ist natürlich das mongolische Neujahrsfest Tsagaan Sar. Die Wintersaison geht in der Mongolei bis Anfang Mai.

Am Baikalsee werden neben dem Schlittenhundesport auch weitere Aktivitäten geboten. Das Eisangeln im See ist immer wieder beliebt. Die Ortschaften am Baikalsee und Irkutsk bieten verschiedene interessante Abwechslung. Ein besonderer Höhepunkt in de Wintersaison ist das Jolkafest (Neujahr). In sibirischer Kälte eine russische Sauna zu erleben bleibt unvergesslich. Wer Lust und Zeit hat, kann zwischen Moskau und Irkutsk auch mit der TRANSSIB reisen.

Weit in Russlands Osten liegt die Halbinsel Kamtschatka. Ob Skilauf oder Schlittenhundesport, in der von Vulkanen gezeichnete Landschaft, die Kontraste sind beeindruckend. Auch im Winter bekommt man die unberührte Natur zu spüren. Thermalquellen können eine weitere Abwechslung in der beeindruckenden Landschaft sein.

Für Interessenten gestaltet Indytravel wunschgerechte Programme, organisiert Flugtickets, Eisenbahntickets für die TRANSSIB und für Interessenten mit deutscher Staatsangehörigkeit das erforderliche Visum. Indytravel steht für Fragen zu jeder Zeit gerne zur Verfügung.kommenden

Leave a Comment